Nützliche Resteverwertung

Jede/r die/der näht weiß, wie viele Reste aller Stoffe übrig bleiben und die meisten können sich nur ganz schwer auch nur von den kleinsten Stückchen trennen. Schöne Stoffe wirft man nicht weg, auch wenn das Stück noch so winzig ist. Mir geht das genauso, deshalb bin ich immer auf der Suche nach schönen Ideen, diese Reste zu verarbeiten. Einkaufsbeutel wie diese beiden hier habe ich schon früher (schau hier) genäht, den hat nun meine Mutti, einen anderen nutze ich selbst.

 

 

Die beiden Beutel sind nicht genau gleich groß, da ich beim ersten Stücke im Maß 11,5x11,5 cm und beim anderen 11x11 cm zugeschnitten habe. Auf beiden Seiten habe ich die gleichen Stoffstücke verwendet, sie aber nicht gleich angeordnet. So wiederholen sich zwar die Stoffe auf beiden Seiten, trotzdem sind sie ganz unterschiedlich. Beide Beutel haben ein Innenfutter und abgenähte Ecken für mehr Volumen.

Es ist viel Arbeit die Stoffe auszusuchen und zuzuschneiden. Nicht jedes Stoffstück das in der Restekiste liegt reicht für zwei Vierecke. Beim Anordnen brauche ich auch eine Weile weil ich darauf achte, dass alle im Fadenlauf liegen und möglichst nicht die gleichen Farben oder gleiche Muster beieinander liegen. Bei meinen vielen Pünktchenstoffen ist das gar nicht so einfach. ;-)  Genäht ist der Beutel dann aber doch ganz schnell und das Ergebnis ist jedes Mal etwas Besonderes!

Für weitere Stoffreste habe ich auch schon Ideen und mache mich gleich mal ans Zuschneiden...

 

Bunte Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: TT; Nähzeit am Wochenende


0 Kommentare

Kleine Geschenke

Weihnachten ist ja nicht mehr sooo lange hin, da könnte man doch so langsam mal an Geschenke denken, oder?

Wir haben das Schenken an Weihnachten ziemlich eingeschränkt, entweder nur noch eine Kleinigkeit oder gar nichts mehr. Zeit miteinander zu verbringen ist doch viel  wertvoller. Trotzdem, eine Kleinigkeit für die eine oder andere nette Nachbarin, die Bäckereiverkäuferin, die Mutter der besten Freundin oder so...

 

Ja, Taschentüchertaschen gehen immer! Ich weiß, viele von Euch schütteln den Kopf und fragen sich, wozu so ein Quatsch gut sein soll. Ich mag meine TaTüTas! Die offenen Päckchen, bei denen der Klebestreifen nicht mehr gehalten hat, die hässliche Verpackung und das schmutzige erste Taschentuch haben mich immer genervt. Bis ich die TaTüTas entdeckt habe. Seither habe ich sie immer in Gebrauch!

 

 

In jeder Nachbarschaft oder im Bekanntenkreis gibt es Leute...okay, Frauen, die diese praktischen Täschchen noch nicht kennen. Glaubt mir, es gibt viele Frauen, die freuen sich über so eine Kleinigkeit! 

Bei zweien habe ich mal upcycling betrieben und eine alte Jeans verarbeitet. Die beiden gefallen mir besonders gut.

 

 

Ich weiß schon ein paar liebe Menschen, die eines bekommen werden. Zu Weihnachten, obwohl sie damit gar nicht rechnen. ;-) 

 

 

Vorweihnachtliche Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: TT und Nähzeit am WE

1 Kommentare

Ein Experiment

Jetzt wohne ich seit fast einem Jahr in Karlsruhe, unglaublich, wie die Zeit vergeht!! Ich hatte wirklich Glück diese Wohnung gefunden zu haben, groß (mit separatem, großen Nähzimmer!) und doch zahlbar, nicht allzu weit von der Arbeit und von der Innenstadt weg, ruhig und doch zentral und mit ganz netten Nachbarn.

 

Allerdings kenne ich die meisten der Nachbarn nur vom sehen, nur die im Haus und direkt in den Häusern nebenan persönlich und mit Namen.

Das sollte sich ändern! Es ist nicht so, dass ich alle Menschen kennen muss und will, aber ich mag gerne wissen, wo ich wohne. Kontakte sind wichtig, auch, weil ich nicht gerne in einem unpersönlichen Umfeld wohne. Ich wollte natürlich auch gerne, dass die Leute nicht nur mich sondern auch mein "Business" kennen. Was liegt da, so kurz vor Weihnachten, näher, als ein Verkaufs-Event in den eigenen vier Wänden zu veranstalten? Eine meiner lieben Nachbarinnen kennt sehr viele Leute, da sie schon seitJahren hier lebt. Sie hat mich unterstützt und meine Einladung zum "Tag des Kennenlernens" gestreut. Außerdem habe ich selbst natürlich auch einige Einladungen verteilt.

 

 

Also habe ich am Freitag gewienert und geputzt, auf- und umgeräumt, dekoriert und aufgebaut....

 

 

Ich habe fast den ganzen Tag gebraucht bis alles so war, wie ich es mir vorgestellt hatte. Das war anstrengender als ein Tag im Büro, ich war ganz schön erledigt abends! Samstagmorgen wurde dann noch der Rest der Wohnung geputzt und das Wohnzimmer ein wenig umgestellt. Dort habe ich Getränke und Snacks hergerichtet und meine liebe Freundin hat einen Verkaufstisch mit ihren Produkten aufgebaut. Aus rechtlichen Gründen darf ich dies hier nicht nennen, es sind keine selbst gefertigten sondern Lizenz-Produkte. Ich bitte um Verständnis.

 

Meine Stoffstapel wurden auch nochmal ordentlich gefaltet und gestapelt, sollte ja alles fein aussehen. Oben drauf kamen meine Leseknochen und Patchworkkissen.

 

 

Mein Taschenständer war proppevoll! Schade nur, dass ich den etwas in die Ecke quetschen musste, aber da war der beste Platz dafür. Ignoriert den Staubsauger im Hintergrund, der wollte einfach mit aufs Bild.... ;-)

 

 

Ich habe wirklich jeden Zentimeter Fläche genutzt...

 

 

Die Fotos habe ich noch am Freitagabend gemacht. Eigentlich wollte ich samstags bei Tageslicht bessere machen, habe es aber dann vergessen.

Auch später, als Leute da waren und vom Wohnzimmer habe ich keine Fotos. Um Punkt 14 Uhr kam die erste Besucherin und dann ging es Schlag auf Schlag. Die Kamera war da vergessen...

Natürlich war auch meine halbe Familie da und alle haben brav ihre Weihnachtsgeschenke bei mir gekauft.

Dickes Dankeschön nochmal dafür!

 

Auch sonst war der Nachmittag ein voller Erfolg, ich bin sehr zufrieden und habe sehr nette Menschen aus meiner Nachbarschaft kennengelernt. Ich habe fleißig Visitenkarten und Flyer verteilt und hoffe, dass vor Weihnachten und auch danach die eine oder andere vorbeikommt um weitere schöne, bunte, handgemachte Geschenke zu kaufen! Meine Tür ist (fast) immer offen!

 

Kurzentschlossen bin ich am Sonntag nach Stuttgart zur Kreativ-Messe gefahren. Dort war es aber so mega-voll, das war kein Spaß. Immerhin habe ich einige Kunstleder und Taschenstoffe gekauft, die Produktion kann also weitergehen, einige Aufträge müssen noch vor Weihnachten fertiggestellt werden.

 

 

Total kaputt aber glücklich, dass das Wochenende so gut gelaufen ist. Nun bin ich froh, dass ich den heutigen Montag noch freigenommen habe...

 

Zufriedene Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  Montagsfreuden


0 Kommentare

Für die Reise

Wenn Frauen reisen muss allerhand Kosmetikkram mit, nicht nur Cremes und Lotions, sondern auch Kamm und Bürste und vielleicht sogar das Glätteisen. Wenn kleine Damen reisen sollen auch alle Klämmchen und Spängchen mit. Dafür gibt es ein praktisches Aufbewahrungsetui, das in jede Reisetasche eines Mädchens gehört.

 

 

An die Webbänder werden die Spängchen geklemmt und unten gibt es zwei Fächer für Haargummis. 

 

 

Wie ihr seht sind gleich wieder mehrere entstanden. Wenn ich schon mal beim Zuschneiden bin, dann muss sich das ja auch lohnen. Außerdem steht Weihnachten bevor und wie immer bin ich für viel Auswahl. Nicht jedes Mädchen mag rosa, oder? Rot und blau sind auch dabei, beim grauen ist es innen dann doch wieder rosa...

 

 

Leider stehen die Eulen auf dem Kopf, wenn das Teil zusammengefaltet ist. Aber ich glaube, das macht nichts. 

 

 

Ein Teil der Täschchen habe ich direkt ins Café am Roten Meer gebracht, da die vorherigen schon verkauft waren. Die anderen sind in meinen DaWanda Shop gewandert. Wie gesagt, das Weihnachtsgeschäft steht bevor...

Preis:  14,00€ zzgl. Versand

 

 

Ordentliche Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  Creadienstag, DienstagsDinge, HoT

1 Kommentare

Vorrat

Außer den Kosmetiktäschchen mit Kunstleder sollten auch noch ein paar einfachere in meinen Vorrat. Ich habe ganz verschiedene Designs genäht. Hier zeige ich die ersten beiden.

 

 

Die Variante für die jüngeren Damen, rosa und ganz viele Eulen. Ich finde ja, Eulen gehen immer noch, trotz Flamingos, Einhörnern usw. Und wenn die Eulen so niedlich sind wie hier, dann erst recht, oder?

 

 

Zur Abwechslung mal Sternenregen. Das helle Türkis (...oder ist es grün? Hmmm...) ist für Jungs und Mädels geeignet. Vielleicht als Stiftemäppchen, für die Schule oder die Buntstifte zu Hause? 

Ich bin mal gespannt, wie lange diese beiden Täschle in meinem Vorrat bleiben.

Zwei von vielen, die noch folgen werden. Wie schon erwähnt, mein Lagerbestand war ganz schön runter gefahren, ich habe viel verkauft und einiges liegt im Cafè am Roten Meer zum Verkauf aus. Fürs Weihnachtsgeschäft muss unbedingt eine ordentliche Auswahl her, denn die Art Täschchen verschenkt jeder gerne.

 

Beste Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  TT, Freutag

0 Kommentare

Nachschub

Die schon in einem früheren Beitrag erwähnten weiteren Kosmetiktaschen mit Kunstleder sind fertig! Es ist wieder eine bunte Mischung, für (fast) jeden Geschmack ist was dabei. 

 

 

Naja okay, soo "bunt" ist die Mischung nicht.... Aber von verspielt, romantisch und retro bis modern ist alles dabei.

Hier noch einmal im Detail:

 

 

Ich bin gespannt, wie die neuen Kosmetiktaschen ankommen. Bestimmt wird das eine oder andere davon ein Weihnachtsgeschenk. Diese hier wandern in meinen DaWanda Shop und bei meinem kleinen "Tag des Kennenlernens" Ende November werde ich sie natürlich auch anbieten. Aber mehr dazu ein anderes Mal... 

 

 

Zufriedene Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:   creadienstag, HoT und DienstagsDinge


2 Kommentare

Mein erstes Probenähen

Verena von Xawam hat kürzlich zum Probenähen aufgerufen. Sie wollte ein Freebook zu einem einfachen Stiftemäppchen veröffentlichen und hat dafür natürlich ein paar Testerinnen gesucht. Ich wollte schon lange mal bei einem Probenähen mitmachen, aber entweder passt es grade zeitlich nicht oder die zu nähende Tasche war mir "eine Nummer zu groß" oder ich habe es einfach zu spät mitbekommen. Bei Verena hat es geklappt und obwohl ich momentan viel zu tun habe hatte ich doch genügend Zeit für drei Stiftemäppchen. 

 

 

Eines meiner Werke durfte mit auf die erste Seite des Freebooks, hier zu sehen in der Mitte, rosa mit Schnörkeln, Webband und Spitzenborte.

 

 

Das Stiftetäschchen "Amelie" ist einfach zu nähen und kann natürlich auch als Schminktasche verwendet werden. Es ist etwas länger als die üblichen Kosmetiktaschen, so dass auch längere Stifte rein passen. Die größere Version ist so hoch, dass ein Geodreieck Platz darin findet.

 

 

Mein zweites Mäppchen ist die kleinere Ausführung und eher für Jungs. Es ist außen aus beschichteter Baumwolle und innen aus einem robusteren Baumwoll-Webstoff. Bei dieser Anleitung wird nur der Futterstoff am Reißverschluss abgesteppt, so sieht es an den Enden nicht so knubbelig aus. Beim rosafarbenen Täschchen habe ich (versehentlich) innen und außen abgesteppt, ich denke, man sieht den Unterschied auf den Bildern.

 

 

Mein drittes Probestück ist wieder die kleine Variante, allerdings als Schminktasche aufgehübscht mit Bommelborte. Schlichtes schwarz-weiß und doch besonders.

 

Verena stellt die Anleitung kostenlos zur Verfügung!

Ein riesengroßes Dankeschön an die liebe Verena, dass ich dabei sein durfte! Es hat Spaß gemacht, ich nähe sicherlich noch ein paar Täschchen nach dieser Anleitung, Weihnachten ist ja nicht mehr lange hin....

 

Dankbare Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei:  TT, Freutag


1 Kommentare

Umweltschutz

Die Bilder von plastikverseuchten, verdreckten Meeren, von Vögeln, die verhungern weil sie Plastik fressen und es nicht verdauen können oder von Schildkröten, die sich in Plastikmüll verheddert haben sieht man momentan überall in den Medien. Das ist schrecklich, wir müssen alle gemeinsam etwas dagegen tun. Ich versuche, Plastikmüll zu vermeiden, allerdings  ist das nicht immer einfach. Kleine Dinge helfen schon, zum Beispiel kaufe ich kein Obst und Gemüse, das abgepackt ist, ausschließlich lose. Und ich benutze keine Kosmetika mit Mikroplastik, das kann nicht aus unserem Wasser herausgefiltert werden. Plastiktüten habe ich seit Jahren micht mehr gekauft, aber natürlich kommt man manchmal auch daran nicht vorbei. Auf jeden Fall habe ich immer, wirklich immer einen Einkaufsbeutel in der Handtasche. So kann ich spontan ein paar Lebensmittel kaufen und muss keine Tüte nehmen. Auch Papiertüten sind übrigens nicht viel besser!

 

 

Damit auch viele andere Menschen keine Plastiktüten verwenden müssen, habe ich meinen Vorrat an Roll-up Einkaufsbeuteln aufgefüllt. Elf auf einen Streich habe ich nacheinander zugeschnitten und genäht. Fast schon Massenproduktion!

 

 

Hier seht ihr ein paar davon, alle in völlig unterschiedlichen  Designs. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Wer hilft mit beim Plastiksparen?

 

Umweltfreundliche Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: Beutel statt Tüte, Dienstagsdinge, creadienstag, HoT

9 Kommentare

Organistion ist alles!

Bisher habe ich Utensilos mit Außenfächern meistens als Handarbeitskörbchen genäht, einmal für die Organisation im Badezimmer. Dieses Mal sollte es für allerlei Ladekabel, Handys und allem, was dazu gehört sein. Die Stoffe hat meine Kundin selbst ausgesucht...oder besser gesagt, ihr Mann!

 

 

Das Utensilo hat einen Durchmesser von ca. 20 cm, genügend Platz also für sämtliches Kabelgedöns einer ganzen Familie.

Es sollte aber noch ein zweites Körbchen her, mit ganz anderen Farben.

 

 

Dieses ist nur etwa 15 cm im Durchmesser, perfekt für den Kleinkram, den man in der Wohnung rumliegen hat. Die Farben sind einfach mega schön! Leider sieht man das auf dem Foto nicht so gut. Kein gutes Licht auf dem Balkon, als ich die beiden Körbchen noch schnell, schnell fotografiert habe. Ich hätte es fast vergessen und war schon fast auf dem Weg, es auszuliefern. Also musste ich mit den Gegebenheiten vorlieb nehmen, die ich hatte.

 

Wie schön, dass ich wieder jemanden glücklich durfte! Und wenn es so liebe Menschen sind wie die neuen Besitzer dieser Körbchen, ist es noch viel schöner!

 

 

Stolze Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: DienstagsDinge, creadienstag und HoT

0 Kommentare

Wieder was Neues

Der Blog von SewSimple ist einer derjenigen, die ich sehr gerne und regelmäßig verfolge. Sabine schreibt in einem angenehmen Stil, teilt sehr viele Tipps und Tricks mit ihren Lesern und gibt immer wieder neue Schnittmuster und Anleitungen raus. Die sind sogar  meistens kostenlos, sogenannte Freebooks. Eines das sie erst kürzlich veröffentlich hat nennt sich Nanami.

 

 

Ich habe mal gegoogelt weil mich interessiert hat, ob das Wort Nanami eine Bedeutung hat. Es ist ein weiblicher Vorname aus Japan und bedeutet "Sieben Meere".  Interessant! Da frage ich mich, wie Sabine von SewSimple auf den Namen kam. Vielleicht schreibe ich sie mal an und frage nach?!

 

 

Schon klar, dass ich gleich wieder mehrere genäht habe, oder?

Bei den ersten beiden hatte ich so meine Probleme mit der zweiten Innentasche, habe diese dann aber einfach verkleinert und seither klappt das Nähen wunderbar.

 

 

Das Täschchen hat ein großes Hauptfach und ein zweites als Nebenfach, eben das, das ich etwas verkleinert habe. Von außen sieht man das nicht und wer es nicht weiß, merkt es eh nicht ;-) Mir gefallen die beiden Reißverschlüsse, mit denen man tolle Akzente setzen kann. Bei diesem hier habe ich sie farblich dem Stoff angepasst.

 

 

Dieses Schminktäschchen ist sehr farbenfroh, die gelben Reißverschlüsse sind aber doch das Tüpfelchen auf dem i, oder? 

 

 

Schon wieder so ein Taschenschnitt, bei dem man aufpassen muss nicht süchtig zu werden. Ich bin gespannt, wie diese Art Schminktasche bei meinen Freundinnen und Kundinnen ankommt.

 

 

Japanische Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: TT und Freutag

2 Kommentare

Neue Kosmetiktäschchen

 

Als ich kürzlich meine Sachen ins Café am Roten Meer gebracht habe, musste ich mit Erstaunen feststellen, dass ich gar nicht mehr so viele Kosmetiktäschchen habe. Mein Vorrat neigt sich dem Ende und das vor der Weihnachtszeit! Das geht natürlich nicht! Also habe ich mich an die Arbeit gemacht um Nachschub zu produzieren.

 

 

Das erste ist schlicht gehalten, kleine Pünktchen auf rot, kombiniert mit hellem Kunstleder. Für das Innenfuter habe ich den auffälligeren Stoff verwendet, sozusagen der Aha-Effekt beim Öffnen.

 

 

Was beim einen das Innenfutter, ist beim anderen der Außenstoff. Diesesmal mit anthrazitfarbenem Kunstleder und rosa Innenfutter kombiniert.

 

Mir gefallen beide Versionen sehr gut, vor allem die Kombination mit Kunstleder finde ich zur Zeit richtig klasse. Es sind schon ein paar weitere zugeschnitten, die ich Euch nach und nach zeigen werde.

 

Beide Kosmetiktaschen sind noch zu haben, Preis jeweils 18,50€. Bei Interesse bitte einfach übers Kontaktformular schreiben.

 

 

Zufriedene Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: Taschen+Täschchen und Nähzeit am Wochenende

0 Kommentare

Cafè am Roten Meer

In meinem Heimatort Knittlingen hat vor etwa zwei Jahren ein neues, richtig schnuckeliges Cafè eröffnet, das Cafè am Roten Meer. Das "Rote Meer" war vor langer Zeit ein kleiner See, in dem sich bei einem großen Brand die roten Flammen gespiegelt hatten. Seither heißt das Viertel dort "Rotes Meer", auch wenn es den See schon lange nicht mehr gibt...

Das Café ist etwas Besonderes, es ist ein Ort der Begegnung, eine "Insel im Alltag", man fühlt sich wie bei Oma in der guten Stube.

 

 

Das Café bietet nicht nur Kaffee und Kuchen, man kann dort auch frühstücken und am Wochenende gibt es abends selbstgemachte Flammkuchen. Außerdem bietet das Team Selbermachern wie mir die Gelegenheit, ihre Sachen zu zeigen und übernimmt den Verkauf. Es gibt Dinge aus Holz wie z.B. Schneidebretter oder Dekoherzen, außerdem handgeschöpfte Schokolade, eine riesige Auswahl wunderschöner Postkarten, Schmuck und einiges mehr. Und seit ein paar Tagen gibt es von mir genähte Taschen und Täschchen!

 

 

Ich freue mich unglaublich, dass ich die Möglichkeit bekommen habe meine Schätzchen dort zu verkaufen. Das Café, die (großteils ehrenamtlichen) Helferlein und natürlich die Gäste sind genau das, was ich für mich und meine Produkte gesucht habe. Ich freue mich auf eine harmonische, erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Team des Café am Roten Meer!

 

Freudige Grüße,

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Hoch hinaus

Nach längerer Zeit habe ich mal wieder zwei Stoffkörbchen genäht. Ich mache diese Utensilos oft als Set mit zwei oder manchmal auch drei Körbchen, immer in unterschiedlichen Größen. So auch hier, einmal mit Ø 15cm und das kleinere hat einen Ø von 11 cm.

 

 

 

Diese beiden hier sind etwas höher geworden als meine bisherigen. Fragt mich nicht warum, es war gar keine Absicht. Ich hatte einfach die Stoffe breiter (also höher) zugeschnitten.

 

 

Es gibt ja immer wieder Gründe, warum die Körbchen höher sein sollen. Außerdem können sie ja unterschiedlich umgeklappt werden um so die Höhe zu variieren. :-D

 

Liebe Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: AfterWorkSewing und MittwochsMagIch


0 Kommentare

Kuori-Fieber

Seit einiger Zeit kursiert das Kuori-Fieber unter den Näherinnen. Kuori - das ist ein Freebook von Hansedelli für ein Handytäschchen. Natürlich habe ich es mir auch gleich runtergeladen. Bis ich endlich dazu kam es zu nähen ist allerdings einige Zeit vergangen. Solange habe ich allerdings die tollen Werke all der anderen Näherinnen bewundert.

 

 

Irgendwann habe ich dann ein erstes Täschchen zugeschnitten und ausprobiert. Hm... ok, es ist einfach zu nähen, aber Fieber?? Nein, ein Fieber hat mich nicht gepackt. Also, nicht direkt "Fieber".....

 

 

Zuerst war es also nur eines, dann habe ich noch zwei weitere zugeschnitten. Und dann noch einmal drei. Ich habe die Variante ohne zusätzliche Reißverschlusstasche gewählt. Erstmal. Wer weiß, wie die nächsten werden. ;-)

 

 

Die ersten Kuori habe ich mit KAM Snaps (Druckknöpfe) verschlossen, wollte es aber gerne mal mit Öse und Gummiband versuchen. Nur hatte ich keine Ösen zur Hand. Meine Freundin, der ich vom Kuori-Fieber erzählt habe, hat mir Ihre Ösen und Zange geliehen, damit ich es ausprobieren konnte. Das Gummiband habe ich mit ein paar Perlen aufgehübscht, damit es nicht so langweilig aussieht.

 

 

Insgesamt sind nun sechs Kuoris entstanden und ich bin sicher, es waren nicht die einzigen. Vor allem die Variante mit dem zusätzlichen Täschchen für Kleingeld, Taschentücher o.ä. möchte ich noch nähen. Von diesen hier habe ich gedanklich schon ein paar verschenkt. Es werden Dankeschöns und Mitbringsel für besonders liebe Menschen.

 

Fazit:

Ich bin dem Fieber nicht verfallen, aber ich kann bestätigen, dass dieses Freebook wirklich Spaß macht zu nähen. Es geht schnell und einfach und das Ergebnis ist jedes mal richtig, richtig klasse!

Ein riesengroßes DANKESCHÖN an Hansedelli!!

 

Übrigens, da zwei Täschchen mit Korkstoff dabei sind, zeige ich meine Kuori auch beim TaschenSewAlong!

 

Begeisterte Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  TSA, TT, Dienstagsdinge, HoT, creadienstag


1 Kommentare

Kleine Mäppchen

Es war mal wieder höchste Zeit um meinen Berg an Stoffresten zu verkleinern. Wenn ich diese angehe entstehen immer irgendwelche kleinen Täschchen, Mäppchen oder TaTüTas. Dieses Mal waren es solche mit dieser ganz besonderen Form.

 

 

Ich mag die Form sehr gerne, auch wenn sie etwas tricky zu nähen sind. Den Reißverschluss in die Rundung zu legen ohne, dass dieser Falten schlägt oder die Form verzieht ist nicht immer einfach. Das bedeutet, dass die Mäppchen nicht immer perfekt werden, aber das ist auch nicht immer mein Anspruch. Handgemacht ist handgemacht und keine Massenproduktion, bei der eine Tasche so aussieht wie die andere. Das Ergebnis muss insgesamt schön sein und den Leuten gefallen. Findet Ihr nicht auch?

 

 

Die ersten vier Mäppchen sind fertig, ich habe aber noch ein paar weitere zugeschnitten. Die werden nach und nach genäht, grade wie ich Zeit und Lust habe. So kleine Näharbeiten sind ideal für den Feierabend.

 

Unperfekte Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: TT und Montagsfreuden

3 Kommentare

Etwas Besonderes

Manchmal stehe ich vor meinem Stoffregal und grüble, welche Stoffe ich für die geplante Tasche verwenden will. Bei mir ist es nämlich nicht so, dass ich beim Kaufen der Stoffe schon genau weiß, wofür sie sein sollen. Manchmal geht es mir aber auch so, dass ich mich einfach nicht entscheiden kann. Bei dieser Milow hier hatte ich den passenden Stoff zum bronzefarbenen Kunstleder ganz schnell gefunden.

 

 

Den Baumwollstoff an sich finde ich echt mega-klasse! Diese Farben, das 70er Retro-Muster... Hammer! Also, finde ich jedenfalls. Schon beim Zuschneiden war ich gespannt, wie die fertige Tasche wohl aussehen wird. Das Ergebnis ist noch besser als ich mir vorgestellt hatte!

 

 

Natürlich durfte auch hier mein Logo nicht fehlen....

 

 

Das Innenfutter habe ich hier ganz schlicht gehalten, noch mehr Muster wäre sicher zu viel gewesen. Die Innentasche mit Reißverschluss ist etwas kleiner als in der Anleitung angegeben, so gefiel es mir besser.

 

 

Der Träger ist auch hier wieder in der Länge verstelbar, was ich sehr praktisch finde. Eine ganz besondere Tasche, die hoffentlich eine ganz besondere Besitzerin findet. Bei Interesse bitte einfach eine Nachricht über das Kontaktformular schicken. Preis:  32,95€

 

Begeisterte Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: TT und AWS


0 Kommentare

Klein aber fein!

Eine Arbeitskollegin kam kürzlich auf mich zu weil sie eine kleine Handtasche sucht und beim Onlinehändler A...on nicht fündig wurde. Was für ein Glück für mich.... und natürlich auch für sie. Im Handel gibt es natürlich nur Massenware, made in Taiwan, Bangladesch oder sonst einem unterbezahlten asiatischen Land. Handmade ist doch viel besser und außerdem immer ein Unikat!

 

 

Den Stoff hat sie selbst ausgesucht, kombiniert mit einem dunkelgrauen Kunstleder. Sie wollte etwas, das zu allen Klamotten passt, möglichst grau oder schwarz. Also habe ich alle passenden Stoffe zusammengepackt und in der Mittagspause war mein Schreibtisch für kurze Zeit ein Stoffladen.

 

 

Schon klar, dass mein Logo mit an die Tasche musste, farblich passend und an unauffälliger Stelle. Ich mag es nicht, wenn es irgendwo riesengroß und mittendrin prangt. Meine Kundinnen sollen nicht Werbung für mich laufen, aber Interessenten darauf hinweisen können.

 

 

Beim Futter durfte ich selbst entscheiden, Hauptsache hell sollte es sein. Da sie türkis mag und auch einen Schlüsselanhänger in dieser Farbe von mir hat, habe ich mich für diesen Pünktchenstoff entschieden.

 

 

Die Tasche hat einen langen Träger, den man mit einem Schieber verstellen kann. So kann meine Kollegin immer selbst entscheiden, ob sie die Tasche als Schultertasche quer trägt oder etwas kürzer nur über eine Schulter.

Die Tasche habe ich noch während meinem Urlaub ausgeliefert und meine Kollegin hat sich sehr gefreut, dass ich extra vorbei gekommen bin. Direkt an meine freien Tage hat sie selbst auch Urlaub, da hätte sie ganz schön lang warten müssen. Es freut mich, dass ich wieder jemanden glücklich machen durfte.

Danke für den Auftrag!!

 

Liebe Urlaubsgrüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: Freutag und TT

0 Kommentare

Zeit zum lesen

Urlaubszeit ist für mich auch die perfekte Zeit zum Lesen. Überhaupt lese ich im Sommer, wenn ich mich z.B. nach Feierabend ein Stündchen auf den Balkon setze, recht viel. Im Winter natürlich auch, dann sehr gerne in der Badewanne.

Ideale Begeleiter sind die bekannten Lesekissen, auch Leseknochen genannt. (In der Badewanne natürlich nicht!)

 

 

Hier ist wieder einmal ein Lesekissen aus drei verschiedenen Stoffen entstanden. Zum einen, weil ich Stoffe nun mal gerne kombiniere. Zum anderen, jedenfalls in diesem Fall, weil die beiden hellen Stoffe nur noch für eine Seite gereicht haben.

 

 

Vor einiger Zeit schon habe ich irgendwo mal Banderolen für diese Kissen gesehen, es dann aber wieder vergessen. Nun bin ich durch Zufall auf die Seite www.leseknochen.net gestoßen. Eileen, die die Seite betreibt, stellt Vorlagen dieser Banderolen kostenlos zur Verfügung. Außerdem ein Schnittmuster für die Kissen und eine Anleitung. Großes Dankeschön dafür!!

 

 

Ich habe die Vorlage natürlich mit meinem Logo erweitert. Außerdem bastle ich an einer eigenen Banderole, es hängt nur leider an meinen zeichnerischen Fähigkeiten...  Künftig werden sicher einige der Lesekissen mit Banderole ausgeliefert.

 

Gemütliche Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: creadienstag, HoT und DienstagsDinge


0 Kommentare

Wünsche erfüllen macht glücklich!

Ein weiterer Auftrag einer ganz lieben Bekannten ist fertig geworden. Eine Kathi nach einem Schnittmuster von Beate war gewünscht. Die Kundin wollte gerne eher grafische Muster und am liebsten schwarz-weiß. Aus einer großen Stoffauswahl hat sie sich dann drei Stoffe ausgesucht, einen für den Taschenkörper, einen für die Aufsatztaschen und einen für das Innenfutter.

 

 

Ich mag diesen Taschenschnitt sehr gerne und habe mir schon vor längerer Zeit meine eigene Kathi genäht. Die ersten Versuche, also die Prototypen behalte ich in der Regel für mich selbst. Die Aufsatztasche vorne und seitlich sind etwas tricky, aber ich habe es wieder ganz gut hinbekommen.

 

 

Ich nehme es mir so oft vor, vergesse es aber fast genauso oft:  Ein Schlüsselband einnähen, damit dieser schnell zur Hand ist. Bei meiner Kathi hatte ich es das erste mal gemacht, aber aufgrund einem kleinen Denkfehler *hüstel* hängt das Schlüsselband nun außen... *hüstelhüstel*

 

 

Den Stoff für das Futter finden wir beide richtig witzig, Punkte und doch wieder nicht. Den Stoff sollte ich auch für die Innenseite des Trägers verwenden.

 

 

Wieder ist ein Auftrag fertig und ich habe jemanden glücklich machen dürfen. Wenn es auch noch Leute aus meinem direkten Umfeld sind freut mich das um so mehr. So sehe ich meine Taschen immer wieder einmal.

 

Grafische Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: TT und Nähzeit am Wochenende


0 Kommentare

Krimskrams

Jeder hat doch irgendwelchen Kleinkram rumliegen, ob in Schubladen, auf dem Tisch, im Schrank oder in der Handtasche. Oder liege ich da falsch?

Manchmal sind die größeren Kosmetiktäschchen, die man natürlich auch für allerlei andere Dinge verwenden kann, zu groß. Ich wollte in meinem Turnbeutel nicht das große Täschchen mit dem ganzen Kram mitschleppen, aber Lippenbalsam, Nagelfeile und Kopfschmerztabletten habe ich doch immer gerne mit dabei. Also musste ein kleines Mäppchen her.

 

 

Schon klar, dass ich da nicht nur eines genäht habe, oder? Diese Mini-Täschchen, die grade mal ca. 12-14cm breit und 8-10cm hoch sind, sind schnell genäht. Nebenbei konnte ich wieder mal ein paar meiner Stoffreste aufbrauchen.

 

 

 

Ich habe die Mäppchen ohne viel Schnickschnack genäht, sämtliche Verzierungen weggelassen. Bei dem ein oder anderen ist eine kleine Schlaufe dran und irgendwo manchmal auch mein Logo. Ganz wie es grade wurde, mal ohne viel Planung und Überlegungen.

 

 

In eines kommen also oben genannte (für mich) wichtige Begleiter für den Turnbeutel oder die kleine Abendtasche rein. Für die anderen finde ich auch Verwendung, da bin ich sicher. Ansonsen eignen sie sich auch prima als kleine Mitbringsel oder Dankeschön-Geschenke.

Übrigens passen sie auch perfekt ins August-Thema beim Taschen-Sew-Along von 4Freizeiten und Greenfietsen. Na, so ein Zufall...! :-D

 

Ich bin wieder sehr zufrieden mit meinen Ergebnissen, also gehe ich jetzt erstmal die neuen Täschle füllen...

 

Mini-Grüße

Susanne

 

 

Außerdem verlinkt bei: Montagsfreuden und  TT

0 Kommentare

Gute Kombi

Schon lange mag ich Farben und Muster, das habe ich, glaube ich, hier schon einmal erzählt. Seit ich angefangen habe zu Nähen mag ich sogar rosa und Blümchen. Habe ich das auch schon erwähnt? :-D

Deshalb hat mir auch dieser blau-grün-weiße Stoff sehr gut gefallen.

 

 

Der Kombi-Stoff passt sehr gut dazu, auch wenn es ein völlig anderes Muster ist. Den einen habe ich von Buttinette und ich habe ihn in mehreren Ausführungen. Das Muster ist einfach toll und der Stoff wird in tollen Farben angeboten. Den anderen habe ich irgendwann mal auf dem Stoffmarkt ergattert.

 

 

Um die Muster schön zu Geltung zu bringen wollte ich etwas größeres daraus nähen, da hat sich ein Taschenorganizer nach dem Schnitt "Kalium" von Frau Rausch angeboten. Den nähe ich gerne, auch wenn es an manchen Stellen ein Gefriemel ist. Übung macht den Meister, also werde ich gleich nochmal welche zuschneiden. Dieser hier ist nämlich wieder nicht für mich!

 

Hellblaue Grüße,

Eure Susanne

 

PS: Der ist noch zu haben: 27,90€ zzgl. Frachtkosten

 

 

 

Verlinkt bei: TT und AfterWorkSewing

0 Kommentare

Organize it!

Gehört Ihr zu den total durchorganisierten Menschen? Also, ich ja nicht... Ich will nicht behaupten, dass ich ein Chaot bin, so schlimm ist es nicht. Aber ein bisschen Unordnung herrscht bei mir immer. In der Wohnung, auf dem Schreib- oder Nähtisch und in meiner Handtasche. Das war schon immer so und wird sich vermutlich auch nicht mehr ändern. :-D

 

 

Um das Chaos in der Handtasche zu beheben hilft so ein Taschenorganizer. Ich sollte mir also selbst auch mal einen nähen. Stattdessen nähe ich immer wieder welche für den Markt, meinen DaWanda-Shop, Bekannte usw.

 

 

Dieser hier ist nach dem Schnittmuster "Kalium" von Frau Rausch entstanden, das sie netterweise kostenlos zur Verfügung stellt. Ich zeige hier die große Variante des Organizers, da geht wirklich viel rein!  Außer dem großen Innenfach gibt es außenrum eines mit Reißverschluss und sechs weitere Einschubfächer. Da braucht Frau fast keine Handtasche mehr!

 

 

Damit es mit diesem beige-grauen Stoff nicht zu farblos wird habe ich mich für rosa Deko entschieden. Es sind nur der Reissverschluß, das Zierband und die Druckknöpfe, kleine Farbtupfer also.

 

Vielleicht mache ich mich doch gleich einmal an die Stoffauswahl für mein eigenes Exemplar?

 

Ordentliche Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: creadienstag, HoT, DienstagsDinge, TT

 

0 Kommentare

Alles drin!

Bei meinem kleinen Verkaufsevent zusammen mit meiner Freundin und Prowin Anfang Juni habe ich nach längerer Zeit mal wieder eine Freundin aus Kindertagen getroffen. Eigentlich waren wir nie "richtige" Freundinnen, aber im Schwimmbad oder auf dem Schulhof haben wir gerne zusammen gespielt. Meine Schulfreundin wohnte bei ihr um die Ecke, so war es logisch, dass wir uns kennen und ab und zu Zeit miteinander verringen. Ich mochte sie schon damals recht gerne. In den letzten zwei, drei Jahren sind wir uns immer mal wieder über den Weg gelaufen. Besonders habe ich mich gefreut, als sie zu dem Pfingstverkauf kam.  Sie ist immer noch nett und sympathisch wie damals! :-)

 

 

Bei dem Varkaufsevent hat sie eine meiner fertigen Schultertaschen gekauft,

was mich sehr gefreut hat. Die fand ich nämlich auch total schön und hatte mich gewundert, warum die noch niemand wollte. Außerdem hat sie eine Beuteltasche nach dem Schnitt "Alles drin" von Farbenmix bei mir bestellt. Es sollte genau dieser Stoff hier sein, von dem auch meine (Prowin-) Freundin und ich eine haben. Unsere sind allerdings ohne Reißverschluss und waren erste Versuche im Taschen nähen in meiner Anfangszeit. Glücklicherweise hatte ich noch genügend von dem Stoff!

 

 

Den Träger habe ich mit roten Webband verziert, das übrigens auch von Farbenmix ist. Ein kleiner Farbtupfer an der ansonsten sdchwarz-beigen Tasche.

 

 

Innen geht es etwas bunter zu. Den lustigen Stoff habe ich erst kürzlich im DaWanda-Shop von Irene ergattert, die ihren Shop leider schließt. Die Innentasche habe ich mit einer Zickzack-Borte aufgehübscht, so sieht man gleich, wo man hingreifen muss...

 

Inzwischen habe ich die Tasche persönlich ausgeliefert, sie kam bei meiner Kindheitsfreundin gleich  gut an. Dabei erzählte sie auch, dass sie die erste Tasche sehr gerne nutzt. Ich hoffe, so wird es auch mit dieser hier sein!

 

In Erinnerungen schwelgende Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  TTAfterWorkSewingBeutel statt Tüten

0 Kommentare

Juli = Maritim

Der Juli ist ein Urlaubsmonat, viele verreisen jetzt in den sonnigen Süden...oder auch in den Norden. Da passt das Motto des Taschen-Sew-Along von Greenfietsen und 4Freizeiten perfekt. Die Mädels haben sich da sicher was gedacht dabei. ;-) Maritim geht es also zu beim Sew Along und somit auch in meinem heutigen Post. Bei mir war es aber eher Zufall, denn mir fiel erst hinterher auf, dass dieses kleine Kulturtäschchen, das meine Tante bei mir bestellt hat, zum Thema passt.

 

Es sollte eine kleine Kulturtasche für Zahnbürste und Co. sein, die sie mal nur für eine Übernachtung mitnehmen möchte. Was passt da besser als kleine Schiffchen?! Innen habe ich beschichtete Baumwolle verwendet (und mal wieder nicht fotografiert...).

 

 

Nachdem ich ihr in letzter Zeit immer rote Sachen genäht hatte - sie lässt mir meistens freie Hand bei der Stoffwahl - wollte ich mal andere Farben. Grau ist zwar eher farblos, aber mit dem blauen Bötchen-Webband und Reißverschluss hat es was. Das Webband habe ich allerdings nur auf einer Seite aufgenäht, so gefiel es mir besser.

 

 

Heute Abend wird das Täschchen übergeben, ich bin sicher es gefällt ihr. Damit habe ich wieder einen kleinen Auftrag abgearbeitet. So langsam habe ich wieder Luft für die nächsten Bestellungen. Wer will? :-D

 

Maritime Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: Taschen-Sew-Along, TT Taschen+Täschchen

0 Kommentare

Doppelt Retro

Schon seit längerem sind Turnbeutel schwer angesagt. Ich selbst habe mir erst vor kurzem einen aus Elefanten-Stoff genäht, den ich wirklich häufig nutze. Auch davor sind schon einige für Kinder und einer für eine liebste Freundin entstanden. Der Turnbeutel, den ich Euch heute hier zeige ist auch schon ein paar Wochen fertig, jetzt wird es Zeit, dass ich ihn euch zeige.

 

 

Turnbeutel waren schon in meiner Kindheit sehr populär, für den Sportunterricht hatten wir Kinder alle einen. Da passt dieser, an die 70er erinnernde Baumwollstoff super dazu. Brauntöne waren damals in, runde Formen und Muster auch.

 

 

Das Oberteil ist festere Webware, damit der Turnbeutel auch was aushält. Das Unterteil ist Kunstleder. Dass ich Kunstleder inzwischen gerne verarbeite hatte ich ja in einem früheren Post schon erzählt.

 

 

Beim Innenfutter war ich am Überlegen ob ich einen rot- oder blaugemusterten Stoff verwende, habe mich dann aber doch anders entschieden, wie ihr sehen könnt. Irgendwie hat mir keiner aus meiner (großen) Stoffsammlung dazu gefallen.

 

Das Turnbeutel-Nähen macht wirklich Spaß, kein Wunder ist er bei vielen anderen Näherinnen so beliebt  wie bei mir. Ich habe natürlich schon Ideen für eine weitere Variante...

 

Der Turnbeutel sucht übrigens noch nach einer neuen Besitzerin! Bei Interesse schreibt mir gerne eine Nachricht über das Kontaktformular. Preis:  22,50€ (ggf. zuzügl. Versandkosten).

 

 

Grüße aus den 70ern,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei:  creadienstag, HoT, Dienstagsdinge

 


0 Kommentare

Akzente

Ich habe mal im Duden nachgeschlagen, was dort bei Akzente steht:

Betonung, Nachdruck, Gewicht, Schwerpunkt, Bedeutsamkeit

Beispiele

  • modische Akzente sind Rückengurte, Schlitze
  • auf etwas einen besonderen Akzent legen

Bei meiner aktuellen Kosmetiktasche habe ich Akzente gesetzt, einen Schwerpunkt auf eine farbliche Absetzung gelegt.

 

 

Beim Nähen konnte ich mich nicht entscheiden, ob ich weiße oder diese roten Knöpfe verwende. Also habe ich meine Follower auf Instagram um Hilfe gebeten und die Meinungen waren eindeutig, alle waren für rot!

DANKE an alle, die mich unterstützt haben!!

 

 

Wie findet Ihr die roten Knöpfe auf schwarz-weiß?

Ich mag diesen Stoff, habe ihn vor einiger Zeit aus dem Fundus einer verstorbenen Schneiderin aufgekauft.  Bisher habe ich daraus u.a. einen großen Taschenorganizer und eine kleine Handtasche genäht. Schade, dass ich kaum noch was davon habe.

 

 

An den Zipper habe ich einen kleinen Engel gehängt, natürlich auch in rot.

Diese kleinen Anhänger habe ich vor ein paar Monaten über ebay gekauft.  Schön, oder?

Ich ärgere mich mal wieder, dass die Fotos so farbstichig sein. Ich habe es mit meinem Bildbearbeitungsprogramm nicht weg bekommen.Falls jemand Tipps hat, immer her damit!

 

Grüße mit schwäbischen Akzent,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei Montagsfreuden

1 Kommentare

Bubbles

Bubbles ist der Name dieses Stoffs und bedeutet Seifenblasen. Er erinnert wirklich an Seifenblasen, nicht wahr? Vor langer Zeit habe ich für eine liebe Bekannte ein Strick-Utensilo aus diesem Stoff genäht, kombiniert mit einem einfarbigen Grün. Nun sollte ich ein weiteres Stoffkörbchen in dieser Kombination nähen.

 

 

Auf dem Bild sieht man es nicht so gut, aber es ist ein sehr ähnliches Grün, das auch bei den Kringeln vorkommt.

 

 

Hier habe ich auch eines meiner neuen Label verwendet. Es ist das gleiche Design wie bei den letzten, aber ich wollte sie etwas größer. Jetzt sind die echt riesig! Viel zu groß für die meisten meiner Täschchen, also habe ich gleich nochmal die alten nachbestellt.

 

 

Bei einem Körbchen geht es, da man das Etikett ja schön nach hinten drehen kann, so dass man es von vorne nicht gleich sieht.  ;-)

Meine Mutter durfte Kurier spielen und das Utensilo gestern mitnehmen, damit es im Laufe der Woche bei meiner Bekannten ankommt. So sparen wir uns das Porto, da ich nicht weiß, wann ich das nächste Mal in meinen Heimatort komme.

 

Bubbelige Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: Dienstagsdinge, HoT und  creadienstag

0 Kommentare

Noch ein paar Tiere

Ich habe noch einen Beitrag für den Taschen-Sew-Along von Greenfietsen und 4Freizeiten!

 

Obwohl momentan Flamingos und Einhörner total angesagt sind, lassen sich Eulen nicht ganz verdrängen. Zum Glück, wie ich finde. Ich persönlich kann mit dem Einhorn-Hype, der derzeit beim Großteil der weiblichen Bevölkerung herrscht, nichts anfangen.  Und Eulen finde ich nach wie vor richtig süß.

 

 

Meine liebe Chefin hat für ihre Tochter und deren Freundin zwei gleiche Haarspängchen-Etuis bestellt. Rosa und Eulen war ihr Wunsch, den ich gerne erfüllt habe. Sie unterscheiden sich nur durch den Aufhänger und den Druckknopf.

 

 

Inzwischen habe ich mir ein paar Haarspängchen besorgt, damit man auf den Fotos auch erkennt, um was es geht. ;-)  Ich habe zwar längere Haare und viele Haargummis und große Haarspangen, aber so kleine Spängchen nutze ich sonst gar nicht.

 

 

Unten sind zwei kleine Einstecktaschen für Haargummis und was die kleinen Damen vielleicht noch dabei haben, wenn sie bei Oma oder der Freundin übernachten.

 

Ich hoffe, die Etuis kommen bei den Mädels gut an. Ich finde sie jedenfalls unglaublich niedlich! Dieser Eulen-Stoff gehört auf jeden Fall zu meinen Favoriten.

 

In diesem Sinne, nochmals tierische Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei:  Taschen-Sew-Along

0 Kommentare

Kunstleder

Könnt Ihr Euch noch erinnern, wie schrecklich Kunstleder früher war? Ich weiß noch, dass mir nie in den Sinn gekommen wäre, Schuhe aus Kunstleder zu kaufen. Es war hart, unbequem, man schwitzte darin und es fühlte sich einfach nicht schön an. Dann kam irgendwann der BSE-Skandal, Leder wurde plötzlich viel teurer und ich dachte das erste Mal darüber nach, Schuhe doch aus Kunstleder zu kaufen. Die Qualität wurde seither immer besser, man denkt heute nicht mehr über echt oder unecht nach. Oft merkt man den Unterschied bei Schuhen und Handtaschen auch gar nicht.

 

 

Inzwischen liebe ich Kunstleder, vor allem zum Nähen von Taschen. Bei diesem Kosmetiktäschchen habe ich perlmuttfarbenes Kunstleder mit einem tollen grünen Retrostoff verarbeitet. Ich bin ganz verliebt in diese Kombi!

 

 

Am Reißverschluss baumelt ein kleiner Schmetterling mit grünen Perlen. Da mich der Stoff nicht nur an die 70er erinnert sondern auch irgendwie an Frühling, fand ich den Schmetterling sehr passend. Grün erinnert mich immer an Frühling, woran das wohl liegt??

 

Ich hab mal wieder vergessen, die Innenseite zu fotografieren. Aber ihr könnt euch sicher denken, was ich verwendet habe. Richtig, Punkte! Ganz klein in grün auf weiß. Perfekt!

 

Grüne Grüße,

Eure Susanne

 

 Verlinkt bei:  TT - Taschen und Täschchen und AfterWorkSewing


0 Kommentare

Tierisch gut!

So lautet das Motto im Juni beim Taschen-Sew-Along von Greenfietsen und 4Freizeiten. Nachdem ich den Mai ausgelassen hatte bin ich diesen Monat

wieder dabei.

Tierisch, das bedeutet bei mir entweder Katzen oder Elefanten. Viele von Euch wissen sicher, dass ich zwei süße Katzen habe, ein Geschwisterpaar das im Mai 2016 geboren wurde. Geschwister, die unterschiedlicher nicht sein könnten.... :-D

 

Seufz, da waren sie noch so klein....

 

Meine zweite tierische Liebe gilt den Elefanten. Ich bin fasziniert von den grauen Riesen, schon seit vielen Jahren. Das Gedächtnis, der Familienzusammenhalt, die Ruhe, die sie ausstrahlen.... Es gibt so viele Dinge, die mich an Elefanten faszinieren. In einem Urlaub in Sri Lanka durfte ich sogar mal auf einem reiten. Ich habe eine ganze Sammlung Elefanten, ein echter gehört aber natürlich (leider) nicht dazu. Neu hinzu gekommen ist dieser Turnbeutel im Elefanten-Design.

 

 

Den Stoff habe ich schon länger und es war immer klar, dass ich daraus etwas für mich selbst nähen werde. Jetzt ist es ein Turnbeutel geworden, nachdem ich schon ein paar genäht hatte und schon ewig vorhatte, mir ebenfalls einen zu nähen.

 

 

Als Boden habe ich einen ganz festen Baumwollstoff verwendet, damit der Rucksach einiges aushält. Innen ist er grau mit weißen Punkten (war eh klar, wie immer Punkte...).

Ich habe den Beutel schon vor etwa drei Wochen genäht und ihn seither oft dabei. Ich finde ihn so praktisch, weil ich die Hände frei habe. Ich kann nicht immer eine Tasche quer über die Schultern tragen, das tut mir an manchen Tagen mit der Zeit in der Schulter weh. Wenn das Gewicht auf dem Rücken hängt habe ich keinerlei Probleme mit meinen verspannten Schultern. Kennt Ihr das auch?

 

Inzwischen bin ich schon ein paar Mal auf meinen Elefantenbeutel angesprochen worden, durchweg positiv. Alle fanden ihn süß, witzig, toll... Diejenigen, die ihn eher albern und kindisch fanden haben bisher nichts gesagt. Aber auch wenn, mir gefällt er sehr und ich verwende ihn auch weiterhin ganz oft.

 

Tierische Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: Freutag und TT Taschen und Täschchen

 


0 Kommentare

KSW 25

Wer mir auf Facebook folgt hat sicher mitbekommen, dass ich einen Platz beim KSW 25 bei Frau Suvi ergattert hatte. Beim KSW 25 geht es darum:  Die Ausrichterin, in diesem Fall Janine alias Frau Suvi versendet an alle Teilnehmerinnen und an die ursprüngliche Erfinderin Katharina von AppelKatha  jeweils ein 50x50 cm großes Stoffteil. Natürlich alles aus dem gleichen Stoff. Die Teilnehmerinnen nähen aus diesem Stoffstück etwas Kreatives, ganz nach Ihren eigenen Ideen, es gibt keinerlei Vorgaben. Zu einem bestimmten Termin müssen die Projekte fertig und Fotos bei der Ausrichterin eingereicht werden. Janine hat einen Blogartikel dazu erfasst mit einer Kollage aller eingesandten Fotos und die Verlinkung unserer Blogposts eingerichtet.

 

Wir Teilnehmerinnen haben einen rosa-weiß karierten Stoff geschickt bekommen und ich dachte gleich daran, etwas für Mädchen daraus zu nähen. Eigentlich wollte ich eine "Lore", ein kleines Doppeltäschchen in Kombination mit Jeans nähen. Aber was soll ich sagen? Ich war zu dusselig dazu! Nicht, dass ich nicht schon ganz viele davon genäht hätte. Dieses Mal ging es schief und nun liegt es halbfertig hier... Mal sehen, was ich damit mache, ob es noch zu retten ist.

Dann fiel mir ein, dass ich doch erst kürzlich die süßen Kindertaschen "Milly" genäht hatte. Also habe ich beschlossen, noch eine weitere zu nähen mit diesem rosa-weißen Stoff.

 

 

Die Webband-Borte habe ich recht weit unten angesetzt, weil ich sie als Abschluß bzw. Abgrenzung zum Boden haben wollte. Es ist nicht genau so geworden, wie ich mir das vorgestellt hatte, ist aber noch okay. Ob ich das allerdings noch einmal so mache weiß ich nicht. Vielleicht mit einer breiteren Borte, dann sieht es vermutlich besser aus.

 

 

Einen hübschen Herzchen-Knopf als Verzierung dran und fertig ist eine weitere Tasche für kleine Damen!

Diesen Beitrag habe ich natürlich verlinkt bei Frau Suvi.

 

Stolze Grüße, Eure Susanne

 


0 Kommentare

Glückliche Mädchen

Ich nähe hauptsächlich Taschen, wie Ihr wisst. Für Kinder allerdings selten, ist mir aufgefallen. Jetzt habe ich aber mal zwei Taschen für kleine Ladies genäht, nach dem Schnitt Milly von Pattydoo. Der Name hat mich natürlich sofort überzeugt, meine Katze heißt genauso.

 

 

Eulen sind bei Mädels immer noch angesagt, auch wenn inzwischen längst Einhörner die Welt erobern. Eulen gehen einfach immer. Rosa sowieso.

 

 

Die Kellerfalte in der Mitte oben ist das gewisse Etwas dieser tollen Beuteltasche. Und sie ist sehr geräumig, wie Ihr auf dem nächsten Foto seht!

 

 

Auf Innentaschen habe ich hier verzichtet. die wären vermutlich recht klein ausgefallen...

 

 

Auch die zweite Tasche ist rosa, hier jedoch mit Blümchendruck und roten Gurt-Henkeln.

 

 

Innen ist die Tasche pink mit weißen Punkten. Punkte sind für mich bei allen Stoffen der perfekte Kombi-Stoff. Punkte passen einfach immer!

 

Das Freebook enthält zwei Größen, diese für kleine Damen und eine weitere für große Damen. Bei Gelegenheit nähe ich mir auch so eine, in der größeren Ausführung, versteht sich.

 

Herzliche Mädchengrüße,

Eure Susanne

 

 

 

0 Kommentare

Versprochen ist versprochen

Wie die Zeit doch dahin fliegt, jetzt ist schon Ende Mai! Unglaublich, findet Ihr nicht auch? Von mir aus könnte es jetzt nochmal vier Wochen lang Mai sein, mit genau dem Wetter, das wir heute haben. Sonnig, angenehm warm, leichter Wind und eine wunderbare Stimmung draußen. Ich darf das lange Wochenende genießen, meine Kollegen halten die Stellung im Büro. Dafür übernehme ich einen anderen Brückentag und sie dürfen frei nehmen.

Schon Anfang April hatte ich versprochen, Euch die drei weiteren Lesekissen zu zeigen, die ich für den Ostermarkt genäht hatte. So lange sollte es eigenlich nicht dauern, aber manchmal kommt doch alles anders als man denkt. Aber lieber spät als nie, wie man so schön sagt.

 

 

Ich liebe diesen grün-türkisen Stoff, habe schon einige daraus genäht. Jetzt ist nur noch ein kleiner Rest übrig. Wenn ich ihn aber irgendwo mal sehe, kaufe ich ihn bestimmt noch einmal nach. Zwei Seiten sind mit diesem Stoff genäht, die dritte ist grün mit weißen Punkten.

 

 

Dieses Lesekissen ist aus Feincord und herrlich weich! Ich habe ihn gleich beim Ostermarkt verkauft und die Kundin ist sehr zufrieden damit. Meine Mutter hatte auch ein Auge darauf geworfen, sich dann aber für den türkis-braunen "Knochen", den ich letztes Mal schon gezeigt hatte, entschieden. Die Farbkombination dieses Feincord finde ich toll! Erinnert mich irgendwie an Sommer....

 

 

Der Leseknochen für die Romantikerin - rosa mit schönen roten Rosen aufgedruckt. Ganz ehrlich, mein Stil ist es nicht, aber es gibt viele Frauen, die genau das lieben. Gut für mich... ;-) Er ist noch zu haben, bei Interesse einfach eine Nachricht schreiben.

 

Frühlingshafte Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei:  Freutag

0 Kommentare

Bisschen spät

Ein Glück hat man für den Taschen-Sew-Along bei Greenfietsen immer sechs Wochen Zeit, also noch die beiden ersten Wochen des Folgemonats. Nicht, dass ich nicht längst fertig wäre mit meinen Knopf-Taschen. Aber bis die Knöpfe mal dran waren und die Fotos gemacht...

 

 

Es sind insgesamt 11 "Roll-up" Einkaufsbeutel entstanden. Einer war schon weg, kaum dass er fertig war und einer hat sich beim fotografieren wohl irgendwie versteckt?!

 

 

Alle Farben sind vertreten, grün, blau, rot, rosa, türkis, orange... Und ich stelle grade mal wieder fest, es sind einige Punkte-Stoffe dabei. Für mich sind Punkte ja DIE Kombi zu jedem anderen Muster.

Einkaufsbeutel sind natürlich nicht nur eine gute Möglichkeit um etwas Stoff abzubauen, sie sind auch sehr gefragt. Diese hier sollen bei einem Friseur verkauft werden. Wir haben noch nichts Konkretes ausgemacht, aber die Idee ist da und der Kontakt schon einmal geknüpft. Die Dame, der das Friseurgeschäft gehört, hat von ihrer Tochter einen meiner Roll-ups geschenkt bekommen. Sie ist ganz begeistert davon. Ich hoffe, Ihre Kundinnen auch! Nächste Woche habe ich einen Termin bei ihr um meine Haare schneiden zu lassen und ihr die Taschen zu bringen. Ich bin gespannt, wie es dann weitergeht!

 

Vorfreudige Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei:  "Taschen-Sew-Along" und "Beutel statt Tüten"

1 Kommentare

Leuchtende Farben

Frühling!

Die Zeit, wenn die Farben anfangen zu explodieren!

Ich liebe den Frühling. Es wird wärmer und überall sieht man die ersten blühenden Pflanzen, das Gras ist wieder saftig grün, die Bäume auch. Vor meinem Fenster hier im Näh- und Arbeitszimmer stehen große, rot blühende Kastanien, die mich an meine Zeit in Oberbayern erinnern. Und der lila blühende Flieder schräg gegenüber erinnert mich daran, dass ich bald Geburtstag habe. Tagsüber gibt es kaum eine Minute, an der nicht mindestens ein Kind auf dem Spielplatz vorm Haus spielt. Jetzt ist es gerade ein blonder Junge, der alleine im Fußballtrikot (FC Bayern, nicht KSC...) mit einem leuchtend gelben Ball kickt. Sicher kommen gleich ein paar weitere Kinder dazu.

 

 

Farben liebe ich schon immer, auch wenn ich das als Jugendliche / junge Erwachsene nicht unbedingt gezeigt habe. Damals bin ich überwiegend in schwarz rumgelaufen, was meine Mutter nie verstehen konnte. Heute kann ich das auch nicht mehr. :-D

Meine Liebe zu Farben macht auch die Auswahl meiner Stoffe deutlich. Es gibt kaum eine Farbe, die man in meinem Stoffregal nicht findet. Außer lila, da es recht wenig Auswahl an Stoffen in Lilatönen gibt. Jedenfalls derzeit, aber vielleicht ändert sich die Mode diesbezüglich bald mal wieder.

 

 

Passend zum Frühling ist diese farbenfrohe (wenn auch nichts grüne) "Milow" entstanden. Das Kunstleder von Snaply kam in einem helleren Blau als ich erwartet hatte. Es passt aber perfekt zu diesem tollen Baumwollstoff.

 

 

Der Träger ist verstellbar, so dass man die Tasche quer über die Schulter oder kurz als Schultertasche tragen kann. Ich stelle grade fest, dass ich die Innenseite gar nicht fotografiert habe! Ich habe nur eine kleine Reißverschluss-Innentasche eingenäht, das Innenfuttert ist blau mit weißen Punkten.

 

 

Die Fotos sind übrigens drüben auf dem kleinen Platz entstanden, es waren kurze Zeit  mal keine Kids da. ;-)

 

Wie gefällt Euch die Tasche? Wäre sie nach Eurem Geschmack oder steht Ihr lieber auf schlicht schwarz?

 

Frühlingshafte Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei TT - Taschen und Täschchen

1 Kommentare

So war Ostern

Schon wieder vorbei, die vier freien Tage an Ostern. Schade, ich hätte noch so viel zu tun...

Immerhin war ich wirklich fleißig, wenn auch nicht näh-technisch (also, naja, natürlich schon ein wenig, aber das zeige ich ein anderes Mal). Ich habe an meinem Nähzimmer weiter gearbeitet. Die Lampe hängt nun endlich. Ich kann euch sagen, das war harte Arbeit! Ich bin ja nun nicht grade groß und selbst auf der obersten Sprosse der Leiter muss ich noch die Arme hochstrecken um an die Decke zu kommen.  Meine Zimmer sind eben ein wenig höher (2,60m).

 

 

Wir waren beim Streichen der Wohnung so...unbedacht...(mir fällt außer "dumm" sonst kein anderes Wort ein), dass wir die Kabel nicht abgeklebt haben, also sind sie ziemlich farbverschmiert, was sie natürlich nicht mehr so biegbar und flexibel macht. Seit dem Einzug hatte ich eine nackte Birne an der Decke hängen, die mein Cousin mir angebracht hatte. Die Lampe wollte ich aber selbst aufhängen, kann ja nicht so schwer sein. Es war ein ziemliches gefriemel, aber am Ende habe ich es geschafft! *stolz*

Die vier LED-Birnen an zwei beweglichen Armen kann man in alle Richtungen einstellen. So sind Nähtisch, Zuschneidetisch und Stoffregal ideal ausgeleuchtet.

 

 

Am Freitag habe ich alleine dieses große Kallax-Regal zusammengebaut. Eigentlich hatte ich meinen Bruder für samstags gebeten mir zu helfen, wollte aber schon einmal sehen, ob ich Vorarbeit leisten kann. Und dann habe ich einfach angefangen. Und nicht mehr aufgehört, bis ich fertig war.... Es war nicht kompliziert, aber eine zweite Person wäre trotzdem besser gewesen. Ich konnte ja nicht warten... Geduld war noch nie meine Stärke :-D

 

 

Jetzt habe ich endlich genügend Platz für alle Stoffe und kann sie besser farblich sortieren als bisher. Mein altes Regal ist nun ein Bücherregal und steht im Schlafzimmer.

Außerdem habe ich die Tische umgestellt und ein bisschen hin und her geräumt, die Fenster und den Heizkörper geputzt... Es steht noch einiges an Kram hier rum, für den ich noch keinen Platz gefunden habe. Aber es wird, jetzt kann es wieder richtig losgehen mit dem Nähen! Die erste Schultertasche ist heute schon entstanden. :-)

 

Motivierte Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei Montagsfreuden

0 Kommentare

Lesekissen-Nachschub

Schon seit einer Weile hatte ich keinen Leseknochen mehr im Schrank, alle verkauft. Beim Ostermarkt kürzlich wollte ich aber unbedingt welche mit dabei haben. Sie sind immer noch ein gerne gekauftes Geschenk, vielleicht auch zu Ostern, hatte ich gehofft.

Seit ein ehemaliger Kollege sich einen dieser Leseknochen etwas größer gewünscht hatte, nähe ich die öfter so. Ich habe das Schnittmuster einfach 10 oder 15% vergrößert.

 

 

Diesen roten hier habe ich aus drei verschieben Stoffen genäht: Punkte, Sterne und Anker. Er ist noch zu haben! ;-)

 

 

Eine meiner Lieblings-Stoffkombinationen, die habt Ihr bestimmt schon mal gesehen hier... Türkis-braun mit Blümchen und kleinen Punkten. Den hat sich meine Ma reserviert, ich werde ihn ihr zu Ostern mitbringen. Wir schenken uns normalerweise nichts zu Ostern, aber da sie ihn sowieso haben möchte bekommt sie ihn natürlich auch.

 

 

Diese Loveboats von Cherry Picking mag ich sehr, da musste ich einfach ein Nackenkissen daraus nähen! Es hat allerdings die normale Größe. Es war auch sofort verkauft, was mich riesig gefreut hat.

 

Es sind noch drei weitere Kissen entstanden, die zeige ich euch demnächst mal. Teilweise habe ich sie schon bei DaWanda eingestellt, einer kommt die Tage noch dazu. Wer also schon mal spicken will....

 

Österliche Grüße,

Eure Susanne

 


0 Kommentare

Ostermarkt 2017

Vergangenes Wochenende war Ostermarkt in meinem Heimatort Knittlingen. Auch dieses Mal wieder in der alten Kelter veranstaltet, die mit den Einnahmen aus Standgebühren und Kuchenverkauf (von bereits vielen Veranstaltungen der letzten Jahre) im nächsten Jahr saniert werden soll. Zum Herbstmarkt im November war ich schon einmal dort mit meinen Taschen und Täschchen. Auch andere AustellerInnen, die ich vom letzten Mal kannte, waren wieder da. Das hat gleich ein Gefühl von "alter Hase" vermittelt, an Wohlfühlen und zu Hause sein.

Mein Stand war wieder schnell aufgebaut. Die Tische stellt der Veranstalter, Tischdecken, Regal, Taschenständer usw. hatte ich natürlich selbst dabei. Endlich konnte ich den "neuen" Taschenständer einweihen, den ich mir Ende letzten Jahres besorgt hatte. Er wurde von einem Geschäft ausrangiert und ist ganz verwittert, aber richtig cool. Daran hatte ich alle meine Einkaufsbeutel, Handtaschen und Kindertäschchen gehängt. Viel sehen tut man davon nicht mehr... :-D

 

 

Die Tage vor dem Markt hatte ich lange überlegt, ob ich meine ganze Produktpalette mitnehme oder mich auf bestimmte Sachen konzentriere. Irgendwie sind die Tische bei mir immer so voll gestopft. Ich habe mir aber sagen lassen, dass es gar nicht überladen aussieht, was meine Befürchtung war. Also ging der Großteil mit, nur die Stoffkörbchen habe ich zuerst weggelassen. Die kamen erst auf den Tisch, als ich ein paar Kosmetiktaschen verkauft hatte und genügend Platz dafür war.

 

 

Noch vor Öffnung hat eine andere Ausstellerin zwei Kosmetiktäschchen gekauft. Prima, dachte ich, das fängt ja super an. Eine Stunde später kam sogar mein Senior-Chef mit Frau um mich zu besuchen. Nun hat er ein neues Nackenkissen und sein Enkelchen eine Tasche um mit der Oma einkaufen zu gehen! Leider waren das die Erfolgserlebnisse des Samstages, denn der Markt war äußerst schlecht besucht. Ich vermute, das schöne Wetter war schuld. Auf dem Dorf wird am Samstag der Haushalt und bei guten Wetter auch der Garten gemacht.

 

 

Sonntag war verkaufsoffen, was in Knittlingen allerdings nicht allzu viel bedeutet, es gibt nur wenige Geschäfte, mal abgesehen vom Metzger, Bäcker und Supermarkt. Trotzdem war wirklich viel los, bestimmt wegen dem guten Wetter. ;-) Am Sonntag geht man gerne aus dem Haus und schafft auch im Schwäbischen nichts. Gekauft wurde trotzdem nicht viel, leider. Mein kleiner Trost waren die vielen Bekannten, die ich aus Kindheit und Jugend kannte und nach vielen Jahren mal wieder gesehen habe. Und immerhin bin ich mit einem kleinen Plus nach Hause und habe nicht draufgezahlt.

Die letzten Tage und Wochen waren ziemlich anstrengend, weil ich so viel um die Ohren hatte. Die letzten Vorbereitungen für den Markt mussten am Freitag bis in den Abend hinein und am Samstagvormittag erledigt werden. Ich bin froh, dass nun ein freies, unverplantes Wochenende vor mir liegt. In Karlsruhe ist "Töpfer, Künstler und Kultur", den ich bestimmt besuchen werde, außerdem Street Food Festival. Langweilig wird mir bestimmt nicht!

 

Vorfreudige Grüße,

Eure Susanne

0 Kommentare

Inspirationen

Im Netz gibt es unglaublich viele Nähanleitungen für Taschen aller Art. Kostenlose, die sog. Freebies und welche, die man kaufen kann. Ob bei DaWanda, Etsy, Makerist oder den Shops der Herausgeberinnen. Ich bin wirklich schwer beeindruckt von den Frauen, die sich mit viel Mühe, Aufwand, Arbeit und noch mehr Liebe einer solchen Herausforderung annehmen. Eine Anleitung zu schreiben, sie so zu erklären, dass Anfängerinnen oder auch schon leicht fortgeschrittene Hobbynäherinnen wie ich es verstehen und problemlos nachnähen können. Und wenn sie die Anleitungen dann noch kostenlos zur Verfügung stellen, ziehe ich meinen Hut!

Ich habe einige Lieblings-Vornäherinnen wie z.B. Ina von Pattydoo, Julia von Kreativlabor Berlin oder auch Anita von Frau Scheiner, um nur ein paar zu nennen.  Oft nähe ich genau nach Anleitung nach, manchmal passe ich die Tasche auch nach meinen Vorstellungen an. So bei diesem Beispiel die Kramtasche nach einem Freebook von Constanze  von Nach Stich und Faden.

 

 

Der Schnitt ist im Grunde exakt der von Constance. Ich habe hier nur statt einem breiten Stoffstreifen ein Webband bzw. Spitze verwendet und zwei Druckknöpfe zum Schließen sttt einem.

 

 

Es gab noch ein drittes Täschchen, das habe ich aber vor dem Fotografieren schon einer Freundin als kleines Dankeschön geschenkt. Schade, dass ich es versäumt habe zu knipsen, es hatte nämlich eine ganz tolle Stoffkombi in rot-grün!

Diese Taschenart eignet sich gut um Dokumente in der Handtasche aufzubewahren. Ich habe vor, nicht nur meinen (alten, roten!) Führerschein und Fahrzeugschein darin zu verwahren, sondern auch die diversen Kassenzettel, die sich mit der Zeit so ansammeln. Mich nervt es nämlich, wenn ich die klein zusammengefaltet im Geldbeutel sammle und den dann irgendwann kaum noch zu bekomme. Kennt jeder, oder?

 

Ordentliche Grüße,

Eure Susanne

 

Verklinkt bei creadienstag und Handmade on Tuesday


0 Kommentare

Nochmal in blau

Wenn ich ein Projekt zuschneide, dann meistens nicht nur eines, sondern gleich zwei, drei, vier.... Das  ist für mich irgendwie üblich. Mit Ausnahme von großen Handatschen, weil ich die entweder das erste Mal oder als Auftrag nähe. Vielleicht weil die einzelnen Stoffteile größer oder es mehr Einzelteile sind. Genau kann ich euch das gar nicht sagen. Vom Taschenorganizer kürzlich habe ich auch ein zweites Exemplar zugeschnitten. Auch hier wollte ich Stoffreste aufbrauchen.

 

 

Zu einem Stoffrest dann allerdings einen passenden Kombistoff zu finden, ist oft gar nicht so einfach. Hier habe ich einen unifarbenen in Türkis verwendet, das war allerdings kein Rest.

 

 

Uni muss verziert werden, jedenfalls an so einem Organizer. Auch bei Webband ist es nicht immer leicht, das passende vorrätig zu haben. Und ich kann euch sagen, Auswahl habe ich wirklich genügend! :-D

 

 

Ich bringe bei meinen Organizern die Taschen gerne außen an. Das Innenfach soll groß und geräumig sein, damit auch z.B. Geldbeutel und Kalender rein passen. Der Schnitt für diese kleinen Organizer ist von Beate (beatesbunterblog). Diesen und der für den großen Organizer Kalium nähe ich am liebsten.

Beide Taschenorganizer, also auch der Orangene vom letzten Post, gehen mit auf den Ostermarkt in Knittlingen. Nachdem der Herbstmarkt für mich ganz gut lief, will ich mein Glück noch einmal versuchen. Bis dahin will ich noch ein paar Sachen nähen. Ihr seht ja dann alles hier. Oder Ihr kommt einfach am 1. oder 2. April in der Kelter in Knittlingen vorbei. ;-)

 

Bis dahin, verregnete Grüße,

Eure Susanne

 


0 Kommentare

Ausreichend

MIr ist aufgefallen, dass ich schon eine Weile keinen Taschen-Organizer mehr genäht habe. Außerdem bin ich immer noch dabei, meine Stoffreste aufzubrauchen. Naja, oder zumindest einige davon. Die Kiste wird nämlich irgendwie nicht leerer...

Von diesem orangefarbenen Stoff war noch ein größeres Stück da, von dem ich dachte, das könnte für einen kleinen Organizer reichen. Kombiniert mit einem Reststück dieses Pünktchenstoffes wird er bestimmt toll.

 

 

Beim Zuschneiden habe ich aber bemerkt, dass weder der orangene noch der Pünktchenstoff für die Außenfächer  auf beiden Seiten ausreichen. Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich einfach vorne die Pünktchen und hinten den anderen Stoff nehmen soll.

 

 

Jetzt wo der Organzier fertig ist, finde ich die Kombination wirklich klasse. Alles in dem orangefarbenen Stoff wäre wohl zu viel gewesen. Oder ich hätte mit Bändern verziert um ein wenig Abwechslung rein zu bekommen. Aber so gefällt es mir viel besser.

 

 

Zuerst dachte ich "rosa Punkte zu diesem Orange?" Aber da es auch organgene und hellblaue Punkte sind dache ich, das geht schon. Schliesslich ist dieser "schrille" Farbenmix schon auf dem Stoff selbst.  Wie findet Ihr diese Kombi?

Der Organizer passt noch ins Februar-Thema des Taschen-Sew-Along und dieser läuft noch bis Mitte März. Also habe ich diesen Post natürlich wieder verlinkt.

 

Bunte Grüße,

Eure Susanne

 


3 Kommentare

Kleine Täschchen

Wow, war das ein tolles Wetter am Wochenende und auch heute! Bei euch auch?

Bei strahlender Sonne konnten all die Narren ihre Umzüge feiern und genießen. Ich selbst bin gar nicht so faschingsverrückt, aber ich habe es all den Karnevalisten von Herzen gegönnt und mich mit ihnen gefreut (und heute alleine das Büro gehütet, die drei Herren hatten frei). Das Wetter habe ich trotzdem genutzt und war am Samstag (kurz) spazieren und am Sonntag (noch kürzer..) joggen. Ein bisschen was ist hier in der Nähstube trotzdem entstanden. Momentan, wo hier doch alles noch etwas chaotisch und eng ist, nähe ich nur kleine Sachen. Idealer Stoffresteabbau!

 

 

Es sind kleine "Zaubertäschchen", die nach dem Freebock von Constance - Nach Stich und Faden - entstanden sind. Ich habe nicht aufgepasst und die obere Klappe zu klein genäht. Kurzerhand habe ich die Täschchen einfach weiter umgeklappt, wie hier ein wenig zu sehen ist:

 

 

Die Fotos haben nicht die beste Qualität. Ich muss zugeben, ich hatte keine Lust, die Lampen aufzubauen und habe bei normalem Tageslicht und mit einer kleinen Schreibtischlampe fotografiert. Das merkt man leider.... So gerne ich auch nähe und blogge, das Fotografieren meiner Sachen ist eher ein notwendiges Übel. Obwohl ich grundsätzlich wirklich gerne fotografiere. Wäre da nicht immer der Aufwand: Lampen aufbauen, Hintergrundplatten herholen, Platz schaffen und dann auch noch gute Bilder hinbekommen. Dabei bin ich immer so beeindruckt von anderen Blogs und nehme mir vor, mich nächstes Mal mehr anzustrengen. Naja... Wie handhabt Ihr  (Blogger/innen) das?

 

 

Auf diesen beiden Bilder (oben + unten) sieht man ganz gut, wie klein die Klappen geworden sind.

 

 

Irgendwie ein nicht ganz so erfolgreiches Wochenende, jedenfalls nicht nähtechnisch. Also ich meine, die Täschchen nicht so, wie sie sein sollen und die Fotos auch nicht. Trotzdem bin ich zufrieden mit dem Ergebnis. Ein paar Stoffreste weniger und ein paar kleine Mitbringsel mehr. Passt doch, oder? :-D

 

Wochenstartsgrüße,

Eure Susanne

 

 

Zum ersten Mal verlinkt bei: Montagsfreuden

 


1 Kommentare

Mutterfreuden

Eine ehemalige Kollegin ist kürzlich Mutter geworden. Der kleine Elias hält sie nun nachts wach und tagsüber auf Trab. Herzlich willkommen, kleiner Elias!

Um künftig immer alles parat zu haben hat sie eine Windeltasche bei mir bestellt. Natürlich in blau - hellblau und dunkelblau.

 

 

Den Sternenstoff für außen hat sie ausgesucht. Ich mag ihn auch recht gerne, er passt wirklich gut zu einer Windeltasche.

 

 

Für den Kontrast und damit nicht alles im gleichen Stoff ist habe ich innen den dunkelblauen Ankerstoff verwendet. Ich finde die Kombination sehr schön.

Es gibt einzelne Täschchen für Creme, Puder und was Mama sonst so braucht zum Wickeln des Kleinen. Natürlich auch große Einschubfächer für mehrere Windeln. Für die Fotos habe ich feuchte Tücher, Babycreme usw. gekauft und ihr natürlich mitgeschickt.

 

 

Das Päckchen ist schon in Oberbayern angekommen. Ich hoffe, es gefällt meiner ehemaligen Kollegin nicht nur, sondern ist auch genau das, was sie sich vorgestellt hat.

 

Übrigens ist die Windeltasche perfekt als weiterer Beitrag für den Februar beim Taschen-Sew-Along von Greenfietsen und 4Freizeiten!

 

Zufriedene Grüße,

Eure Susanne

 


0 Kommentare

Ordnungshelfer

Und gleich geht es weiter mit dem Taschen-Sew-Along von Greenfietsen und 4Freizeiten!

Im Januar war ich spät dran, diesen Monat dafür richtig früh. Das Thema für den Februar lautet "Ordnungshelfer".

 

 

Wer kann den einen oder anderen Ordnungshelfer nicht gut brauchen?

Eine Kundin hat für Ihre Nichte einen in Form eines Stoffkörbchens für deren Häkelsachen bestellt. Der Durchmesser sollte hierbei etwas größer sein als ich meine Handarbeits-Utensilos sonst immer mache. Hier sind es 25cm. Etwas höher habe ich ihn auch gleich noch gemacht.

 

 

Natürlich sind außen rum wieder unterschiedlich große Fächer für die Häkelnadeln, Schere usw. Ich habe für die Fotos Stifte und meinen Rollschneider verwendet. Geht auch! ;-)

 

 

Das Körbchen ist schon ausgeliefert und hat meiner Kundin sehr gut gefallen. Ich hoffe, es hat auch den Geschmack ihrer Nichte getroffen. Farblich waren wir anfangs am hin und her überlegen, dann fiel die Wahl auf den "Flecken-Stoff" in türkis.

 

Das war mein Beitrag für den Taschen-Sew-Along Februar. Mit etwas Glüclk schaffe ich noch einen weiteren, denn ich habe noch eine Bestellung offen, die gut zum Thema passen würde.

 

Seid gespannt!

Eure Susanne

 

Verklinkt beim Taschen-Sew-Along


0 Kommentare

Grade noch geschafft!

Boah, was bin ich genervt! Ich werde hier auf meinem kleinen Blog grade mega gespamt. Letzte Nacht wurden 29 (!!) Kommentare hinterlassen, natürlich allesamt irgendwelche spamigen Fakes. Okay, mein Fehler, dass ich bisher für Kommentare keine Sicherheitsabfrage eingestellt hatte. Ich hoffe, durch die nachträgliche Änderung hört das wieder auf. :-(

 

So, nun aber zu erfreulicheren Themen. Ich mache wieder mit beim Taschen-Sew-Along von Greenfietsen! Dieses Jahr veranstaltet sie ihn zusammen mit Katharina von 4Jahreszeiten.

Für den Januar-Beitrag bin ich zwar spät dran, aber die beiden geben uns glücklicherweise sechs Wochen Zeit zum verlinken. Also bin ich grade noch rechtzeitig dran. Hurra!

Das Thema im Januar sind Stoffbeutel.

 

 

Schon im Dezember hat mir eine liebe Freundin und ehem. Kollegin eine alte Jeans gebracht mit der Bitte, daraus eine einfache Tasche zu nähen. Solche Wünsche erfülle ich natürlich gerne, habe sie aber um Geduld bis nach meinem Umzug gebeten. Das war kein Problem für sie, allzu lange warten wollte ich sie aber auch nicht lassen. Außerdem ist es ein perfekter Beitrag für den Taschen-Sew-Along, obwohl ich das im Dezember natürlich noch nicht wusste.

 

 

Für das Futter, die Träger und die kleine Außentasche habe ich einen ihrer Lieblingsstoffe verwendet. Sie liebt blau, fast alles was ich für sie nähe ist blau.

 

 

Auf der anderen Seite habe ich eine der Hosentaschen aufgenäht. Als keinen Farbtupfer habe ich dafür rotes Garn verwendet. Ich hoffe, das gefällt ihr so.

 

 

Die Träger sind ein wenig länger, damit sie die Tasche auch über die Schulter hängen kann. Die Tasche hat die Maße von ungefähr 40x40xm. So eine Tasche nähe ich bestimmt auch mal für mich, upcycling und trotzdem nicht allzu aufwändig. Gefällt mir!

 

Meine liebe Freundin hat zudem noch zwei Kissenhüllen bestellt, die werde ich wohl als nächstes angehen. Endlich komme ich wieder zum Nähen. Habe ich eigentlich schon erzählt, dass ich inzwischen zwei Tische für mein Nähzimmer gefunden habe? Gebraucht, einfach, günstig und ideal für meine Bedürfnisse. Ich zeige Sie Euch bei Gelegenheit mal.

 

Bis dahin, macht es gut !

Eure Susanne

 

Verlinkt beim Taschen-Sew-Along


0 Kommentare

Alternativen

Mein Nähzimmer gleicht momentan leider immer noch eher einem Lager als einem Nähzimmer. Darin stehen die ganzen Kartons mit meinen Küchen-Utensilien. Immerhin habe ich inzwischen eine Küche bestellt! Hurra, die Entscheidung ist gefallen - hat lange genug gedauert. Geliefert wird sie allerdings erst Ende März. So lange kann und will ich natürlich nicht mit den Nähen warten. Versteht sich von selbst, oder?

Heute habe ich ein erstes kleines Projekt zugeschnitten. Hier am Esstisch, im Nähzimmer steht nämlich noch kein Tisch. Morgen abend wird genäht, nicht, dass ich es noch verlerne....

Zwischendurch kann man sich ja anderweitig mit dem schönsten Hobby der Welt beschäftigen, oder? Also zum Beispiel Zubehör einkaufen.

 

 

Hmpf, das Foto lässt sich nicht drehen. Seltsam... Naja, aber Ihr erkennt sie sicher auch so. Sind die nicht super niedlich?

 

So, jetzt gehe ich mal (wieder) auf die (online-) Suche nach zwei passenden Tischen für mein Nähzimmer. Wenn ich welche gefunden habe werden die Kartons zur Seite geschoben und es kann losgehen. Ich stelle mir je einen Tisch für´s Zuschneiden und einen für die Nähmaschinen vor.

 

Macht es gut!

Eure Susanne

 

0 Kommentare

Neustart

Mein letzter Post hier ist tatsächlich schon fünf Wochen her. Inzwischen bin ich von Bayern nach Baden-Württemberg gezogen, zurück in die Heimat. Letzte Woche habe ich meinen neuen Job begonnen und beim Einrichten meiner Wohnung bin ich lange nicht fertig. Ich habe eine Wohnung ohne Küche gemietet und klappere nun die Möbelhäuser ab um eine passende Küche zu finden. Die Kartons mit allen Küchenutensilien stehen noch in meinem künftigen Nähzimmer, das dadurch auch noch "unbrauchbar" ist. Die nächsten Nähprojekte müssen also noch eine Weile warten - leider.

Kurz vor Weihnachten konnte ich immerhin noch schnell ein Weihnachtsgeschenk für meine Freundin nähen. Sie backt gerne, vor allem ihr Brot backt sie sich immer selbst. Was lag also näher als ihr Ofen-Handschuhe zu schenken?

 

 

Ich hatte lange überlegt welchen Stoff ich nehmen soll und mich dann für diese tolle Anker/Sternen-Kombi entschieden. Innen habe ich einen klassischen Pünktchenstoff in blau-weiß verwendet. Das Schnittmuster habe ich von Ina von Pattydoo, die es kostenlos zur Verfügung stellt. Danke schön, liebe Ina!

 

 

Friemelig war das Schrägband am oberen Abschluß. Ich musste es ganz schön unter der Nadel hin und her schieben und aufpassen, dass ich nichts zusammennähe. Am Ende hat alles geklappt und die Handschuhe sind gelungen. Auch meine Freundin war total begeistert weil sie schon eine Weile überlegt, ihre alten, ziemlich verkohlten Handschuhe zu entsorgen. Das kann sie jetzt tun, die neuen wurden nämlich schon getestet und für gut befunden. Keine verbrannten Hände! Puh...

 

So, ich hoffe, dass Ihr nicht wieder fünf Wochen warten müsst bis Ihr das nächste Mal von mir hört. Ganz lieben Dank für Eure Geduld!!

 

Gestresste Grüße

Eure Susanne

 

0 Kommentare

Ich ziehe um!

Puh, ich weiß momentan gar nicht so richtig wo mir der Kopf steht. Ich ziehe zum Jahresende um, zurück in die Heimat Baden-Württemberg. Weg aus dieser wunderschönen Gegend hier in Oberbayern, in der ich nie so richtig heimisch geworden bin.

Verständlich, dass ich da nicht so viel zum Nähen komme, oder? Der eine oder andere kleine Auftrag wird natürlich trotzdem erledigt. So zum Beispiel diese süßen TaTüTas, die eine Kundin bei mir bestellt hat.

 

Zwei gleiche Taschentüchertäschchen sollten es sein, weihnachtliches Design, das trotzdem auch das ganze Jahr verwendet werden kann. Die Kundin hat sich dann für den dunkelblauen Sternenstoff entschieden. Passt!

 

 

Passend dazu die kleinen Pünktchen im gleichen Blauton. Das harmoniert gut und ist nicht aufdringlich. Die sehen richtig edel aus, findet Ihr nicht auch?

 

Tja, wie gesagt, Kleinigkeiten gehen zwischendurch immer. Meine Nähsachen, Stoffe, Zubehör, Nähmaschine usw. verpacke ich bestimmt zum Schluss, damit ich ganz spontan und zwischendurch noch etwas nähen kann. Größere Aufträge für Weihnachten kann ich leider nicht mehr annehmen und nicht so eilige Aufträge werden auf Januar vertröstet. Wie schön, dass ich so verständnisvolle und geduldige Kundinnen habe! Ich danke Euch von Herzen!

 

Packende Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei:  Handmade on Tuesday und creadienstag

1 Kommentare

Bestellung erledigt

Meine Utensilos kommen wirklich gut an, es wurden schon wieder welche bestellt. Für die Kundin hatte ich vor längerem in sehr ähnlichem Stoff auch schon Kosmetiktäschchen genäht. In denen bewahrt sie allerlei Kram auf, der sich in den Schubladen und Schränkchen ihres Bades befinden. Darin ist nun alles schön aufgeräumt. Jetzt wollte sie passend dazu zwei Stoffkörbchen.

 

 

Es sind die kleine und mittlere Größe, die ich üblicherweise nähe. Allerdings ein klein wenig höher als sonst. Vielleicht kommen da Bürste, Haarspray und Co. rein?

 

 

Zur Not kann sie die Körbchen auch ohne Umschlag verwenden, dann sind sie noch höher. Ihr Bad, übrigens schon das zweite Bad, das ich ausgestattet habe, ist hiermit nun vollständig. Sagt sie jedenfalls.... ;-)

 

Die Utensilos sind schon ausgeliefert und gefallen. Es freut mich, dass ich wieder eine Kunden glücklich machen konnte!

 

Herbstliche Grüße,

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Sternenflut

Ihr Lieben, es ist ruhig zur Zeit bei mir. Es stehen einige Veränderungen an, aber davon erzähle ich in den nächsten Wochen. Heute möchte ich Euch diese tolle Schultertasche im Sternen-Design zeigen. Die Frau eines Arbeitskollegen hat sie bei mir beauftragt nachdem sie die Stoffe in einem anderen Beitrag von mir gesehen hatte.

 

 

Ich muss ja zugeben, dass ich zuvor skeptisch war, wie diese Stoffe als große Tasche wirken würden. Und war positiv überrascht! Da wir den braunen Stoff für den Taschenkorpus verwendet haben, ist die Tasche insgesamt nicht so "aufdringlich".

 

 

Die vordere Tasche ist groß und geräumig und durch einen Stoffrand auch voluminöser. Da gibt es bestimmt einen Fachbegriff für, aber den weiß ich grade nicht...   In diese Vordertasche passt echt viel rein!

 

 

Das Fach auf der Seite ist ideal fürs Smartphone. Sie kann durch einen kleinen Druckknopf geschlossen werden.

 

 

Das ist die Rückseite, mit großer Tasche, die mittig geteilt und oben offen ist. Auch da passt natürlich das Handy rein. Oder der Kalender, Kassenzettel, sonstige Unterlagen...

 

 

Auch innen gibt es eine kleine Tasche, außerdem ein Schlüsselband mit Karabiner. Die Kundin hatte extra darum gebeten, damit sie in der großen Tasche nicht immer nach ihrem Schlüssel kramen muss. Ich hab gleich einen passenden Schlüsselanhänger mitgeliefert.   :-)

 

 

Also, ich finde die Tasche echt cool! Ich bin immer wieder überrascht, wie schön die Ergebnisse sind, wenn ich es mir anfangs gar nicht richtig vorstellen kann. So soll´s sein!

 

Und wieder eine Kunden glücklich gemacht. Ich hoffe, Du hast lange richtig viel Freude an deiner neuen Tasche, liebe C. !!

 

Glückliche Grüße,

Eure Susanne

 

Schnitt:  Kathi von Be pretty by Beate

 

Verlinked bei:  Creadienstag und Handbade on Tuesday

0 Kommentare

Keltermarkt

Letztes Wochenende fand der Keltermarkt in meinem Heimatort Knittlingen statt. Zum ersten Mal hatte ich dort einen Stand und war vorher total neugierig und gespannt, wie es wird.

Knittlingen ist ein kleines Städtchen in Baden-Württemberg nahe Pforzheim und Karlsruhe mit nicht einmal 8000 Einwohnern. Die alte Kelter wird seit einigen Jahren als Veranstaltungsort für Märkte, Ausstellungen und Konzerte genutzt.

 

 

Gleich neben der evangelischen Kirche und am Ende der sehr schönen Marktstraße mit vielen Fachwerkhäusern sieht die Kelter von außen nicht so schön aus. Auch innen ist nicht viel gemacht, die Einnahmen die man mit den Veranstaltungen verdient sollen in die Sanierung des Gebäudes fließen.

Ich bin erst am Morgen aus Oberbayern losgefahren. Da der Markt samstags um 14 Uhr beginnen sollte blieb mir genügend Zeit für drei Stunden Fahrt und den Aufbau. Ich brauche ungefähr eine Stunde dafür und hatte Hilfe von meiner Mutter.

Dort angekommen musste ich erstmal feststellen, dass es ganz schön kalt da drin war. Ich hatte nicht daran gedacht, dass die Kelter gar nicht beheizt ist. Gut, dass ich meine warme Winterjacke mitgenommen hatte! Meine Ma bekam den Auftrag mir eine Kanne Tee von zu Hause mitzubringen.

 

 

Vor mir waren nur drei, vier andere Aussteller da, die schon am aufbauen waren. Am Stand neben mir gab es Dekorationen aus Naturmaterialien wie Adventskränze, Tischdeko, Begrüßungsherzen für die Tür usw. Alles sehr, sehr schön und wirklich nicht teuer. Andere hatten Modeschmuck, Gruß- und Weihnachtskarten, selbstgebrannten Schnaps und Bier, Deko aus alten Weinfässern oder Obstbäumen, selbstgestrickte Socken und Schals, gefilzte Taschen uvm. Es gab auch zwei weitere Stände mit genähten Sachen, allerdings ein ganz anderes Angebot als meines. Die beiden Mädels waren sehr nett, wir haben uns ein paar Mal unterhalten. Die eine hatte sehr schöne Babydecken für Kinderwagen und Bettchen, die andere Kinderkleider, Wimpelketten u.a.

 

 

Das ist der Teil des Tisches mit den Kosmetiktäschchen und Taschen-Organizern.

Gleich am Samstagnachmittag der erste Verkauf war einer der kleinen Organizer. Für mich ein gutes Ohmen, denn oft verkaufe ich mehr Kleinkram wie TaTüTa, Chiptäschchen oder Schlüsselanhänger.

 

 

Die Sammlung meiner Einkaufsbeutel, Hand- und Schultertaschen wurde zwar viel bewundert, verkauft habe ich aber nicht eine davon. Schade. Meine Ma hat sogar ihre eigenen "Turntaschen", die beiden unten am Boden, als Muster mitgebracht. Die blaue wollte eine Dame sehr gerne kaufen, weil ihr der Stoff so gut gefiel. Aber ich verkaufe doch nichts gebrauchtes, zumal wir den einen Taschenträger mal flicken mussten.

Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit meinem Umsatz beim Keltermarkt. Ich hatte im Frühjahr hier in der Gegend ja schon anderes erlebt. In Knittlingen war die Standgebühr für beide Tage halb so hoch wie hier in Gräfelfing oder Wolfratshausen für einen Tag. Das war auch einer der Hauptgründe, dort bei einem Markt mitzumachen. Die lange Fahrt hat sich gelohnt, zumal ich das ja eh mit einem Familienbesuch verbinden konnte. Das schönste war, dass ich einige liebe Menschen getroffen habe, die ich sein 15, 20 Jahren nicht gesehen hatte! Danke an Petra und Hans und Petra und Tochter fürs Vorbeikommen!! :-*

 

Fazit: Ich bin im nächsten Jahr gerne wieder mit dabei!

 

Zufriedene Grüße,

Eure Susanne

1 Kommentare

Rabatt!

Ihr Lieben, ich hab viel um die Ohren momentan, deshalb ist es etwas ruhiger hier.

Um die Wartezeit bis zum nächsten Post (der kommt noch am Wochenende, versprochen!) zu versüßen gibt es Rabatt zur "Fünften Jahreszeit". Springt doch mal rüber auf meinen Shop bei DaWanda und greift zu, 10% auf alle Bestellungen ab 10€.

Ihr braucht doch sicher noch das eine oder andere Weihnachtsgeschenk, oder?

 

Freudige Grüße,

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Reparaturarbeiten

Manchmal passiert es und Baumwolle reißt. Wenn das beim Schlaf-Kuscheltier eines kleinen Jungen passiert muss natürlich schnell Abhilfe geleistet werden.

 

Aber von Anfang an: Kürzlich war ich bei meinen Freunden zu Besuch. Schon an der Tür wurde ich vom 5-jährigen Sohn begrüßt der mir seinen, von mir genähten, Elefanten gezeigt hat. Er hatte einen großen Riss zwischen Rüssel und Vorderbeinen. Es sah fast aus wie ein Mund.

 

 

Seine Mama hatte ihm natürlich schon gesagt, dass ich den Elefanten mitnehmen und reparieren würde, wenn er mich ganz lieb bittet. Das mache ich doch gerne, es war schließlich ein Weihnachtsgeschenk (aus 2014) von mir. Den Wunsch, den Elefanten schon am nächsten Tag wieder zurückzubringen konnte ich ihm allerdings nicht erfüllen. Glücklicherweise hat er eine ganze Woche akzeptiert. Meine Freunde wohnen rund 300km von mir weg und es war Zufall, dass ich das folgende Wochenende wieder in der Heimat war. Der kleine Mann und ich hatten einen Deal! Und ich ein Problem.

 

 

Auf Instagram habe ich mir ein paar Tipps und Anregungen geholt, wie ich den Elefanten am besten reparieren könnte. Ich habe wirklich nette, hilfsbereite Follower! Mister Elefantös bekam  also einen Mund aus Filz.

 

 

Hier sehr Ihr die andere Seite des Elefanten, er hat eine rote und  eine blaue Seite.  Ich habe Filz genommen und habe auch den Stoff um den Riss herum mit Vlieseline verstärkt.

Ich hoffe sehr, dass es eine Weile hält. So ungefähr bis der Junge 15 ist und keinen Schlafgenossen mehr braucht.... ;-)

 

Problem gelöst, Junge wieder glücklich und ich an Erfahrungen reicher.

Hattet Ihr auch schon so einen Riss im Stofftier? Was tut man am besten um das zu vermeiden? Ich muss mich da mal schlau machen...

 

Grübelnde Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: Handmade on Tuesday und Creadienstag

3 Kommentare

Eulen in blau

Auch kleine Jungs dürfen auf Eulen stehen, das ist nicht nur ein reines Mädchen-Ding. Ich durfte gleich zwei Jungs mit euligen Turnbeuteln benähen. Gut, dass ich schon den passenden Stoff in meinem wohlsortierten Stoffregal hatte.

 

 

Auf den Bildern seht Ihr nur einen der Turnbeutel. Ging mir doch glatt die Kordel aus und ich musste erst nachbestellen. So lange wollte ich aber nicht warten, ich wollte die Fotos gleich machen. Kein Problem, denn der andere sieht ja genauso aus! :-D

 

 

Für den Auftrag ging fast der ganze Stoff drauf, ich hatte nur einen halben Meter. Ein Reststück habe ich noch, mal sehen, was ich daraus noch zaubere. Der Druck ist relativ groß, es muss schon etwas sein, bei dem die süßen Eulen auch zur Geltung kommen. Bestimmt sieht auch ein TaTüTa oder eine kleine Kosmetiktasche nett aus mit den Eulen. Ich muss eben nur auf ordentliches Zuschneiden achten.

 

Eulige Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei:  Handemade on Tuesday und Creadienstag

0 Kommentare

Vorbereitungen

Dieses Wochenende habe ich ein paar Sachen für den nächsten Markt genäht. Der findet am 5. und 6. November in der Kelter in Knittlingen statt. Der erste Markt in der Heimat und ich bin jetzt schon gespannt, wie der wird  - Top oder Flop?

Seit der letzten "Produktion" habe ich einige meiner Roll-up Einkaufsbeutel verkauft und es waren keine roten und blauen mehr da.

 

 

Die beiden blauen kann ich euch schon zeigen, die roten sind noch nicht fotografiert. Ich hatte die Nachmittagssonne genutzt und diese Fotos hier gleich gemacht.

 

 

Der hellere Beutel ist unten klein geblümt und oben groß gepunktet.

 

 

Der dunkelblaue Einkaufsbeutel hat unten Anker und oben kleine Punkte. Eine nette Kombi, finde ich. Wie man sieht, achte ich beim einnähen gar nicht darauf, auf welcher Seite mein kleines Label ist. Ich bin schon froh, wenn ich es nicht vergesse! :-D

 

Es war ein arbeits- und nähreiches Wochenende. Ich werde euch bald noch einiges zeigen, sobald ich Bilder gemacht habe. Jetzt mache ich erstmal Feierabend und verziehe mich aufs Sofa....

 

Müde Grüße,

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Zweckentfremdet

Es ist schon ein Weile her, seit ich Euch etwas gezeigt habe. Und es ist schon eine Weile her, seit ich mein letztes Strick-Utensilo genäht habe. Kann sich jemand daran erinnern? ;-) Nun durfte ich wieder eines nähen. Allerdings wird es nicht als Strick- oder sonstiges Handarbeits-Utensilo verwendet. Es ist für die Kollegin, die schon ein 3er-Set Utensilos für ihr Bad bei mir bestellt hatte.

 

 

Ihr erkennt doch bestimmt noch die Stoffe hier - blau und orange. Wirklich eine interessante Kombi, die übrigens gut in das Bad meiner Kollegin passt.

 

 

Auch das neue Utensilo kommt ins Bad. Es hat genügend Platz für Haarspray, Gel, Deo usw. In die Außenfächer kann sie die kleineren Dinge schieben, wie hier mein Kamm und meine Handcreme.

 

 

Die nächste Bestellung liegt auch schon bereit. Momentan sind die Stoffkörbchen wirklich angesagt! :-D

 

 

Gepunktete Grüße,

Eure Susanne

 

0 Kommentare

Doppelpack in Rosa

Vor ein paar Wochen habe ich für den Auftrag einer Kollegin probegenäht um sicherzugehen, dass ich ihn auch richtig ausführe. Erinnert Ihr euch noch? Falls nicht, könnt Ihr hier noch einmal nachlesen. ;-)

Inzwischen habe ich die beiden Spängchen-Etuis genäht und ausgeliefert sind sie auch schon. Natürlich will ich Euch die Fotos davon nicht vorenthalten.

 

 

Das sind die beiden Täschchen von außen. Rosa müssen beide sein, sie sind schließlich für kleine Mädels! :-D  Man kann die Etuis einfach zusammenrollen, so können sie auch mit in den Urlaub oder zur Übernachtung bei Oma mitgenommen werden. Ausgerollt können die Etuis aufgehängt werden.

 

 

Das auf der Außenseite braune mit rosa Punkten sieht innen so aus. Das Pünktchenmuster wiederholt sich also auch hier wieder. Diesen Innenstoff finde ich ganz toll!

 

 

Hach, die Kringel sind auch wirklich süß und passen perfekt zu den Ranken vom Außenstoff.

Beide haben jeweils zwei Bänder für Haarklammern und Spängchen, unten zwei kleine Täschchen und ein weiteres Band für z.B. Haarreifen.

 

 

Auf Wunsch meiner Kollegin habe ich unten zwei mit Druckknopf verschließbare Schlaufen für Haargummis angenäht.  Ich denke, wir haben an alle Frisierutensilien gedacht, die kleine Damen in ihrem Sortiment haben.

 

Ich hoffe sehr, dass den Mädels Ihre neuen Mäppchen genauso gut gefallen wie meiner Kollegin und mir!

 

Rosarote Grüße,

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Seitenverkehrt?

Manchmal klappt es nicht ganz so wie es soll...

Für eine Kollegin sollte ich eine Windeltasche nähen. Die Stoffe neutral, da sie noch nicht weiß, ob die Bekannte ein Mädchen oder einen Jungen bekommt. Die perfekte Gelegenheit, meinen süßen Schäfchenstoff zu verarbeiten!

 

 

Ist der nicht niedlich? Manche der Schäfchen haben Hüte auf und ab und zu ist mal ein Schaf von hinten drauf.

Äh ja, und auf diesem Foto erkennt man auch schon den Fehler. :-(   Ich habe so sehr darauf geachtet, dass die Schäfchen nicht auf dem Kopf stehen, dass Außen- und Innentaschen gleich sind....

 

 

Beim Einnähen der Verschlußlasche habe ich dann den Fehler gemacht: Jetzt ist es eine Windeltasche für eine Linkshänderin!

Glücklicherweise fand meine liebe Kollegin das gar nicht so schlimm und hat die Windeltasche trotzdem genommen. Selbstverständlich hätte ich sie auch noch einmal genäht - mit der Lasche auf der richtigen Seite!

 

 

Innen sind zwei große Taschen für mehrere Windeln und Feuchttücher und zusätzlich habe ich zwei kleinere Fächer genäht für sonstigen Kleinkram, den Mama so braucht. Das eine Fach lässt sich mit einem Druckknopf verschließen, das andere ist nur zum einschieben.

 

Wie ich das Mäppchen nähen musste war mir klar. Ist ja nichts anderes als ein TaTüTa mit zusätzlichem Fach. Aber die Maße wusste ich nicht. Ich habe kein Baby, so dass ich Windeln  abmessen und die Maße selbst ausrechnen könnte. Also bin ich auf die Suche gegangen, das Internet bietet da eine große Auswahl an, auch bei YouTube. Verwendet habe ich dann die Anleitung von DIY Kajuete. Neele erklärt sehr schön und ausführlich, mir waren aber natürlich die Maße am wichtigsten. Sie hat noch viele andere Videos, vielleicht nähe ich gelegentlich noch etwas anderes von ihr nach.

 

Aus dem Schäfchenstoff mache ich bestimmt noch etwas anderes für Babys oder Kinder. Ein Stück habe ich noch davon. Schaun mer mal...

 

In diesem Sinne, määääh,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei creadienstag und Handmade on Tuesday

 

0 Kommentare

Coole Autos

Noch ein Teil des Auftrags meiner liebsten Freundin. Nochmal ein Turnbeutel. Und noch einer der Stoffe, die wir per Handyfoto ausgewählt haben. Bei diesem durfte ihr Sohn entscheiden und sein Urteil war "cool". Gehts besser? ;-)

 

 

Unten habe ich den Turnbeutel mit einem etwas festeren Baumwollstoff verstärkt, damit er was aushält. Wir kennen das ja mit den Kids, da wird der Turnbeutel beim Heimkommen oder im Turnen einfach in die Ecke gepfeffert. Waschbar ist der Beutel sowieso, anders geht gar nicht...

 

 

Mir gefallen die Turnbeutel am besten, die unten Schlaufen für die Kordeln haben. Mit Ösen ist es zwar auch schick, aber dann geht die Kordel durch den Beutel oder man näht eben die Ecken ab. Nö, ich finde es so schöner. Und Ihr?

 

 

Ein Kriterium war, dass ein großes Badetuch rein geht, damit Sohnemann den Beutel auch ins Schwimmbad mitnehmen kann. Passt. Auch eine kleine Trinkflasche und die Ersatzbadehose gehen noch rein. Viel größer dürfte der Beutel wahrscheinlich auch nicht sein, sonst ist er größer als der kleine Mann! :-D

 

Die Übergabe aller Auftragsarbeiten für meine Freundin findet nun endlich an diesem Wochenende statt. Sie und ihre Lieben haben wirklich lange genug warten müssen. Ich hoffe, ich habe alle Geschmäcker getroffen und bin gespannt auf ihr Urteil.

 

Neugierige Grüße,

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

1-jähriges Jubiläum!

Fast hätte ich es verpasst, denn gestern,

am 2. Oktober wurde meine Webseite ein Jahr alt!

Unglaublich, wie schnell ein Jahr vergeht.

Angefangen habe ich viel früher auf Facebook. Damals brauchte ich einen Kanal um meine genähten Sachen zu zeigen. Dass ich irgendwann einmal einen eigenen Blog betreiben würde hätte ich nie gedacht. Geschrieben habe ich schon immer gerne, mich auf irgendeine Art mitgeteilt auch. Soll heißen, ich rede auch gerne... ;-)

Mein Blog hier ist nicht sehr groß und nicht sehr bekannt. Mir fehlt die Zeit, um das zu ändern. So eine Webseite kostet viel Zeit, die ich viel lieber ins Nähen investiere. Um bekannter zu werden müsste ich mehr an Sew-alongs, Linkpartys etc. mitmachen und meine Beiträge auf Pinterest und Instagram zeigen. Außerdem müsste ich viel mehr veröffentlichen als ich es momentan tue. Wie gesagt, das kostet Zeit. Ich arbeite Vollzeit, unter der Woche abends ist oft nicht mehr viel mit mir los. Bleiben die Wochenenden, an denen ich so viel und so oft wie möglich nähe. Ich zeige Euch hier und über Facebook dann gerne, was ich "gezaubert" habe. Und freue mich natürlich über jedes Like und noch mehr über Kommentare. Trotz allem mag ich das Schreiben und Erzählen gar nicht mehr missen. Manchmal ist es  gar nicht so wichtig, wieviele Leute sich hier her verirren, hauptsache es macht mir Spaß!

Es gibt aber einige ganz liebe Menschen, die regelmäßig auf meinen Blog kommen oder von Facebook hier "rüber springen". Euch allen ein dickes DANKE für Euer Interesse und Eure Treue!! Ich bin froh, dass es Euch gibt!

 

Ich hatte überlegt, ein kleines Gewinnspiel zu starten anlässlich des Blog-Geburtstags. Wenn ich mir aber die Menge an Kommentaren auf Facebook und hier ansehe, spare ich mir das lieber. Die meisten haben eh schon einiges Genähtes von mir oder nähen selbst. Ich hoffe, Ihr versteht es, dass ich mit einem Gewinnspiel nicht künstlich meine Follower erhöhen will, nur um zu sehen, dass sie danach wieder "gehen".

 

Jublierende Grüße,

Eure Susane

 

0 Kommentare

Baffetti

Baffetti ist italienisch und heißt Schnurrbart. Auf spanisch "el bigote" und auf englich "Mustache". Derzeit total angesagt, was ich gar nicht verstehen konnte. Bisher. Immer dieser Hype um die aktuellen Stoffdesigns. Eulen, Füchse, Anker - gab es alles schon (und auch immer noch). Und nun eben schon einige Zeit Schnurrbärte. Fand ich ja irgendwie schräg. Ich springe eh nicht auf jeden Trend gleich an, auch bei Klamotten nicht. Jetzt hab ich den Stoff für meine Freundin gekauft und ich bin soooo begeistert!

 

 

Es ist der zweite Einkaufsbeutel nach dem Schnitt von Pattydoo, den meine Freundin bestellt hat. Den karierten gestern für Ihren Mann und diesen hier. Den Stoff hatten wir kürzlich in meiner SMS-Stoffeauswahl ausgesucht, von der ich hier schon mal erzählt hatte.

 

 

Beim Innenstoff musste ich lange hin und her überlegen. Das Braun ist nicht genau das gleiche wie die Schnurrbärte. Nachdem ich einige verschiedene Stoffe daneben gehalten hatte, war der doch am passendsten. Ich wollte nicht eine ganz andere Farbe oder ein völlig anderes Muster nehmen. Ja, Punkte sind auch ganz anders als Schnurrbärte, aber Punkte passen doch immer.

 

 

Die Ecken unten habe ich abgenäht, damit die Tasche mehr Volumen hat.

Hach, ich bin so begeistert, ich könnte mir glatt auch so einen nähen. Stoff habe ich noch ausreichend. Aber auch schon gefühlt 20 verschiedene Einkaufstaschen....

 

Ich denk mal darüber nach,

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Männertauglich

Ich bin wirklich froh, dass meine Kundinnen so viel Geduld aufbringen. Momentan muss ich tatsächlich sagen "Es kann ein paar Wochen dauern"! Gott sei Dank sind es überwiegend Freundinnen und Kolleginnen, die haben Verständnis da sie wissen, dass ich Vollzeit arbeite. Unter der Woche komme ich müde und erledigt nach Hause, in der Arbeit ist viel zu tun und wenn ich heim komme kann ich mich oft nicht mehr auf Näharbeiten konzentrieren.

So nach und nach arbeite ich aber meine Aufträge ab. Meine liebe Freundin, für die auch der graue Turnbeutel war, hat für ihren Mann einen Einkaufsbeutel bestellt. Im männertauglichen Stoff, versteht sich. Keine Blümchen, keine Punkte und nicht so viel Farbe. Kariert geht bei Männern immer, oder?

 

 

Schon beim Nähen habe ich immer wieder überlegt, ob das nun braun-weiß ist oder schwarz-weiß. Egal, männertauglich ist die Tasche so bestimmt.

 

 

Für das Innenfutter habe ich grau-weiße Baumwolle in Chevron verwendet. Auch männertauglich und sowieso innen.

Schnitt:  Wendy von Pattydoo

 

Ich mach dann mal weiter mit den nächsten Aufträgen. Am besten gleich mit dem anderen Shopper, den meine liebe Freundin für sich selbst bestellt hat. Auf den freu ich mich schon, ein ganz toller Stoff!

 

Lasst Euch überraschen,

Eure Susanne

 

 

1 Kommentare

Nicht nur für Turnerinnen

Eine meiner allerliebsten Freundinnen hat ein paar Sachen bei mir in Auftrag gegeben. Unter anderem einen Turnbeutel für sich. Nachdem sie meine Tasche (diese hier) gesehen hat wusste sie natürlich, dass ich mich endlich an das Kunstleder getraut habe. Ihr Turnbeutel sollte unten also aus Kunstleder und oben aus einem grauen Baumwollstoff sein.

Die Stoffauswahl war lustig, denn ich war im Stoffladen und habe alle grauen Stoffe, von denen ich dachte sie könnten ihr gefallen, fotografiert und ihr per Smartphone geschickt. So war sie sozusagen live dabei.   :-)

 

 

Meine bisherigen Turnbeutel waren einfache Beutel ohne Innenfutter. Dieser hier sollte ein Futter haben, also bin ich auf die Suche nach einer Anleitung gegangen. Fündig geworden bin ich auf youtube und dem ersten "Live aus dem Nähkästchen" von DaWanda. Es ist nicht wirklich eine Anleitung und ich musste bei ein, zwei Schritten lange überlegen, wie es gemeint ist.

Am Ende hat aber alles geklappt und der Turnbeutel ist wirklich schön geworden.

 

 

Die Kordel ist nicht sonderlich gut, sie dehnt sich zu sehr (eindeutig ein Fehlkauf). Ich denke, ich muss bei Gelegenheit eine bessere besorgen. Fürs erste wird diese hoffentlich reichen.

 

 

Auf diesem Bild sieht man das Muster des Bumwollstoffes besser. Schön, oder?

Die Bilder hab ich schnell, schnell gemacht, weil ich den Beutel am Wochenende schon meiner Freundin bringen wollte. Leider hat es zeitlich nicht hingenauen. Bei nächster Gelegenheit kann ich ihr vielleicht alle anderen Sachen auch gleich geben.

 

 

Liebe Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei creadienstag und Handmade on Tuesday

 

0 Kommentare

Und noch ´ne Wanderung

Dieses Wochenende hatte ich Besuch von meiner Cousine, mit der ich jedes Jahr mindestens ein Wochenende zusammen verbringe. Sie ist nicht nur Familie, sondern auch Freundin und Vertraute. Was hatte ich mich auf dieses Wochenende gefreut!

Den Freitagnachmittag haben wir gemütlich und faul am Wörthsee verbracht, waren (mal kurz) schwimmen, haben in der Sonne gelegen und geratscht bevor wir abends indisch essen gegangen sind. Lecker!

Gestern mussten wir früh raus aus den Federn. Und das, wo wir doch beide Langschläfer sind! Kurz nach sieben sind wir aufgestanden, damit wir früh Richtung Garmisch-Partenkirchen aufbrechen konnten. Ich wollte schon so lange mal wieder durch die Partnachklamm, die gar nicht weit von der Ski-Schanze Garmisch entfernt ist. Dort war der Start unserer Wanderung und in gemütlichen 30 Minuten standen wir vorm Eingang der Klamm.

 

 

Der Weg zur und durch die Partnachklamm ist einfach und sehr beeindruckend. Es hat mich genauso fasziniert wie beim ersten Mal vor fünf oder sogar sechs Jahren. Ich habe gaaaanz viele Bilder gemacht, aber schaut selbst, hier sind einige davon:

 

 

Es ist kalt in der Klamm und unglaublich laut. Das Wasser schießt mit einer Kraft durch die Felsen, dass man sich gut vorstellen kann, wie es sich vor Jahrtausenden seinen Weg gebahnt hat. Es wirkt hellblau und trübe und wir haben nachgelesen, dass das durch Muschelkalk kommt. Also kein reines Quellwasser, dafür genauso eisigkalt, wie wir später feststellen konnten. Nur mit den Händen, versteht sich... :-)

 

 

Wenn einer anfängt....

Am Ende der Klamm stehen am Flussufer hunderte dieser Steintürmchen!

 

 

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten, den Weg fortzusetzen. Entweder man geht durch die Partnachklamm zurück zum Ausgangspunkt oder man geht einen Serpentinenweg durch den Wald immer weiter hoch zum Eckbauern (wo ich vor ein paar Wochen mit meiner Ma war). Oder die dritte Möglichkeit geht, ebenfalls durch den Wald, hoch auf den Berg zur Partnachalm. Diese Variante haben wir gewählt. Der Weg war steiler als erwartet, aber es hat sich gelohnt!

 

 

Auf der Alm haben wir uns einen kühlen Russ´ (Weisbier mit Limo) gegönnt und dann ging es den direkten Weg zurück zur Ski-Schanze Garmisch-Partenkirchen.

Obwohl wir recht k.o. waren haben wir noch einen Stopp im Garmisch eingelegt. Ich wollte meiner Cousine das hübsche Ortchen zeigen. Außerdem, so fanden wir, haben wir uns ein schönes Eis verdient! :-)

 

 

Das war wieder einmal ein wunderschöner Tag in der Natur. Fasziniert von der Gewalt des Wassers, den Formationen der Felsen und der eindrucksvollen Berge. Auch wenn ich abends ziemlich erledigt bin, gehe ich immer wieder gerne in die Berge wandern.

Die Pizza und das Glas Wein am Abend haben um so leckerer geschmeckt nach der Anstrengung.

 

Inzwischen ist meine liebe Cousine schon wieder zu Hause. Das Wochenende war zu kurz, aber wir haben jede Minute genossen, die wir zusammen verbrachten. Ich freue mich schon auf´s nächste Mal...

Dicken Kuss an dieser Stelle, liebe Sibylle!

 

Glückliche Grüße,

Eure Susanne

 

 

1 Kommentare

Doppelt gemoppelt

Und wieder so ein kleiner Auftrag einer Kollegin.

Diesen hier konnte ich mir erst gar nicht so richtig vorstellen. Aber selbstverständlich werden alle Wünsche erfüllt, sofern es meinen Fähigkeiten entspricht. Meine Kollegin hat schon zwei meiner kleinen Brillentäschchen, die ich schon ganz zu Anfang nach einem Video von "Das Haus mit dem Rosensofa" nachgenäht hatte. Die nähe ich hin und wieder immer noch gerne. Zum Beispiel, wenn die Restekiste wieder zu voll ist.

 

 

Der Auftrag war  ein Brillen-Etui, aber für zwei Brillen - Lesebrille und Sonnenbrille. Beide sollten in ein Täschchen passen, weil sie es so praktischer findet. Also habe ich mich hingesetzt und die vorhandenen Vorlage etwas verbreitert, verdoppelt und einen Steg dazwischen eingefügt.

 

 

Ich sollte die einzelnen Taschen etwas breiter machen als beim einfachen Brillen-Etui. Meine Lesebrille verliert sich ein wenig darin, für die Sonnenbrille passt es aber schon.

Den Steg in der Mitte habe ich eingefügt, damit sich das Etui einfach zusammenklappen und somit einfach in der Tasche verstauen lässt.

 

 

Die Stoffe hat sich meine Kollegin selbst ausgesucht. Auswahl habe ich ja nun wirklich zur Genüge. Entsprechend lang wurde auch hin und her überlegt und am Ende hat sie sich für den mintgrünen Stoff mit Schallplatten-Druck entschieden. Innen ist es schlicht blau.

 

Die Bilder habe ich heute übrigens draußen auf der Terrasse gemacht, deshalb auch die dunklen Schatten. Dafür musste ich nicht viel nachbearbeiten, damit die Farben original rüber kommen.

 

Wie gefällt euch die Idee mit dem doppelten Etui?

 

Sommerliche Grüße,

Eure Susanne

 

 

2 Kommentare

Probenähen

Damit jetzt keine falschen Vermutungen aufkommen: Nein, ich nähe nicht für ein neues e-book einer der vielen tollen e-book-Herausbringeringen probe. 

Ich nähe für mich selbst probe! :-D

Beziehungsweise für einen neuen Auftrag für zwei Haarspangen-Aufbewahrungstaschen, den ich kürzlich bekommen habe. Eine Anleitung dazu habe ich schon länger und sehr schwierig sieht das eh nicht aus. Das würde ich bestimmt auch ohne Anleitung schaffen. Aber ich wollte sichergehen und nicht mit den ausgesuchten Stoffen gleich "Schrott" produzieren.

 

 

Für die Außenseite habe ich einen Feincord ausgesucht, der auch schon wieder ewige Zeiten

im Regal liegt. Ich musste ihn erstmal bügeln um ihn verwenden zu können.

Das Täschchen kann man zusammenfalten (z.B. für Reisen oder die Übernachtung bei der besten Freundin) und mit einem kleinen Druckknopf verschließen. Ausgeklappt kann es an der Lasche oben aufgehängt werden.

 

 

Für die Innenseite habe ich rosa-weiß karierte Baumwolle genommen und für das untere Täschchen, in drei kleine Fächer unterteilt, wieder den Feincord.

Für die Deko musste ich meinen Badschrank durchsuchen. Haargummis habe ich genügend und auch ein paar kleine Klammern. Aber keine Haarspängchen, wie kleine Fräuleins sie gerne verwenden. Armbänder lassen sich allerdings auch wunderbar dran hängen, wie man sieht.

 

 

Unten eine einzelne Lasche für Haargummis. Bei den Auftragstaschen sollen es aber jeweils zwei werden. Vermutlich nähe ich die auch etwas anders als hier im Testobjekt.

 

 

Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Versuchsteil zufrieden. Ich weiß jetzt, was ich beachten muss und was ich anders machen werde. Die Auftraggeberin darf sich das erste Ergebnis auch ansehen und ggf. weitere Wünsche äußern.

 

Beim Fotos machen wurde ich übrigens genau beobachtet:

 

 

Der kleine Kerl ist es wahrscheinlich so gewöhnt, dass er und Milli das Motiv sind, dass er sich schnell noch mit dazu gelegt hat.  :-D

 

Rosa Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei:   creadienstag und Handmade on Tuesday

 

 

0 Kommentare

Körbchen für´s Bad

Die letzten Tage habe ich einige Aufträge bekommen, was mich unheimlich freut!

Einer davon ist von einer weiteren Kollegin, die gerade umgezogen ist und im neuen Bad eine Ablagefläche hat. Auf diese will sie drei Stoffkörbchen stellen für den Kram, den sie im Bad gerne schnell griffbereit haben möchte. Passend zu ihren Badvorlegern sollten die Utensilos in blau und orange sein.

 

 

Die Stoffe haben wir zusammen ausgesucht. Punkte gehen immer, finde ich. Zuerst konnte ich mir die Kombi gar nicht so richtig vorstellen, aber jetzt wo ich das Ergebnis sehe bin ich doch begeistert.

 

 

Die Körbchen haben drei verschiedene Größen, wie ich auch früher schon ein Set genäht hatte. Sie kann natürlich auch mal die Seiten welchseln und orange nach außen stülpen.

 

 

Fröhlich leuchtend und perfekt für´s Bad. Ich bin sicher, auch meiner Kollegin gefallen ihre neuen Aufbewahrungsmöglichkeiten. Und ich freue mich schon, sie irgenwann live in der neuen Wohnung zu sehen.

 

Gepunktete Grüße,

Eure Susanne

 

0 Kommentare

Der Aufstieg zum Heigelkopf

Am Donnerstag habe ich eine liebe Bekannte gefragt, ob Sie mal wieder mit mir wandern geht. Wir haben uns ganz spontan für heute verabredet. Der Vorschlag für die Tour auf den Blomberg und auf den Heigelkopf kam von ihr. Ich hatte im Netz nachgelesen, weil ich mich in der Gegend um Bad Tölz gar nicht auskenne. Die Streckenbeschreibung die ich fand sagte "einfacher Weg, leichte Steigungen, auch bei wenig Kondition machbar" oder so ähnlich. 630 hm traue ich mir zu, ich kann ja schön langsam gehen.

Um halb Acht stand sie vor der Tür und hat mich abgeholt, los ging´s an einem sonnigen Sommertag in die Berge! Geparkt haben wir auf dem  Wanderparkplatz in Wackersberg, nahe der Waldherr Alm, von da gingen mehrere Wegvarianten hoch auf den Gipfel.

 

 

Ganz idyllisch an ein paar Kälbchen vorbei, die ihre eigene Hütte und ihre eigene Weide hatten. Und jedes hatte ein kleines Glöckchen um den Hals, sehr süß.

Dort war der Weg breit, leicht geschottert und leicht  ansteigend.

 

 

Sehr bald wurde es aber doch ziemlich steil und die Steine immer größer. Mit diesem Untergrund, so vermuten wir, macht man es den Mountainbikern etwas schwerer wild downhill zu rasen.

Puh, ich kam ganz schön ins Schwitzen und Keuchen! Zum Glück hatte mich meine Bekannte daran erinnert, meine Wanderstöcke mitzunehmen. (Eigentlich Walkingstöcke, aber die gehen auch mal).

 

 

Dafür wurden wir aber schon auf dem Aufstieg mit einem wunderschönen Ausblick belohnt.

Den habe ich etwas öfter genossen, jedes Mal beim stehenbleiben und verschnaufen...

 

 

Oben angekommen war die Aussicht noch schöner! Ein kleines Bänkchen hat, auf dem Heigelkopf angekommen, nur auf uns gewartet. Mein Magen hat schon ordentlich geknurrt, also haben wir am Ziel erstmal unsere Brotzeit verdrückt. Und geschaut und genossen und uns richtig gefreut, dass wir so früh losgefahren sind. Oben waren nur wenige andere Leute, die meisten vermutlich mit der Blombergbahn hochgefahren, deren Bergstation nicht weit entfernt ist.

Welch herrliche Ruhe!

 

 

Das ist der Beweis, dass wir auch wirklich ganz oben waren. :-)

Das Gipfelkreuz steht auf 1205m Höhe, gestartet sind wir bei ungefähr 580hm.

 

 

Nicht weit unseres Rastplätzchens, schon auf dem Weg Richtung Blomberg kamen wir dann diesen Damen und Herren vorbei. Ohne Zaun führt der Weg direkt an der Kuhweide vorbei.

 

Den weiteren Weg über den Zwiesel habe ich abgelehnt, ich war schon etwas erschöpft und wollte mich nicht übernehmen. Den steilen Weg mussten wir auch wieder runter und nur ein kleines Stück davon gingen wir einen anderen Pfad. Ebenso steil und steinig.

Bergauf ist anstrengend, ohne Frage. Aber wenn man mich fragt, gehe ich lieber hoch. Runter muss man auf jeden Schritt achten und spürt Knie und Oberschenkel umso mehr.

 

 

 

Ich war froh, als wir wieder beim Auto angekommen sind. Wie gesagt, der Abstieg war wirklich anstrengend und meine Füße taten inzwischen ganz schön weh.  Trotzdem gehe ich sofort wieder mit der lieben Ex-Kollegin wandern. Es ist einfach wunderschön in den Bergen, die Natur und diese Ruhe. Es ist anstrengend aber ich bin unheimlich stolz auf mich, dass ich den Weg problemlos (hüstel, also fast probelmlos, abgesehen von den Schmerzen und der Atemnot...) geschafft habe. Zu Hause gab es auch ein großes Eis (und ein kleines Nickerchen) als Belohnung!

 

Übrigens habe ich gerade eben nochmal im Internet nach der Wegbeschreibung geschaut und wirklich, da steht:

 

  • Charakter: Leichte Bergwanderung
  • Talort: Wackersberg (Parkplatz Waldherralm)
  • Höhenmeter: 630 m
  • Dauer – Aufstieg: knapp 2:30 Stunden (im Winter 3 Stunden)
  • Dauer – Abstieg: 1:30 Stunden
  • Weg: Großteils einfacher Waldweg und Forstweg.

Mein Gott, wie ist dann eine anspruchsvolle Bergwanderung??? Immerhin, wir haben den Aufstieg in etwa 2:15 Stunden geschafft. :-)

 

Erschöpfte, aber glückliche Grüße,

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Kleine Auftragsarbeit

Auch kleine Aufträge mache ich gerne, vor allem wenn sie von einer lieben Kollegin kommen.

Und wenn der Auftrag dann auch noch perfekt in das August-Thema des Taschen-Sew-Along von Greenfietsen passen, um so besser.

Gewünscht war ein zweifaches Täschchen für die Akkus der Kamera. In das eine sollen die vollen,

in das andere die leeren Akkus.

 

 

Da ich keine Stickmaschine habe, konnte ich auch kein Symbol für die jeweiligen Akkus aufsticken. Zwei unterschiedliche Farben helfen aber sicher auch, die richtigen Akkus zu erwischen. Rot für "leer", grün für "voll". Logisch, oder?

 

 

Zuerst wollte ich die beiden Täschchen mit einem weiteren Druckknopf verbinden. So könnte meine Kollegin auch mal nur eines der Täschle mitnehmen. Naja, ich kenne sie doch ganz gut und weiß, dass sie sowieso immer beide in ihrer großen (und prall gefüllten!) Handtasche

mit dabei haben wird.. Also habe ich die beiden Täschchen einfach oben zusammengenäht. So geht dann auch keines verloren.

 

 

Ich habe natürlich auch getestet, es passen locker jeweils vier AA-Akkus rein, das sollte reichen. Falls nicht, nähe ich ihr eben nochmal was.

Auf jeden Fall hoffe ich, dass das ungefähr ihren Vorstellungen entspricht. ;-)

 

 

Ich setze mich nun noch eine Weile in den Garten, die Sonne genießen. Und Ihr?

 

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Wer nicht wagt...

..der findet nie heraus!

Bestimmt schon ein Jahr habe ich einen halben Meter Kunstleder im Regal liegen. Ich dachte immer, das sei so schwer zu nähen. Nun habe ich es versucht und es ging wunderbar! Wie man sich doch irren kann!  ;-)

Vor ein paar Tagen bin ich über die Anleitung zur Tasche "Milow" von Zimt & Zucker Design gestolpert. Kirsten von Das Haus mit dem Rosensofa hat eine Videoanleitung gemacht, die ich mir angesehen hatte. Ich mag die Videos von Kirsten, durch sie und ihre Videos habe ich anfangs unheimlich viel gelernt.

 

Christina von Zimt&Zucker verwendet für den unteren Teil der Tasche Leder, Kirsten nimmt Korkstoff. Den habe ich nicht da, aber eben das Kustleder, also habe ich es gewagt. Ich war wirklich überrascht, wie weich es ist. Echtes, etwas dickeres Leder ist vermutlich ´ne ganz

andere Sache.

 

 

Der lila-graue Stoff erinnert an die Tapeten der 70er Jahre, findet Ihr nicht auch? Ich finde ihn klasse und das dunkelgraue Kunstleder passt hervorragend dazu.

Als Träger habe ich Gurtband aus Baumwoll verwendet. Das fühlt sich viel besser an als das aus Polydingsda. Weicher halt. Seit ich das erste mal Baumwollgurtband verwendet habe will ich das andere gar nicht mehr. Außer für Schlüsselanhänger, dafür ist es ideal weil robust.

 

 

Als Innenfutter habe ich einen Rest dieses schwarz-weißen Stoffs genommen, den ich mal beim Möbel-Schweden mitgenommen hatte. Vor längerem habe ich mal ein Lesekissen daraus genäht. Auch dieses asymetrische Muster erinnert an die 70er, deshalb für mich perfekt für die Tasche.

Zusätzlich zur Reißverschlusstasche der Anleitung habe ich innen eine normale Einstecktasche eingenäht. Manche Dinge will ich schnell griffbereit haben. Lippenbalm oder den Schlüssel

zum Beispiel.

Die Tasche hat eine perfekte Größe wenn ich unterwegs bin und nicht allen Kram, den ich sonst so in der Handtasche mitschleppe, mitnehmen will. Genügend Platz für Geldbeutel, Taschentücher, Handy und Schlüssel.

Ich bin wirklich angetan von der "Milow", es war bestimmt nicht die Einzige, die ich mir genäht habe. Taschen kan Frau ja nie genug haben, nicht wahr? Bei mir trifft es jedenfalls 100% zu. :-D

 

Ich weiß schon, welche Tasche ich aus dieser Kombi (ausgenommen dem Innenstoff, davon habe ich nichts mehr) als nächstes nähe. Dafür muss ich allerdings nochmal Gurtband nachbestellen. Ihr dürft gespannt sein!

 

Sonntägliche Grüße,

Eure Susanne

 

1 Kommentare

Wiederholungen

Wer mich kennt weiß, dass ich ein Nähprojekt in der Regel nicht nur einmal nähe. Zum Beispiel die Taschenorganizer, da musstet Ihr euch ja gleich mehrere nacheinander ansehen.

Klar, wenn ich schon am Zuschneiden bin, dann gleich mehrere. Außer bei großen Taschen mache ich das eigentlich immer so.  Zuletzt hatte ich euch ein 3er Set Utensilos gezeigt. Von diesem hier sind es nur zwei geworden.

 

 

Die Stoffkombi hatte ich kürzlich schon und dabei schon erwähnt, dass mir dafür noch andere Ideen einfallen. Die Farben sind sooo toll! Ich bin am überlegen, die Körbchen einfach mal selbst zu behalten.

 

 

Jetzt stöbere ich noch eine Weile durch meine Schnittmuster um morgen gleich starten zu können. Das Wetter soll nämlich nicht so dolle werden und wie verbringe ich meine Zeit dann wohl am liebsten... ;-)

 

Habt einen schönen Abend,

Eure Susanne

 

0 Kommentare

Langes Wochenende

In Bayern ist heute ein Feiertag, Mariä Himmelfahrt. Also hatte ich ein richtig langes Wochenende. Noch länger, da ich den Freitag auch schon frei genommen hatte. Ich hatte meine Mutter für dieses lange Wochenende zu mir eingeladen.

Was war ich gespannt, wie sie mit meinen kleinen Katzenkindern klar kommt. So verrückte kleine Energiebomben ist sie gar nicht gewöhnt. :-) Es hat sehr gut geklappt!

 

Wir haben das Wetter genutzt und sind am Samstag in die Berge gefahren. Garmisch-Partenkirchen ist von mir gar nicht so weit weg. Aber bei schönem Wetter am Wochenende muss man im Stau am Autobahnende Geduld aufbringen. Also, wenn man nicht schon um halb acht losfährt zumindest.

 

 

Ja, wir haben es uns leicht gemacht und sind hoch gegondelt.

Ab der Skistadion Garmisch-Partenkirchen ging es mit der Eckbauerbahn auf 1236m hoch. Oben erstmal Einkehr, war ja schon sooo anstrengend!  ;-)

 

 

Natürlich sind wir dort auch spazieren gegangen, erst bergab, dann wieder bergauf. Zum Wandern hatte meine Ma nicht die richtigen Schuhe dabei, der Ausflug in die Berge war so nicht geplant.

Obwohl wir ganz schön erledigt waren sind wir abends noch auf den Nachtmarkt nach Herrsching am Ammersee.

 

Schon lange wollte meine Mutter mal ins Nymphenburger Schloß, deshalb habe ich für Sonntag die Führung "Zu Hofe mit der Kammerzofe" gebucht. Die ging zwei Stunden und war sehr informativ. Vor allem, was die Frauengeschichten der diversen Kurfürsten dort anging...

 

 

Puh, anstrengend so eine Führung! Zwei Stunden lang rumstehen, zuhören, ein paar Schritte gehen und wieder von vorne. Aber es war natürlich trotzdem toll, das Schloß nicht nur anzusehen sondern auch ein paar Geschichten dazu zu hören.

Danach brauchten wir eine längere Pause im Cafe um dann noch über eine Stunde im Nymphenburger Park spazieren zu gehen.

 

 

Nach einem Spaziergang um unseren kleinen See heute Vormittag ist meine Ma schon wieder auf dem Weg nach Hause. Es war ein tolles Wochenende mit ihr. Egal was ich vorschlage, sie macht alles mit, sofern es Fitness, Alter und Zipperlein mitmachen. Und ich mache auch endlich mal Sachen, die ich alleine doch nie mache. Perfekt!

 

 

Erholt, gestärkt und bereit für die kommende 4-Tagewoche,

Eure Susanne

 

0 Kommentare

Aller guten Dinge sind drei

Ursprünglich hatte ich nur die beiden kleineren Utensilos zugeschnitten. Aber dann dachte ich, ein großes noch dazu wäre auch schön.

Gesagt getan und es war die richtig Entscheidung. Macht doch gleich viel mehr her...

 

 

 

Hmpf, das Foto hat ja mal wieder eine seltsame Farbe. Trotz nachbearbeiten und aufhübschen bin ich nicht zufrieden. Was hab ich da nur wieder eingestellt an der Kamera?

 

 

Dieses hier gefällt mir schon besser, perfekt ist allerdings anders....

 

 

Dieses ist noch das beste Foto.

Ich habe die Bilder draußen gemacht. Die Sonne scheint, aber ich bin im Schatten geblieben

damit es keine zu scharfen Schatten gibt. Dafür waren alle Bilder recht dunkel und die Farben kamen nicht so raus wie sie tatsächlich sind. Ich muss wirklich noch viel üben, mit den Einstellungen spielen und so. Die Bilder die ich drinnen mit Tageslichtlampen mache werden, glaube ich, besser.

 

Was meint Ihr? Kennt sich jemand aus und mag mir ein paar Tipps geben? Das fände ich klasse! Einfach eine Nachricht schicken übers Kontaktformular. Danke schonmal im Voraus! :-)

 

Macht´s gut,

Eure Susanne

 

 

 

 

0 Kommentare

Weiter geht´s

Zwei neue Lesenkissen reichen natürlich nicht - Klar, oder?

Ich hab gleich noch zwei weitere genäht. Geht ja auch schnell...

 

 

Braun mit türkisen Sternen und türkis mit braunen Sternen. Toll, oder? Die Kombi lag schon ein paar Monate im Stoffregal, jetzt habe ich endlich eine Verwendung dafür gefunden. Also, nicht dass mir da nicht noch viiiiiel mehr eingefallen wäre.  ;-)

Dieses Lesekissen hat zur Abwechslung eine zusätzliche Trageschlaufe. Ich wollte das auch mal probieren. Sieht gut aus.

 

 

Diesen Patchworkstoff habe ich im Februar in einem kleinen Stoffladen in Konstanz gekauft. Damals war ich für ein Wochenende zum wellnessen am Bodensee. Ganz spontan bin ich damals in den Laden, obwohl ich doch gar nichts kaufen wollte... Hahaha.

 

 

Bei diesem "Knochen" sieht jede Seite anders aus. Das ist echt ein wunderschöner Stoff und ganz weich im Griff. Das Design nennt sich Rising Roses und ist von Poppy Europe.

 

Jetzt ist die Kissen-Kiste wieder voll und alle vier Leseknochen sind gleich in meinen DaWanda Shop gewandert, teilweise auch hier in den Shop. Ihr könnt mich aber auch anschreiben, falls Ihr Interesse an einem der Lesekissen habt.

 

 

Zufriedene Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  Handmade on Tuesday und creadienstag

 

0 Kommentare

Aufgefüllt

Meine kleinen Mietzen verkrümeln sich ab und zu mal unters Bett. Einmal kam die kleine Milli ganz verschlafen darunter hervor. Ich hatte mich noch gefragt, wo sie da schläft. Es ist zwar genügend Platz zwischen all dem Kram den ich da unten aufbewahre, aber bequem ist das noch nicht?! Ich dachte, sie liegt einfach so auf dem Boden.

Falsch gedacht. Ich habe nämlich so eine Unterbett-Aufbewahrungsbox aus Stoff da unten liegen in denen ich meine Lesekissen aufbewahre. Da liegt sie weich und warm.

Clever, das kleine Fräulein!

Beim Blick in diese Box fiel mir auf, dass ich kaum noch Leseknochen habe. Also habe ich mich gleich dran gemacht und Nachschub produziert.

 

 

Dieser orangefarbene Stoff gefällt mir wirklich gut, er ist so fröhlich. Alle drei Seiten sind gleich, dunklere Kringel auf hellerem, leuchtenden Orange.

 

 

Dieses Kissen besteht aus zwei verschiedenen Stoffen. Eine Seite sind bunte Punkte farblich passend zu den bunten Eulen von Robert Kaufmann, die ich für die beiden anderen Seiten verwendet habe.

 

 

Die Eulen schauen so lustig mit Ihren Glubschaugen, manche haben einen richtigen Schlafzimmerblick. Ein toller Stoff, auch die Farben leuchten schön!

Bei beiden Kissen habe ich den Schnitt um 10% vergrößert. Manche Leute liegen darauf besser, so der Hinweis eines Kollegen vor ein paar Monaten (siehe hier). Seine Frau wollte ihren Knochen damals auch etwas größer, da sie Nackenprobleme hat und so besser liegt.

 

Wie gefallen Euch die beiden Lesekissen?

 

Eulige Grüße,

Eure Susanne

 

 

 

0 Kommentare

Kleinigkeiten

Findet Ihr in Euren Schubladen auch immer Sachen, die Ihr fast vergessen hättet?

Mir fiel ein, dass ich in einer kleinen Schublade ein paar zugeschnittene Teile für Kosmetiktaschen habe. Davon habe ich mir zwei ausgesucht und sie endlich mal fertiggestellt.

 

 

Diese ist ein bunter Somermix mit Blumen und Schmetterlingen. Das fröhliche Gelb passt, wie ich finde, hervorragend dazu.

 

 

Dieser Stoff war immer einer meiner Lieblingsstoffe. Er ist aber längst alle, daher fand ich es toll, dass auch davon noch etwas in der Schublade lag.

 

Bei dem Muster und den vielen Farben braucht es gar kein zusätzliches Webband. Nur an den Reißverschluss musste natürlich wieder etwas dran. Ausnahmsweise mal kein Anhänger sondern ein passendes schmales Bändchen.

 

Damit verabschiede ich mich ins Wochenende, morgen geht es mal wieder in die Heimat. Auch wenn ich nur einmal im Jahr ins heimatliche Freibad komme, unser "Rock im Bad" will ich nicht verpassen. Rockige Coverband, Freunde treffen und ein, zwei Weinschorle... :-)

 

Schönes Wochenende,

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Ein erster Versuch

Schon lange will ich mal einen Klammernbeutel nähen. Mein eigener ist ein einfaches Utensilo mit Gurtband und Schließe, so dass ich ihn überall dran hängen kann. Praktisch, weil man ohne langes Gefummel reingreifen kann. Die Idee kam von einer lieben Freundin, die genau sowas von mir haben wollte. Mein Exemplar war sozusagen der Prototyp.

 

 

Diese Klammernbeutel, die an kleine Kleidchen erinnern gefallen mir aber auch sehr gut. Ich habe inzwischen drei verschiedene Schnitte und habe mich heute für den von Annamiarl entschieden. Zufälligerweise habe ich fast den gleichen Stoff verwendet, ist das nicht witzig?

 

 

Er ist riesig geworden! Das liegt am großen Kleiderbügel, den einzigen den ich hier hatte. Es ist zwar ein Kinder-Kleiderbügel, aber trotzdem noch sehr breit. Ich muss meine Freundinnen mal fragen, ob sie noch Bügel von ihren Kleinen haben die sie nicht mehr brauchen...

 

 

Leider ist auch das Eingriffloch viel zu breit ausgefallen, die Ränder sind zu schmal. Kleiner Denkfehler und als ich es bemerkt habe war es schon zu spät.

Zusätzlich zur Anleitung habe ich oben eine weitere Naht gemacht, damit der Kleiderbügel nicht rausrutschen kann. Die ist nicht sehr gerade, ich bin mit dem Bügel an der Nähmaschine hängen geblieben... :-D

 

Och, im Großen und Ganzen bin ich zufrieden damit. Nächstes Wochenende nehme ich ihn mit in die Heimat, vielleicht will ihn meine Ma oder meine Freundin. Oder gar mein Bruder?? Der hat sowas ganz bestimmt nicht, aber sicher nicht so viele Klammern für den großen Beutel. Und Blümchen bei einem Mann?

 

Sonntägliche Grüße,

Eure Susanne

0 Kommentare

Meine Sommertasche

Irgendwie weiß ich gar nicht, was ich in meinen heutigen Artikel schreiben soll...

Ich lebe in der Nähe von München, schon den ganzen Tag läuft bei mir das Radio und ich verfolge die Neuigkeiten zum gestrigen Amoklauf im OEZ, einem Einkaufszentrum in München.

Natürlich habe ich heute Vormittag meinen Haushalt in Ordnung gebracht und nachmittags meine Sommertasche fertig genäht. Der Alltag geht ja auch weiter und so ein armer Irrer (tut mir leid ich weiß grad nicht, wie ich den Jungen sonst bezeichnen soll..) soll mich nicht aus dem Trott bringen. Jetzt sitze ich aber schon ein paar Minuten hier und weiß nicht recht, was ich schreiben soll.  :-(

 

Auch meine Gedanken und mein Mitgefühl gelten den Betroffenen, den Opfern und deren Familien. Ich habe lange überlegt, ob ich mich hier überhaupt dazu äußern soll. Aber nachdem mir jetzt erstmal die Worte gefehlt hatten wurde mir klar, ich muss diese Tragödie erwähnen. Ich war nur froh, dass auch meine Münchener Freundin gestern nicht shoppen war.

 

Wie wenn die Kitten die Stimmung gespürt hätten, haben sie mich heute Nachmittag in Ruhe arbeiten lassen und ich konnte meine Sommertasche fertig nähen. Diese Tasche ist mein Juli-Beitrag zum  Taschen-Sew-Along von Greenfietsen. Einen kleinen Beitrag hatte ich ja vor einigen Tagen mit den Sonnenbrillen-Täschchen schon gezeigt.

Hier nun aber meine Sommertasche!

 

 

Es ist eine "Svea" nach einem gemeinsamen E-Book von Kreativlabor Berlin und Frau Fadenschein.  Ihr wundert euch bestimmt, warum meine Sommertasche grau ist. Ich wollte etwas Robustes, eine Tasche, die ich auch mal in den Sand oder unterwegs auf den Boden stellen kann. Der untere Stoff ist sehr fest und robust und der obere Teil hat ein maritimes Muster. Passt doch zu Sommer oder?

 

 

Ich muss allerdings gestehen, dass ich das schmückende Webband am oberen Rand der Aufsatztasche vergessen habe. Dabei habe ich ein passendes mit kleinen maritimen Motiven. Naja, es gibt schlimmeres...

 

 

Die Tasche wird mit einem Reißverschluss geschlossen. Die Art, wie dieser eingenäht wird hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn ich anfangs etwas verwirrt war, weil er so weit unten angenäht wird. Am Ende ist alles ganz logisch... ;-)

 

 

Die Fotos sind nicht ideal belichtet, aber ich denke man erkennt, dass der Ankerstoff hellgrau ist und die Gurtbänder hellblau. Zumindest ein bisschen Farbe...

 

 

Auch innen hat die "Svea" eine Reißverschlusstasche.

 

Meine neue Sommertasche wird schon ab  Montag ins Büro ausgeführt. Ich finde nämlich, sie hat die perfekte Größe für eine Handtasche, in die ich meinen ganzen Kram rein bekomme. Und grau passt zu all meinen Klamotten, egal ob ich ein rotes T-Shirt, eine türkise Hose oder meinen Jeansrock mit knallbuntem Shirt trage - die passt immer!

 

Betroffene Grüße,

Eure Susanne

 

0 Kommentare

In Arbeit

Mein Beitrag zum Taschen-Sew-Along von Greenfietsen geht voran.

 

 

Die Innentasche ist schonmal fertig, die Außenteile vorbereitet. Und dann fiel mir auf, dass mein Gurtband für die Träger nicht lang genug ist. So was doofes...

 

 

Natürlich hab ich schnell reagiert und mir neues Gurtband besorgt. Ich hoffe also, dass ich am Wochenende weitermachen kann.

 

Habt Ihr die kleine Milli entdeckt? Wie in einem Suchbild hat sie ihr kleines Schwänzchen noch im Bild versteckt. :-)

 

Einen tollen Start ins Wochenende!

Eure Susanne

 

0 Kommentare

Ein Sommerabend

Heute war mir nach einem Abendspaziergang durch unseren Ort und am See entlang. Inzwischen hat es etwas abgekühlt, es war herrlich draußen!

Schon lange wollte ich doch die im Fotokurs erlernten Sachen weiter üben. Also habe ich meine Kamera mitgenommen.

 

 

Schön hier, oder?

Ich habe natürlich noch viel mehr Bilder gemacht, aber ich will Euch ja nicht langweilen. Eines hätte ich noch. Es entstand als ich heimgekommen bin, an unserem Gartentor.   :-)

 

 

Sommerliche Grüße,

Eure Susanne

 

0 Kommentare

Doch schon fertig

Nun bin ich doch schon fertig mit meinem kleinen Stoffreste-Abbau-Projekt. Ihr konntet Euch ja sicher schon denken, dass es wieder eine Tasche geworden ist...

 

 

Für diese Tasche habe ich nur die blauen und grauen Stoffe genommen. Türkis gehörte da natürlich auch dazu.

 

 

Ich habe einfach 7 cm breite Streifen zugeschnitten, alle unterschiedlich lang, und dann immer zwei zusammengenäht, so daß ich auf eine Breite von mind. 42 cm gekommen bin. Beim Anordnen habe ich darauf geachtet, dass die Nähte versetzt und keine gleichen Stoffstücke nebeneinander sind. Dass die Muster grade sind war mir beim Zuschneiden übrigens egal.

 

 

Innen sind es zwar ganze Stücke, aber zwei unterschiedliche. Die Henkel haben die bei mir üblichen ca. 40 cm. Das finde ich ideal um die Tasche in der Hand zu tragen.

 

Ich geh dann mal wieder die Mietzen bespaßen...

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Gar nicht so einfach

Meine kleinen Mitbewohner machen es mir nicht immer einfach.

In Ruhe nähen ist momentan fast nicht möglich. Entweder sie klettern die Stuhllehne hoch und von dort aus auf meine Schulter und gerne wird auch mal direkt an mir hochgeklettert. Sie versuchen es jedenfalls, kommen allerdings nicht weit weil ich recht schnell "aua" schreie und sie von mir weg und auf den Stuhl neben mir setze.

Dort bleiben sie nicht lange sitzen, dann geht es nämlich auf den Tisch. Einmal konnte ich grade noch stoppen sonst hätte ich eine kleine Pfote mit eingenäht. Die beiden sind so neugierig, das kann schon sehr anstrengend sein. Das Nadelkissen kann ich nicht mehr liegen lassen, das ist zu gefährlich. Dem Katerchen hab ich schon zwei Mal eine Nadel weggenommen, die er aus dem Kissen gezogen hat. Da ist es noch harmlos, wenn sie nur dem Stoff hinterher jagen.

Ohje ohje...

 

 

Mit meinem kleinen Zwischen-Projekt, mit dem ich nochmal Stoffreste verarbeite, dauert es also nocht etwas länger. Immerhin kann ich Euch einen ersten Teil davon zeigen. Ich habe dafür nur die blauen und grauen Stoffreste genommen.

 

Abgelenkte Grüße,

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Auch bei mir gibt´s Rabatt!

0 Kommentare

Sommertaschen - Teil 1

Diesen Monat will ich unbedingt mal wieder beim Taschen-Sew-Along von Greenfietsen mitmachen. Das Motto ist, passend zum Juli, ein richtig tolles:  Sommertaschen.

Ich habe ganz viele Ideen und muss mir genau überlegen, welche ich für den Sew-Along umsetze.

Was Frau im Sommer immer gut gebrauchen kann und was ja irgendwie auch Tasche sind, sind Brillen-Etuis. Ich habe verschiedene Vorlagen, diese hier ist aber meine liebste.

 

 

Ohne viel Schnickschnack und sehr praktisch.

Für mich auch gleich wieder eine Möglichkeit ein paar Stoffreste zu verarbeiten. Logo, hab

ich gleich mehrere gemacht...

 

 

Es war gar nicht so einfach, mich die letzten Tage auf´s Nähen zu konzentrieren. Meine beiden Katzenkinder lenken mich ziemlich ab. Es macht so viel Spaß mit ihnen zu spielen, davon können die Kleinen nicht genug bekommen. Im Grunde läuft das mit den beiden so ab: fressen, schlafen, kuscheln, spielen, fressen, kuscheln, spielen, schlafen....

 

 

Sind sie nicht süß? Ich schmelze jedesmal dahin... Außer, wenn eine von beiden grad mal meine Hosenbeine hochklettern will oder von der Stuhllehne auf meinen Rücken springt. Aua!

Die fünf Brillentäschchen sind daher in Etappen entstanden. Man muss halt Prioritäten setzten, nicht wahr?!

 

 

Im Moment schlafen die Mietzen grade wieder, ich habe also Zeit zu schreiben, danach schaue ich nach einem Schnitt für die "richtige" Sommertasche für den Sommertaschen.-Sew-Along.

 

Sommerliche Grüße,

Eure Susanne

 

0 Kommentare

Meine neuen Lieblinge

Die (der) eine oder andere erinnert sich vielleicht, im November musste ich ganz überraschend meine Triny einschläfern lassen. Ein Tumor hatte sich eingenistet, dadurch war ihr Darm gelähmt. Das war schrecklich damals, sie war über acht Jahre bei mir nachdem ich sie mit ca.  6 Jahren aus dem Tierheim geholt hatte. Anfangs war sie nicht alleine, es war noch ein Kater dabei, Neelix. Der ist aber vor ungefähr fünf Jahren abgehauen. Ich glaube ja, dass er freiwillig gegangen ist, weil Triny sich mit ihm nicht so wohl gefühlt hatte.

Nach seinem Weggang ist sie aufgelebt, ich hatte eine völlig andere Katze seither.

Seit Anfang des Jahres war ich immer wieder mal in den Tierheimen in der Gegend und habe nach einer oder zwei geeigneten Katzen für mich gesucht. Es sollten keine Freigänger sein, nicht so alt und bitte gesund. Meine Triny war nicht ganz gesund, aber wir beide hatten das irgendwann gut im Griff.

In den Tierheimen hier gibt es tatsächlich gar nicht so viele Katzen. Was ja gut ist, für mich aber auch irgendwie doof. Und dann hat mein Kollege erzählt, dass seine Katze drei Junge bekommen hat. Sie hatten gar nicht so früh damit gerechnet, dass sie trächtig werden kann. Gut für mich, ich habe nämlich sofort meinen Finger und damit "Anspruch" auf zwei der Kittys erhoben.

Gestern sind sie bei mir eingezogen!

 

 

Darf ich euch also vorstellen: Das sind Milli und Karlo. Genau wie bei meinen Katzen zuvor ist die schwarze das Mädchen, Milli und der Tiger-weiße ist ein Kater Karlo.

 

 

Milli ist sehr verschmust und hat in der Nacht auch ein paar Stunden an meiner Seite geschlafen. Ja ich weiß, viele schütteln jetzt den Kopf, weil meine Katzen bei mir im Bett schlafen dürfen. Aber ich liebe es! Wenn ich aufwache und angeschnurrt werde, fühle ich mich genauso geborgen wie die Mietze.

 

 

Karlo ist jetzt schon ein ganz aufgeweckter kleiner Kerl. Als ich ihn hier im Wohnzimmer aus der Box gelassen habe, hat er sich zwar erstmal unterm Sofa versteckt, aber schon nach einer paar Minuten hat er alles ganz neugierig erkundet. Milli macht ihm gerne mal was nach, z.B. wenn er sich am Stuhl hoch hangelt.

 

Im Moment schlafen sie an ihrem Lieblingsplätzchen hinterm Sofa, halb eingewickelt in den Gardinenschal (der ist so lang , dass etwa 10 cm davon auf dem Boden liegen). Mit dem spielen sie auch gerne verstecken, die ganze Zeit wackelt der Vorhang und die Blätter der Pflanze dahinter rascheln. Sehr süß!

Zum Nähen werde ich dieses Wochenende wohl nicht viel kommen....

 

Verliebte Grüße,

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Gut gebettet

Mein Sofa ist rot, meine Sofakissen sind rot und beige. Ein dunkles Türkis passt da eigentlich nicht dazu. Und ja, ich gebe zu, es war auch nicht geplant, dass dieser Kissenbezug auf meinem Sofa landet.

 

 

Es hat einfach nicht so gut geklappt, die Sache mit dem Reißverschluss und jetzt verhakt er sich an einer Stelle ein bischen.

 

 

Da das eine meiner Lieblings-Stoffkombis ist, macht das gar nichts. Und so ein Farbkleks im Wohnzimmer hat auch was... Schön ist mein neuer Kissenbezug trotz alledem.

 

 

Wochenend-Grüße,

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Weil´s so schön ist...

Doch wirklich, es macht mir inzwischen richtig viel Spaß, diese großen Taschenorganizer zu nähen! Anfangs tat ich mir etwas schwer die Ecken ordentlich zu nähen, jetzt klappt es gut.

 

 

Der heutige Organizer ist noch einmal eher dezent gehalten: Naturtöne und Blätter. Damit es nicht so eintönig wird, habe ich ein paar rosa / pinke Akzente gesetzt. Auf einer Seite ein Webband mit kleinen Schmetterlingen. Ich fand, die passen gut zu den Blättern...

 

 

Auf der anderen Seite ist es nur der Reißverschluss, der farblich heraussticht.

 

 

Natürlich hängt wieder ein kleines Anhängerchen am Reißverschluss. Was passt hier besser als ein Blatt?   smilie_happy_155.gif

 

Der dunkelblau-weiße Organizer, den ich erst kürzlich genäht und bei DaWanda eingestellt habe, ist übrigens schon verkauft. Hach, was bin ich stolz!

 

Schöne Grüße,

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Klick, klick

Ich liebe Fotos und mache im Urlaub immer ganz, ganz viele davon.

Was bei der digitalen Fotografie heute ja kein Problem mehr ist, was nix geworden ist wird einfach wieder gelöscht. In meinem Sri Lanka Urlaub 2003 hatte ich noch eine Analogkamera

und habe damals neun 36er-Filme verknipst! Das ging ganz schön ins Geld.

Seit etwas über einem Jahr habe ich eine Systemkamera. Ich wollte bessere Bilder machen als mit meiner einfachen kleinen Ixus von Canon. Dass bessere Bilder aber nicht nur an einer guten Kamera liegen, war mir natürlich klar. Verstanden habe ich meine Systemkamera trotz Anleitung nicht, ich habe seither immer im Automatikmodus fotografiert. Also bin ich auf die Suche nach einem Fotokurs gegangen und bin bei der Knipsakademie fündig geworden. Die bieten deutschlandweit Kurse an, auch hier in München.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde hat uns Andi, unser Trainer, zuerst mal die Einstellungen bei bewegten Motiven erklärt. Es waren schon zwei "Teststationen" aufgebaut. Zum einen sollten wir Wassertropfen, die in eine blaue Wanne fallen fotografieren.

 

 

Ihr glaubt gar nicht, wie lange ich gebraucht habe um ein gutes Foto hinzubekommen! Allein hiervon habe ich insgesamt 43 Bilder gemacht. Es sind nur zwei gute dabei. Die anderen sind entweder verwackelt oder man sieht noch nichts von einem Tropfen, nur blaues Wasser, evtl. mit ein paar Wellen. :-)

 

Die nächste Station waren diese Kugeldinger, die man gerne auf dem Schreibtisch stehen hat und beruhigen sollen. Ich habe keine Ahnung wie sie heißen. Aber seht selbst:

 

 

Hier soll man sehen, dass sich eine Kugel bewegt während die anderen still stehen. Und scharf soll das Ganze auch noch sein...

 

Danach ging es raus in die Natur. Nicht weit gab es einen kleinen Park. Bei der ersten Übung ging es darum, den Hintergrund mal scharf und mal unscharf darzustellen. Auch diese Einstellungen hat uns Andi gezeigt und erklärt.

Ein sehr deutliches Beispiel auf den nächsten beiden Fotos:

 

 

Im Park hat Andi jedem von uns die Aufgabe gegeben, Fotos nach zwei bestimmten Vorgaben zu machen. Bei mir war es ein Foto vom Boden aus aufgenommen und ein abstraktes Foto.

Vom Boden aus nehme ich sehr selten ein Bild auf, deshalb sollte ich das mal ausprobieren.

 

 

Abstrakt fiel mir etwas schwerer. Bei der grünen Umgebung fand ich es nicht so einfach ein geeignetes Motiv zu finden. Aber auch hier hat mir Andi tolle Tipps gegeben und so bin ich bei dieser Bank "gelandet". Ich habe über zehn verschiedene Fotos von ihr gemacht.

 

 

Nachdem wir einige Zeit Gelegenheit hatten um unsere beiden Aufgaben zu erfüllen, kam die nächste Übung. Andi joggt an uns vorbei und wir sollen (gute) Serienbilder machen. Auch hier gibt es unterschiedliche Einstellungen an den Kameras. Ich muss zugeben, nicht eines davon ist richtig scharf geworden. Übung macht den Meister, muss ja nicht alles aufs erste Mal klappen.

 

 

Ich habe das Gesicht von Andi ein wenig retuschiert, weil ich gestern schlicht versäumt habe ihn zu fragen ob ich ein Foto von ihm online stellen darf. Ich hoffe, so ist es in Ordnung für ihn!

 

Zum Schluss sind wir noch auf einen Spielplatz, auf dem wir einfach mal drauflos knipsen sollten. Natürlich sollten die gelernten Einstellungen, Bildkomposition usw. dabei nicht außer Acht bleiben.

 

Einen Teil der Outdoor-Fotos haben wir später besprochen bzw. hat uns Andi Tipps und Hinweise dazu gegeben. Wenn ich meine Spielplatzbilder jetzt so ansehe würde ich (hoffentlich) das ein oder andere Foto anders aufnehmen...

Es war ein toller Tag, der viel zu schnell vorbei war! Ich habe unglaublich viel gelernt, ob es nun Einstellungen an meiner Kamera sind oder worauf ich bei Motiv, Winkel, Ausschnitt usw. achten muss. Auch, dass ich dem Motiv, so wie ich es vorfinde ruhig durch, ich nenne es mal eigenes Eingreifen, vervollständigen oder optimieren kann. DANKE, Andi! Im Laufe des Tages sind gestern 230 Fotos entstanden. Nicht alle gut, aber jedes hat seinen (Übungs-) Zweck erfüllt.

 

Sollte später etwas besseres Wetter werden werde ich um unseren kleinen See spazieren und nehme meinen "Fotoapparat" mit. Gleich weiter üben was ich gestern gelernt habe...

 

Bunte Grüße,

Eure Susanne

 

1 Kommentare

Heute mal ganz romantisch

Bevor ich angefangen habe zu nähen konnte ich mit Blümchenmuster und ähnlichem gar nichts anfangen. Ganz Mädchen-untypisch war auch Rosa so gar nicht meines. Ich hatte, seit ich meine eigenen Klamotten kaufe, nichts rosafarbenes im Schrank. Aber ich erinnere mich an einen babyrosa Teddymantel, den ich als kleines Mädchen geliebt habe.

Inzwischen liebe ich alle Farben, alle Muster. In meinem Schrank ist zwar immer noch nichts "richtig" rosanes, eher bunt und gemustert in dem evtl. auch rosa vorkommen kann.

Meine Rollup Einkaufstasche ist rosa, was aber eher Zufall ist.

Jedenfalls bin ich nicht mehr ganz so abgeneigt.

 

 

Nun ist diese Easy Bag nach einem Freebook von Schnabelinas Welt entstanden.

Nach diesem Schnittmuster habe ich schon andere Taschen genäht. Das war allerdings noch vor meinem Blog hier. Ich hatte sie nur auf Facebook gezeigt. Vielleicht erinnerst sich noch jemand daran?

 

 

Die einzelne Kellerfalte macht viel her. Ich hätte die Tasche auch ohne nähen können, aber das sah mir zu langweilig aus.

 

 

Besonders gut gefällt mir, dass die Tasche fest und sicher mit einem Reißverschluss geschlossen werden kann. Keine Chance den Langfingern!

 

 

Das Innenfutter hat zwar die gleichen Farben - rosa und hellblau, aber ein völlig anderes Muster. Ich bin überrascht, wie gut mir das gefällt! Meistens nehme ich doch einfachere Muster innen, kleine Pünktchen oder sowas.

Auch wenn ich nicht mehr so ganz gegen rosa bin, diese Tasche wandert definitiv nicht in meinen eigenen Taschen-Pool. Ich werde sie demnächst bei DaWanda anbieten.  Sicher ist aber, das ich noch weitere Easy Bags nähen werde. Der Schnitt dieser Beuteltasche ist einfach toll. Meine eigenen beiden Easy Bags sind derzeit meine am häufigsten benutzen Taschen.

 

Sonnige Grüße,

Eure Susanne

 

 

 

0 Kommentare

Schwarz und Weiß

Wenn meine Freundin und ich shoppen gehen macht uns das richtig viel Spaß. Zu zweit ist es einfach schöner als alleine, finde ich zumindest.

Wenn meine Freundin und ich shoppen gehen, muss sie sich allerdings auch den ein oder anderen (spöttischen) Kommentar von mir anhören. Sie hat nämlich fast nur schwarze, weiße,

graue und dunkelblaue Klamotten. Wenn sie also mal wieder zu einer grauen (oder schwarzen) Strickjacke greift frage ich "Na, zur Abwechselung mal was ganz anderes?" So ähnlich läuft es immer ab. Zum Glück kann sie über meine frechen Kommentare lachen!

Bunt sind nur ihre Schuhe (!?!) und was sie von mir hat: Kosmetiktasche, TaTüTa, Einkaufsbeutel u.ä.

Dieser Organizer würde ihr bestimmt gut gefallen. Aus dem gleichen Stoff habe ich ihr mal eine Handtasche genäht. Jetzt habe ich nur noch einen kleinen Rest des Stoffes.

Schade eigentlich...

 

 

Natürlich habe ich auch bei diesem Taschenhüpfer etwas an den Zipper gehängt.

 

 

Das Innenfutter, auch bei allen aufgenähten Taschen, ist grau.

Meine erste Überlegung war einen farbigen Reißverschluss zu verwenden. Aber dann habe ich mich doch für die farbneutrale Veriante entschieden.

 

 

Schlicht, aber nicht langweilig. Den Organizer stelle ich gleich in meinen DaWanda-Shop. Ich bin sicher, er wird eine Käuferin finden.

 

Bunte Grüße,

Eure Susanne

 

PS: Meine erste Verlinkung zu Handmade on Tuesday und Creadienstag!

 

 

0 Kommentare

In schlichtem Design

Wie gestern schon geschrieben, habe ich einen weiteren Taschenorganizer oder, wie viele auch sagen, Taschenhüpfer genäht.

Dieser ist in schlichten Farben gehalten, dunkelblau und weiß.

 

 

Ich liebe diesen Ornamente-Stoff, ich habe ihn ihn mehreren Farben. Den bestelle ich immer wieder mal nach bei Buttinette.  Hier kombiniert mit Pünktchen und innen kariert.

Zur Abwechslung mal mit zwei Druckknöpfen.

 

 

Als Anhänger habe ich dieses Mal einen kleinen Schmetterling genommen. Den habe ich gerade erst über DaWanda bestellt. Hübsch, oder?

Das Bild ist leider etwas unscharf geworden, ich war wohl etwas ungeduldig beim fotografieren.

 

Liebe Grüße,

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Unterwegs nach Iserlohn

Nein, nein, ich fahre nicht schon wieder in den Urlaub.

Ich genieße gerade ein paar freie Tage zu Hause. Wenn die Sonne scheint setze mich auf die Terrasse und lese. Bei dem verrückten Wetter kommt das allerdings nicht häufig vor. Es stört mich aber gar nicht so sehr, dass das Wetter eher bescheiden ist. So komme ich endlich mal wieder zum Nähen. Ich kenne mich, bei Sonnenschein hänge ich sonst nur draußen rum und bin faul.

 

Wenn über DaWanda ein neuer Auftrag rein kommt freut mich das natürlich sehr. Wenn das

während meinem Urlaub passiert, geht es auch richtig schnell.

Schon zum zweiten Mal wurde ich gefragt, ob ich den großen Taschenorganizer, den ich Euch hier gezeigt hatte, aus einem anderen Stoff nähen könnte. Mir gefällt der ja so, aber selbstverständlich erfülle ich gerne Sonderwünsche.

 

 

Für etwas Abwechselung habe ich die beiden Stoffe unterschiedlich verwendet, mal für die äußeren, mal für die große innere Tasche.

 

 

Gewünscht waren helle Brauntöne oder ein helles Rosa. Aus den Vorschlägen die ich der Kundin geschickt hatte, hat sie sich diese Kombibnation ausgesucht. Mit dem Hinweis "gerne innen farbig".  Die Kombination hatte ich schon mal für einen Organizer verwendet, aber die kleine Variante.

 

 

Diese Variante ("Kalium" nach einem Freebook von Frau Rausch) nähe ich richtig gerne (jetzt wo

ich das mit "um die Ecke nähen" raus habe). Ich habe schon den nächsten zugeschnitten. Den zeige ich Euch die nächsten Tage...

 

Der Organizer befindet sich inzwischen auf dem Weg zur Kundin in Iserlohn. Ich hoffe, er gefällt und ist genau nach ihren Vorstellung. Viel Freude damit!

 

Entspannte Grüße,

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Stoff-Juwelen

Mein Stoffregal muss alle paar Wochen mal wieder sortiert und geordnet werden. Es ist das gleiche wie in meinem Kleiderschrank, da ziehe ich auch immer das unterste raus. Irgendwann ist der Stapel dann ganz durcheinander und verwurschtelt.

Gestern sind mir dabei tatsächlich ein paar Baumwollstoffe in die Hände gefallen, die zwischen die Jerseys gerutscht sind. Die hatte ich ganz vergessen! Und dabei sind sie so schön.

Zwei davon habe ich gleich heute verarbeitet zu einem kleinen Shopper.

 

 

Ich habe die Idee vom Sommerbeutel "Emma" vom Kreativlabor Berlin. Julia hat vor längerem

mal mehrere Einkaufsbeutel-Schnitte kostenlos zur Verfügung gestellt.

(Dickes DANKE an dieser Stelle!!)

Bei dieser Ausführung habe ich die Maße allerdings vergrößert.

 

 

Toll, dass ich ein Häkelblümchen mit dem exakt gleichen gelb hatte wie beim Stoff!

Die Rückseite ist ohne Blümchen, aber natürlich auch mit Bommelborte.

 

 

Es gibt eine kleine Innentasche für den Geldbeutel oder ähnliches. Außerdem habe ich wieder ein Schlüsselband mit Karabiner eingenäht. Ich gehe oft noch schnell ein paar Kleinigkeiten einkaufen ohne meine Handtasche mitzunehmen.  So muss ich nicht alles in der Hand halten, vor allem im Sommerkleidchen ohne Taschen...

 

Das lindgrüne Innenfutter passt perfekt, oder?

 

Herzliche Grüße,

Eure Susanne

 

0 Kommentare

Wenn auch die Notlösung schief geht...

Manchmal klappt einfach gar nichts!

Ich wollte mal wieder ein kleine Handtasche nähen, mit kurzen Henkeln und hübschem Blümchenstoff. Zugeschnitten und genäht ist diese Tasche schnell. Auch ein passendes Webband war schnell gefunden. Ich wollte zwei schmale Bänder auf der Vorderseite auhnähen, die Rückseite aber schlicht lassen.

Ihr könnt Euch sicher schon denken, was passiert ist, oder?

Henkel und Klappe angenäht, Innenfutter mit Außentasche verbunden. Alles hat toll ausgesehen. Und ganz zum Schluß, beim Abringen des Knopfes habe ich festgestellt: Die Verzierung ist hinten. Mist!!!

Ich habe die Tasche erstmal zur Seite gelegt und versucht, mich nicht zu ärgern...

 

 

Ich habe hin und her überlegt, wie ich die Vorderseite aufhübschen kann. Die Tasche war ja schon komplett fertig und alles auftrennen wollte ich nicht. Häkelblümchen anbringen? Das würde man von innen sehen, nachträgliches Aufnähen von Webbändern natürlich auch.

Da fiel mir ein, dass ich noch Bügelbilder und -schriftzüge habe. Warum nicht einfach was vorne aufbügeln und ein Kindertäschchen daraus machen?

Gesagt - getan.