Tipps und Tricks

Erinnert Ihr euch an meine selbstgebastelte Fotobox? Ich hab da nie wirklich gute Fotos hinbekommen. Selbst mit den von meinem Nachbarn geliehenen 100 Watt Birnen nicht. Logisch, die Fotobox selbst ist keine Hilfe um gute Fotos zu machen. Die sollte einen guten Hintergrund bringen. Die Beleuchtung ist viel wichtiger. Aber ich dachte, helle Birnen mit normalen Lampen reichen aus. Dem ist aber nicht so. Meine Bilder wurden nie gut, auch nicht mit Bildbearbeitung.
Dann hat Andrea von liebedinge einen Beitrag auf ihrer Webseite gepostet, den ich sehr interessant fand. Unter anderem hat sie von Ihren Tageslichtlampen erzählt. Von diesen Lampen gibt es viele, aber ich wusste nie, auf was ich achten muss wenn ich eine kaufen will. Oder ob die für mich geeignet sind. Oder ob das nur was für Profis ist... Und wie bekommt man sowas raus? Die Geduld um stundenlang im Internet rumzusuchen hatte ich bisher nicht. Da kam mir der Beitrag von Andrea grade recht!
Sie hat auch die Tageslichtlampen verlinkt, die sie verwendet. Preislich akzeptabel mit knapp 80€ im 2er Set. Nach ein paar Tagen drüber nachdenken habe ich sie bestellt. Ich war total überrascht, wie rießig die Birnen sind! Schaut selbst, hier im Unterschied mit einer normalen Energiesparlampe.

Das Zusammenbasteln ist einfach und geht schnell. Und schon eine einzelne Lampe macht ein ordentlich helles Licht. Für dieses Foto konnte ich ja nur eine einschalten. Das Ergebnis ist doch ok, oder? Ich habe bei diesem Foto nichts nachbearbeitet und "drapiert", einfach nur schnell fotografiert.

 

So sieht eine Lampe aus. Mit Schirm, Ständer und Lampe - nicht eingeschaltet. smilie_happy_069.gif

In den nächsten Wochen werde ich immer wieder mal rumprobieren. Nach geeigneten Hintergründen und Plätzen suchen und so weiter.   Natürlich seht Ihr hier dann meine Ergebnisse. Seid ihr schon gespannt??

 

Übrigens, meine Bastel-Fotobox habe ich erstmal in den Keller verbannt... 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0