Angst-Gegner besiegt!

** Werbung für ein eBook **

 

Bei Anna von Zaubernahnna bin ich schon einige Zeit im Probenäh-Stammteam. Das bedeutet, dass ich beim Probenähen all Ihrer neuen eBooks dabei bin, ich muss mich nicht extra bewerben. Das macht mich unglaublich stolz, denn Anna denkt sich immer ganz tolle Schnitte für ihre Taschen aus. Ich habe z.B. die Elva und den Shopper Missy mitgenäht, um nur mal zwei zu nennen. Wenn Ihr durch meine Beiträge scrollt werdet Ihr noch einige weitere Taschen nach Annas Ideen finden. Sie ist unglaublich kreativ und schreibt tolle Anleitungen, die ich jedem wirklich empfehlen kann. Die meisten Taschen können auch blutige Anfänger nähen, nicht so den Rucksack Eluene. Ein Rucksack! Daran hätte ich mich vielleicht nie gewagt, aber dank Anna "musste" ich einfach.

 

 

Der Rucksack bzw. Rucksäcke überhaupt, waren für mich immer ein Angst-Gegner! Ich nähe wirklich jede Tasche und habe in jedem Probenähen etwas dazugelernt. Das macht mir ja grade so viel Spaß. Vor Eluene jedoch hatte ich wirklich Respekt, ich habe das Nähen einige Zeit vor mir hergeschoben und erstmal andere Taschen vorgeschoben. Schon in den ersten Tagen haben meine Mitnäherinnen die tollsten Rucksäcke in der Probenähgruppe gezeigt., das hat mich aber doch angespornt.

Und sowieso:  Aufgeben ist keine Option!

 

 

Für den Rahmen habe ich dunkelblaues Kunstleder verwendet. Vorder- und Rückseite sind aus mitgrün/beigem Canvas, alles mit kaschiertem Schaumstoff verstärkt. Den habe ich zum ersten Mal verwendet und finde ihn richtig klasse. Wenn eine Tasche wirklich Stand haben soll eignet sich kaschierter Schaumstoff hervorragend, mir gefällt er besser als Decovil und Volumenvlies.

 

 

Die Träger sind ebenfalls verstärkt und ich hätte gerne ein anderes Gurtband verwendet. Ein passendes dunkles Blau oder so ein Mintgrün habe ich aber nicht gefunden, das helle Beige hat am besten gepasst. Die Träger sind natürlich in der Länge verstellbar.

 

 

Auf der Vorderseite sind zwei Fächer, eines mit Reißverschluss und eines mit einem Druckknopf zu schließen. Sehr praktisch, so hat man wieder alles schnell griffbereit.  Ich habe auch innen ein kleines Steckfach eingenäht und dieses Mal sogar an ein Schlüsselband gedacht, an den ich meinen Schlüssel hängen kann damit ich nicht lange kramen muss.

 

 

Ich habe meinen Angst-Gegner besiegt, aber ich hatte doch so meine Probleme. Oft stand ich aber einfach auf dem Schlauch und konnte mir die wirklich gut beschrieben Schritte einfach nicht richtig vorstellen. Einmal habe ich nach langem Hin und Her einfach gemacht was da stand und erst beim Nähen hat es "Klick" gemacht.  Vielleicht hing es damit zusammen, dass ich mit Zweifeln an dieses Projekt gegangen bin. Jedenfalls ist er am Ende doch ganz gut gelunden und ein zweiter Eluene wird mir sicher leichter von der Hand gehen.

Ich kann wieder etwas abhaken, ich habe wieder neues gelernt und bin froh, dass ich einen Rucksack nach Annas Anleitung genäht habe. Sie schreibt einfach verständlich und ist auch für Fragen immer da, auch für Nicht-Probenäher. Also, wagt Euch ran an Eluene, so schwer ist es gar nicht. Und wenn Ihr doch mal irgendwo hängt, schreibt Anna an oder auch mich, ich kann bestimmt auch helfen. Jetzt habe ich es schließlich kapiert!

 

Das eBook bekommt Ihr bei Snaply und Dohero.

 

Ebenfalls kann ich Euch das Lookbook empfehlen, in dem Ihr alle im Probenähen entstandenen Rucksäcke Eluene bewundern könnt.

 

Megastolze Grüße

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: TT und Nähzeit am Wochenende


1 Kommentare

Grau in Grau?

** Werbung für ein eBook **

 

Hier kommt schon meine zweite Lia Bag. Auch die zweite habe ich Ton in Ton gehalten, ich mag das einfach gerne so.  Außerdem habe ich festgestellt, dass viele zwar "Ah" und "Oh" sagen, wenn ich eine bunte Tasche zeige, sie aber keiner haben will.  In meinem Freundes- und Bekanntenkreis und unter meinen Kundinnen lieben sie eher das Schlichtere.

 

 

Puh, durch das Muster war die Tasche nicht einfach zu fotografieren.  Das Kunstleder ist leicht marmoriert und dunkelgrau und auch das kommt nicht richtig raus auf den Fotos.

 

 

Die Lia Bag ist ein klassischer Shopper, in den richtig viel rein geht. Durch die vielen Steckfächer außen und das fliegende Innentäschchen ist das Wichtigste trotzdem schnell griffbereit. Die beiden vorderen Steckfächer werden durch einen Magnetknopf verschlossen, die Haupttasche ebenfalls. Wer also keine Reißverschlüsse (einnähen) mag, ist hier genau richtig.

 

 

Hier sieht die Tasche fast blau aus, oder? Oh Mann, ich muss echt nochmal nen Fotokurs machen oder zumindest mal recherchieren, wie ich meine Taschen am besten in Szene setze. Ich habe wirklich eine ganz gute Kamera und fotografiere doch immer nur im Auto-Modus.  Da kann sowas schon mal passieren...

 

 

Hier sieht man wieder das fliegende Innentäschle. Diese Idee muss ich mir unbedingt merken, es lässt sich genauso gut bei anderen Taschen einnähen, die einen oberen Rand haben.

 

 

Das sind sie also, meine beiden Lia Bags nach dem eBook von Unikati - Jede Naht ein Unikat. Ich finde beide toll, aber ich werde mich entscheiden müssen, ob und wenn ja, welche ich behalten werde. Ich habe schon so unglaublich viele Taschen, von ein paar muss ich mich wirklich mal trennen.

 

Interesse? Dann schreib mich einfach an.

 

Begeisterte Grüße

Eure Susanne

 

PS:  Die Links zum eBook findet Ihr im letzten Post!

 

 

Verlinkt bei: TT, Nähzeit am WE und Freutag


0 Kommentare

Die Lia Bag

** Werbung für ein eBook und durch Nennung von Bezugsquellen **

 

Boah, schon wieder so ein hammermäßig toller Taschenschnitt!

Die Lia Bag ist ein Gemeinschaftsprojekt von Katja "Unikati - Jede Naht ein Unikat" und Verena "Ver-nähen mit Herz". Wenn die beiden zusammen etwas anpacken, dann wir es richtig, richtig gut!

 

 

Die etwas größere Tasche hat viele Fächer, die man individuell gestalten kann. Die beiden tiefen Steckfächer vorne sind mit einer Kellerfalte getrennt und jeweils mit einem Magnetknopf verschlossen. Da passt einiges rein und es sieht wirklich klasse aus!

 

 

Auch auf der Rückseite gibt es ein Steckfach, das man wahlweise auch mit einer Blende verdecken könnte, so wurde es einmal im Probenähen gezeigt. Ich habe die einfache Variante genäht, wie in der Anleitung beschrieben.

 

 

Das eBook bietet drei verschiedene Henkel an:  Ganz kurze, um die Tasche in der Hand zu tragen, mittellange, um die Tasche über die Schulter zu nehmen und einen ganz langen, um sie quer über die Schulter zu tragen. Ich habe mich für die mittleren Henkel und den langen Schultergurt entschieden.

 

 

Mein absolutes Highlight ist die eingenähte Innentasche, im Probenähen wurde sie "fliegendes Reißverschlusstäschchen" genannt! Man sieht das auf den Fotos gar nicht so gut, aber die Tasche näht man erstmal komplett separat und näht diese dann später ans Innenfutter. So hängt sie also nur lose drin. Genial!

 

 

Für den unteren Teil habe ich Kunstleder verwendet, die beiden anderen Außenstoffe sind vom Möbel-Schweden. Der uni-blaue ist ein leinenartiger Baumwollstoff, der sich ganz leicht verzieht. Gut, dass die Teile verstärkt werden, sonst würde das Ergebnis niemals so gut aussehen.

Die Probenähen bei Katja sind immer klasse! Eine tolle Truppe, alles geht sehr harmonisch zu und ich bekomme immer sehr gutes Feedback. Für mich war es das erste Mal mit Verena und ich freue mich, wenn ich wieder einmal die beiden ein weiteres Mal unterstützen darf.

Danke für Euer Vertrauen, Ihr Lieben!

 

Zum eBook hier entlang:
Glückpunkt Shop

Snaply

Makerist

Näh-Daddy

 

Glückliche Grüße

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: TT und NähZeit am WE


0 Kommentare

Beuteltasche Kristina

** Werbung für ein eBook **

 

Es ist ruhig hier in letzter Zeit, nicht wahr? Das liegt nicht etwa daran, dass ich nicht mehr nähe, sondern dran, dass ich für die diversen Probenähen einfach mehr Zeit brauche. Ich arbeite Vollzeit, habe Freund*innen und Familie, mit denen ich mich treffe und gehe hin und wieder zum Sport. All das kostet Zeit und dazwischen sitze ich abends mal zwei, drei Stunden an der Nähmaschine. Ich liebe es noch genau so sehr wir vor einem oder vor fünf Jahren. Meine Werke sind anspruchsvoller geworden, brauchen mehr Zeit als kleine Kosmetiktäschchen und Einkaufsbeutel. Beim Probenähen nähe ich etwas zum ersten Mal, lese jeden Schritt genau nach bevor ich nähe. Auch wenn es Dinge sind, die bei anderen Taschen genauso gemacht werden muss ich ja prüfen, ob alles richtig und verständlich geschrieben ist. Das macht mir Spaß, ich lerne ständig etwas dazu und kann mich mit anderen Taschenverrückten austauschen. Zuletzt ist diese Beuteltasche Kristina nach dem neuen eBook von Scaryle entstanden, dabei habe ich zum ersten Mal Ösen verarbeitet.

 

 

Meine erste Kristina ist komplett schwarz, ich habe glattes und geprägtes Kunstleder verwendet. Innen wurde sie farbenfroher, das zeige ich weiter unten.

 

 

Hier seht Ihr die Ösen, die ich eingeschlagen habe. Es sind recht große mit 8mm Durchmesser und ich vermute, die sind etwas einfacher zu verarbeiten als kleinere. Beim Hämmern, zuerst die Löcher ins Kunstleder, dann die Ösen rein, habe ich einen ziemlichen Lärm gemacht. Zum Glück hat sich keiner meiner Nachbarn beschwert! Der Henkel der Beuteltasche wurde genäht wie sonst auch, aber mit Buchschrauben befestigt. Auch diese habe ich zum ersten Mal verwendet.

 

 

Ich bin ganz begeistert, wie gut mir das alles gelungen ist! Zugegeben, vor den Ösen war mir etwas bange und bei den Schrauben hoffe ich, dass die zu bleiben....Ganz besonders gut gefällt mir an der Beuteltasche Kristina das Innenleben:

 

 

Außer der üblichen Innentasche mit Reißverschluss (durch die man die Tasche übrigens wendet, eine megaklasse Idee!!) hat die Beuteltasche eine Trennung in der Mitte mit Reißverschlussfach. Hier kann man, sicher vor Langfingern, seinen Geldbeutel oder das Handy verwahren. Die Tasche selbst wird nur mit zwei Magnetknöpfen verschlossen.

 

 

Schon wieder ein neuer Taschenschnitt, der mir super gut gefällt! Durch die einzelnen Teile ist die Gestaltung so vielfältig. Egal, ob man, wie ich hier, Ton in Ton bleibt oder die Tasche ganz bunt macht, sie ist immer etwas Besonderes. Zur Inspiration solltet Ihr euch unbedingt das Lookbook ansehen, es ist unglaublich, was für tolle Taschen beim Probenähen entstanden sind!

Anleitung und Schnitt bekommt Ihr direkt bei Jasmin von Scaryle im Onlineshop.

 

Natürlich habe ich zwei Kristinas genäht, die andere zeige ich euch demnächst. Kaum war sie fertig, wurde sie mir quasi schon aus der Hand gerissen und begleitet eine liebe Freundin nun täglich zur Arbeit.

 

Danke für Dein Vertrauen, liebe Jasmin. Es war mir wieder eine Ehre für dich probenähen zu dürfen!

 

Beutelige Grüße

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: Nähzeit am WE + TT


2 Kommentare

Ne kleene Leene

** Werbung für ein eBook **

 

Schon ist das neue Jahr wieder ein paar Tage alt und es ist, als wäre nichts gewesen. Weihnachten und Silvester sind fast vergessen, der Alltag hat uns wieder. Jedenfalls diejenigen, die schon am 2. Januar wieder angefangen haben zu arbeiten. Ich zum Beispiel... Ein paar von Euch hatten sicher noch Urlaub und fangen erst morgen wieder "neu" an.

 

Habt Ihr euch Vorsätze fürs neue Jahr genommen? Ich will genau so weitermachen wie bisher. Die nächsten Probenähen stehen schon in den Startlöchern, deswegen zeige ich euch schnell noch etwas aus dem letzten Jahr.

 

 

Meine zweite Leene nach dem Schnitt von Anna / Zaubernahnna wollte ich Euch nicht vorenthalten. Ist sie nicht total schick geworden? Und so anders als meine erste...

 

 

Ich habe zum ersten Mal dieses glänzende schwarz-silberne Kunstleder von Tedox verarbeitet, zusammen mit normalem schwarzen Kunstleder. Verstärkt habe ich nichts, die Tasche steht von alleine.

 

Natürlich hat auch diese Leene die runtergezogenen Ecken, die mit einem Band, D-Ringen und Karabiner verbunden sind.

 

 

Unglaublich, dass man aus dem gleichen Schnitt so unterschiedliche Taschen zaubern kann! Die eine ist weich, griffig und "fällt zusammen", die andere ist fest und sieht super schick aus.

 

Mein Bruno wollte auch unbedingt mal mit aufs Foto!

 

 

Das war also das Jahr 2018! Ich freue mich auf alles, was in 2019 auf mich zukommt. Die ersten Probenähen sind schon in Vorbereitung, Aufträge sind in Arbeit bzw. schon fertig. Ihr dürft also weiterhin gespannt sein!

 

Ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2019 wünscht

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  TT und Nähzeit am Wochenende


0 Kommentare

Doppelt LILA

* Werbung *

 

Ich habe schon vor ein paar Wochen eine lila-schwarze Tasche genäht, die gleiche Kombi wie die lila Lina. Mir ist beim Stöbern in meinen Fotos aus 2018 aufgefallen, dass ich Euch die hier noch gar nicht gezeigt habe. Den Auftrag für diese Handtasche bekam ich von einer ganz lieben Bekannten (und Freundin aus Kindertagen), es ist die dritte Tasche, die ich für sie nähen durfte. Ich freue mich jedesmal ganz besonders, wenn jemand eine Schulter- oder Handtasche bei mir bestellt. Lesekissen, Kosmetiktäschchen oder Einkaufsbeutel nähe ich immer gerne, auch nach Kundenwunsch. Große Taschen sind jedoch noch einmal etwas ganz Besonders!

 

 

Es ist eine Milow geworden, nach dem Freebook von Zucker und Zimt Design.

Ich habe einen schönen Anhänger an den Reißverschluss gehängt, wie ich das gerne tue. So lässt sich der Zipper besser greifen und sieht auch noch richtig hübsch aus.

 

 

Passend zur Tasche wollte meine Bekannte einen Organizer Almut, nach dem eBook von Unikati, den hatte ich vor einiger Zeit probegenäht.

 

 

Ich musste eine ganze Weile nach dem idealen Futterstoff suchen, bis ich diesen hier bei WerkStoff in Durlach gefunden habe. Meine Kundin war ganz happy (und hat übrigens schon wieder die nächste Tasche bei mir bestellt!).

 

 

Sieht doch super aus zusammen, oder? Der widerspenstige Möbelstoff hat sich dieses Mal auch gut vernähen lassen. Anscheinend kriege ich das so langsam ganz gut in den Griff. Übung macht den Meister und so ;-)

 

Endlich mal wieder einen Auftrag erledigt! Ich habe das Gefühl, dass ich in letzter Zeit nur Probegenäht habe, kaum etwas anderes gemacht. Das macht natürlich Spaß, keine Frage, es bleibt aber doch auch gerne mal was anderes liegen. In den nächsten Tagen wird aber sicher noch der ein oder andere Auftrag fertig. Die Tage zwischen den Jahren bedeuten für mich ein paar Tage frei und ein wenig Zeit für´s Lieblingshobby.

 

Lila Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  TT und Nähzeit am WE


0 Kommentare

Das letzte Probenähen 2018

** Werbung für ein eBook **

 

Dezember - In diesen Tagen hat jeder viel um die Ohren. Geschenke besorgen, Menü überlegen und einkaufen, mit Freunden auf den Weihnachtsmarkt um das Jahr zu verabschieden, diverse Weihnachtsfeiern, manche verkaufen noch auf Advents- oder Weihnachtsmärkten... Da bleibt für das Lieblingshobby vielleicht gar nicht so viel Zeit wie in den anderen Monaten des Jahres. So war es auch bei mir, trotzdem habe ich gleich Ja gesagt, als Anna von Zaubernahnna gefragt hat, ob ich wieder dabei bin beim Probenähen. Für Anna nehme ich mir die Zeit, auch wenn ich dachte, dass ich nur zu einer Tasche komme und nicht wie sonst oft gleich zwei oder drei Exemplare nähe. Am Ende waren es dann doch wieder zwei, die tatsächlich auf den letzten Drücker, am Tag vor Abgabe, fertig geworden sind.

 

Die Tasche Leene ist so schnell und einfach genäht, dass es ein Halbtagesprojekt ist, inklusive zuschneiden. Meine erste Leene, die ich euch hier zeigen möchte, ist sofort zu meiner aktuellen Handtasche geworden. Ich mag den griffigen Stoff und das schlichte Braun.

 

Das moderne geometrische Design macht sie zu einem echten Hingucker. Im Büro wurde ich gefragt "Die hast du auch selbst genäht? Wow!" Sowas macht mich ja immer total stolz. Meine Leene ist die kleinere Variante, im eBook werden zwei Größen angeboten. Für mich hat sie die perfekte Größe, nicht zu klein und doch kein "Koffer". Ich bekomme alles bequem rein, was ich im Alltag benötige.

 

 

Der braune Reißverschluss in meinem Vorrat war viel zu hell und passte so gar nicht zu diesem Taschenstoff. Was hatte ich also noch im Vorratskästchen? Einen schwarzen, einen in hellem Rosa (passt zum Innenfutter, seht Ihr weiter unten), schwarz mit silberner Raupe. Ich konnte mich nicht entscheiden und habe einfach mal die Mädels aus der Probenähgruppe gefragt. Da kam der Vorschlag, einen hellen Reißverschluss zu nehmen und das hat mir richtig gut gefallen. Auch das helle Beige kommt im Innenfutter vor.

 

 

Innen habe ich ein großes Steckfach eingenäht, genau so, wie es Anna in ihrem eBook vorschlägt. Natürlich kann man auch ein kleineres oder ein Reißverschlussfach einnähen, ganz nach Geschmack. Den auffälligen Stoff für das Futter habe ich schon ewig hier liegen, auch in verschiedenen Farben. Hier fand ich es perfekt, ich bin ganz hin und weg, jedes mal wenn ich in meine neue Leene schaue!

 

 

Ein besonderer Hingucker sind natürlich die runtergezogenen Ecken, die mit einem Karabiner verbunden sind. Wer mag kann an die oberen Laschen auch einen langen Träger anbringen, so hat die Leene gleich zwei Tragemöglichkeiten.

Bei Gelegenheit mache ich mir noch einen langen Henkel, dann bin ich noch flexibler mit meiner neuen Lieblingstasche.

 

 

Ihr bekommt das eBook bei Dohero oder Snaply

Ich kann es euch wirklich sehr empfehlen. Anna schreibt so verständliche Anleitungen, es ist kinderleicht, die Tasche Leene (und alle anderen von ihr) zu nähen, auch als Anfänger.  Schaut natürlich auch unbedingt mal ins Lookbook, es sind wieder so mega tolle Taschen entstanden!

 

Frohe Weihnachten, Ihr Lieben. Ich hoffe, Ihr findet etwas Zeit zu Nähen, Stricken, Basteln oder was auch immer euer Hobby ist. Genießt die freien Tage und lasst es euch gut gehen.

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: Nähzeit am WE


0 Kommentare

Verkauft!

 

Die letzten Wochen bin ich zu nicht viel gekommen, es war noch einiges für meine beiden Märkte vorzubereiten. Irgendwie hab ich doch recht kurzfristig festgestellt, dass ich noch ein paar Kosmetiktaschen nachproduzieren sollte, mein Vorrat war nicht mehr allzu groß. Und die kleinen Allzwecktaschen sind doch ein ideales Weihnachtsgeschenk. Die zeige ich euch aber ein anderes mal, jedenfalls die, die ich überhaupt fotografiert habe.

 

Heute zeige ich euch meinen dritten Shopper Missy nach dem eBook von Zaubernahnna, den ich an meinem kleinen privaten Weihnachtsmarkt letzten Samstag auch direkt verkauft habe:

 

 

Dieser Shopper ist aus festem Canvas, verstärkt mit Decovil, also richtig schön fest. Endlich habe ich den perfekten Schnitt für den tollen Kreise-Stoff gefunden! Er lag bestimmt ein Jahr im Regal bis er nun endlich seine Bestimmung gefunden hat.

 

 

Natürlich hat auch diese Variante wieder die kleine Reißverschlusstasche vorne und zwei Einstecktaschen seitlich. Die vordere finde ich für das Smartphone perfekt, weil ich es schnell zur Hand habe wenn es klingelt.

 

 

Wie ihr seht bin ich auch innen dem grau in grau treu geblieben. Punkte gehen bei mir ja immer, vor allem fürs Futter. Innen ist auch ein kleines Steckfach, z.B. für Hausschlüssel oder sonstigen Kleinkram.

 

 

Diese Missy ist wirklich ein Hingucker! Schon auf dem Adventsmarkt in Remchingen sind viele wegen dieser Tasche stehen geblieben. Offensichtlich war sie ihnen jedoch zu teuer, obwohl sie jeden Euro wert ist. Bei meinem kleinen privaten Adventsmarkt bei mir zu Hause hätte ich sie fast zwei mal verkaufen können. Da sich eine jedoch nicht entscheiden konnte, hat eine andere liebe Bekannte zugegriffen. Ich hoffe, sie hat ganz viel Freude daran.

 

 

Jetzt ist es nicht mehr lange bis Weihnachten und ich bin froh, dass ich meine Märkte hinter mir habe. Jetzt wird es auch für mich entspannter, heute gehe ich noch auf den Karlsruher Weihnachtsmarkt. Auf dem Fahrrad wird es gleich ganz schön kalt, aber für mich ist es die beste Möglichkeit in die Stadt zu kommen. Das Auto bleibt stehen und bis ich zu S-Bahn gelaufen wäre, bin ich mit dem Rad schon in der Stadt.

 

Genießt die Vorweihnachtszeit!

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: TT und Nähzeit am WE


0 Kommentare

Die schicke Missy

 

Meine zweite Missy, die eigentlich die erste war...

Dieses cremefarbene Kunstleder habe ich schon lange hier liegen und wusste die ganze Zeit nicht, welche Tasche ich daraus nähen soll. Der Glanz sollte bei einer größeren Tasche schön rauskommen, das ist beim Shopper Missy sehr gut gelungen, wie ich finde.

 

 

Für die Seitentaschen habe ich den Möbelstoff verwendet, den ich in mehreren Farben habe. Diesen hier habe ich extra für die Missy angeschnitten. Ich wollte einen Kontrast, der jedoch genau so glänzt wie das Kunstleder.

 

 

An meine Reißverschlüsse hänge ich immer gerne etwas ran, hier eine kleine Lederquaste in grün, passend zum Innenfutter.

 

 

Nach den Anleitungen von Zaubernahnna zu nähen ist wirklich einfach, das schafft jede Hobbynäherin. Sicher, ein bisschen Übung sollte man haben, Anna erklärt aber so detailliert, dass auch Nähanfängerinnen das locker schaffen.

 

 

Das schräge Reißverschlussfach vorne ist einfach ein Hingucker - und so praktisch!

Seitlich passt übrigens gut eine kleine Wasserflasche rein, so hat man auch beim Shopping immer etwas zu trinken dabei.

 

 

Schicke Grüße

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: AfterWorkSewing und TT


0 Kommentare

Shopper Missy

** Werbung für ein eBook **

 

Dass ich schon wieder am Probenähen teilgenommen hatte, habt Ihr sicher an meinem Teaser auf Facebook gesehen. Inzwischen ist das neue eBook von Zaubernahnna auf dem Markt und ich kann euch die ganze Tasche zeigen. Dieser blau-weiße Traum ist zwar als letztes entstanden, ich möchte ihn aber als erstes zeigen. Den habe ich für mich genäht, ganz allein für mich!

 

 

Der Shopper Missy ist eine schicke Tasche um shoppen zu gehen (wie der Name ja schon sagt...) oder die große Alltagstasche, in die wirklich ALLES reinpasst, was Frau so mit sich tragen will. Die Maße:  30 cm hoch, 42 cm breit und 12 cm tief.

Oben wird sie verschlossen mit einem tiefergelegten Reißverschluss. Alternativ wird auch der Verschluss mit einem Magnetknopf beschrieben.

 

 

An den Seiten hat die Missy zwei einfache Einstecktaschen und vorne ein kleines Reißverschlussfach, in der man sicher das Smartphone oder die Schlüssel verstauen kann. Auch innen besteht die Möglichkeit eine zusätzliche Tasche einzunähen.

 

 

Die Tasche ist anfängertauglich, man sollte aber schon einen Reißverschluss eingenäht oder zumindest keine Angst davor haben. Schwer ist das nämlich nicht. Etwas "tricky" ist der rechteckige Boden und die letzte Absteppnaht der vier Außenteile, aber mit etwas Geduld bekommt Ihr das hin. Vor allem, wenn Ihr

die Tipps von Anna in der Anleitung befolgt.

 

 

Normalerweise schließt die seitliche Tasche mit der oberen Kante der Reißverschlusstasche ab. Ich wollte eine der beiden jedoch etwas kleiner als die andere. Allerdings war der Plan, diese an der niedrigeren Seite anzubringen. Beim Nähen habe ich das dann glatt wieder vergessen.... *lach*

 

 

Ihr bekommt das eBook bei Dohero und Snaply und ich kann es euch absolut empfehlen! Insgesamt habe ich drei Missys genäht, die anderen beiden zeige ich euch natürlich auch noch.

 

Schaut doch auch mal ins Lookbook, es sind 80 unglaublich tolle Design-Beispiele beim Probenähen entstanden. Wie immer, eine schöner als die andere.

 

Hach, ich bin schon wieder ganz geflascht, Anna bringt einfach so hammermäßig tolle Taschenschnitte raus und die Anleitungen sind super verständlich.

Probiert es aus!

 

 

Verliebte Grüße

Susanne

 

Verlinkt bei:  Nähzeit am Wochenende


0 Kommentare

Für´s Baby

 

Eine Freundin aus meiner Offenbacher Zeit ist vor ein paar Wochen Mama geworden. Da haben wir uns natürlich sehr gefreut, als der kleine Mica auf die Welt gekommen ist und wir wollten ihr unbedingt eine Kleinigkeit schicken. Meine erste Idee war eine kleine Windeltasche, die ich dann flux genäht habe.

 

 

Wie Ihr seht, haben wir die Windeltasche schön dicke mit Windeln und Feuchttüchern gepackt. Das war übrigens das erste Mal, dass ich Windeln gekauft habe!!

 

 

In die Mitte habe ich ein Gummiband genäht, wo eine Cremetube reingeschoben werden kann. So hat Mama immer das Wichtigste mit dabei.

 

 

Farblich passend zum Jungen, wobei das heutzutage eh nicht mehr so "streng" ist, oder? Sternchen und hellblau gehen doch immer...

 

Ich hoffe, Mama, Papa und Baby haben sich über unser kleines Wilkommensgeschenk gefreut.

 

 

Himmelblaue Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  Sternenliebe und KiddiKram


2 Kommentare

Ready to go!

** Werbung für ein eBook **

 

Jasmin von JaSewmade - Scaryle hat sich schon wieder etwas Neues einfallen lassen! Gleich im Anschluß an das Probenähen für die Tasche Margaretha hat sie uns Probenäherinnen eingeladen ihr nächstes Schnittmuster zu testen. Und währenddessen ist gleich noch ein weiteres entstanden. Diese Frau ist voller Kreativität und voller wunderbarer Taschenschnitt-Ideen!

 

 

Wie Ihr seht war ich dieses Mal sehr produktiv, gleich vier Gürteltaschen Luise und ein Flaschenhalter Albert sind entstanden. Ich war so im Flow, ich hätte noch weitere Luises nähen können. Es ist so ein toller Schnitt und so unglaublich schnell genäht. Ein tolles Geschenk für Festival-Gänger, Gassi-Geher und lange Spaziergänge-Macher wie ich eine bin.

 

 

Das Set aus Luise und Albert ist schlicht schwarz, damit es zu allem passt. Ich nehme es mit auf meine langen Spaziergänge und kleinen Wanderungen, wenn ich das Wichtigste dabei haben will. So einen Flaschenhalter hatte ich schon lange vermisst. Ich trinke viel, jetzt kann ich meine kleine Wasserflasche mitnehmen und muss nicht extra eine Schultertasche mitschleppen. Hurra!!

 

 

Die Cremefarbene war die erste, dafür habe ich einen letzten Rest dieses tollen Kunstleders verbraucht. Innen übrigens ein kleiner Teil meiner Schweden-Vorhänge aus dem Schlafzimmer, die zu lang waren...

 

 

Die braune Luise ist ein Traum, dieses Kunstleder so herrlich weich und geschmeidig. Als Akzent habe ich es mit türkisen Reißverschlüssen und türkisem Futter kombiniert.

 

 

Meine letzte Luise finde ich auch mega toll! Hier habe ich außen kein Reißverschlussfach angebracht, es ist innen. Ich gebe zu, ich war so im Nähfluss, dass ich es einfach vergessen hatte. Aber man weiß sich ja zu helfen, nicht wahr?

 

Alle vier gefallen mir richtig gut, am liebsten würde ich sie alle behalten. Aber Weihnachten naht, ich werde drei mit zum Weihnachtsmarkt nehmen. Ich kann mir ja jederzeit weitere Luises und Alberts nähen. Das Set mit Flaschenhalter ist für mich entstanden, das wird schon regelmäßig benutzt.

 

Falls jetzt jemand von Euch Gefallen an einer der Gürteltaschen gefunden hat, dann bitte einfach per Mail oder Kontaktformular bei mir melden. Details zu Preis, Versand gebe ich gerne durch. Selbstverständlich nähe ich auch auftragsbezogen und im Wunschdesign.

 

Gürtelige Grüße

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  DufürdichamDonnerstag


0 Kommentare

Die schicke Margaretha

** Werbung für ein eBook**

 

Meine zweite Margaretha ist ganz anders als die erste. Dieses Mal habe ich dunkelbraunes Struktur-Kunstleder und goldenes Kunstleder verwendet. Dass

ich mit dem Struktur-Kunstleder etwas auf Kriegsfuss stehe, habt Ihr sicher mitbekommen. Nichts desto trotz habe ich mich wieder daran gewagt, den grundsätzlich gefällt es mir wirklich gut. Kombiniert mit Gold sieht es richtig

edel aus.

 

 

Die vielen Lagen beim Annähen der Reißverschlussblende mit den restlichen Taschenteilen haben mich Nerven gekostet, das könnt Ihr mir glauben. Da ich das schon vorher vermutet hatte, habe ich die Blende nur am Reißverschlussfach verwendet, beim Steckfach auf der anderen Seite nicht.

 

 

Als die Tasche fertig war habe ich mich geärgert, dass ich das goldene Steckfach nicht etwas verziert habe, ein Webband aufgenäht oder so. Das hätte bestimmt toll ausgesehen. Warum fallen mir solche Sachen immer erst hinterher ein?

 

 

Innen habe ich wieder den Dirndl-Stoff verwendet, den ich schon beim kleinen Rucksack "Pitea" verwendet hatte. Er passt einfach toll zu dem dunkelbraunen Kunstleder und auch zu Gold. Innen habe ich übrigens nur ein kleines Steckfach eingenäht. Da außen zwei Fächer sind, habe ich es innen schlicht gelassen.

 

 

Im Gegensatz zur ersten Margaretha habe ich hier einen Träger aus Gurtband verwendet. Und übrigens das erste Mal goldenes Zubehör, silberne Aufhänger und Schieber hätten nicht dazu gepasst. Ich musste allerdings erst schnell in den örtlichen Stoffladen um einen passenden Schieber zu besorgen.

 

 

Eine ganz besondere Idee von Jasmin finde ich, an der Innentasche oben eine Blende aus dem Außenstoff zu nähen. So ist das Futter weiter unten und man sieht es erst, wenn man in die Tasche greift.

 

 

Auch mit meiner zweiten Margaretha bin ich absolut zufrieden. Die Probenähen bei Jasmin sind wirklich einfach, da stimmt von Anfang an fast alles, es gibt nur kleine Verbesserungsvorschläge.

 

Wenn Euch meine Margarethas gefallen, dann kann ich euch das eBook wirklich nur empfehlen. Näht euch eure eigene Margaretha! Und wer nicht nähen kann und trotzdem Interesse an so einer Tasche hat, einfach melden, ich nehme auch Aufträge an ;-)

 

Goldene Grüße

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: AfterWorkSewing


0 Kommentare

Margaretha ist da!

** Werbung für ein eBook **

 

Nun ist auch das Probenähen für JaSEWmade - Handmade by Scaryle zu Ende und wieder ist ein toller neuer Taschenschnitt auf dem Markt!

Margaretha, eine etwas größere Tasche, nach Jasmin Yvonnes Oma benannt, kann sich sehen lassen. Und nicht nur die detaillierte Anleitung der großen Margaretha ist im eBook enthalten, es gibt zusätzlich eine kleinere Version als Kosmetiktasche.

 

 

Meine erste Margaretha ist aus dunkelblauem Kunstleder und einem recht festen Canvas entstanden. Das Set ist nicht schwer zu nähen, aber etwas Übung solltet Ihr schon haben. Es sind recht viele Lagen, vor allem oben, wo die Reißverschlussblende mit den Taschenteilen zusammengenäht wird. Da hatten meine NähMa und ich ein bisschen zu kämpfen...

 

 

Eine verdeckte Außentasche gibt es auf beiden Seiten, einmal mit, einmal ohne Reißverschluss. Hier werden Geldbeutel, Handy und Schlüssel sicher verwahrt.

 

 

Es dauert seine Zeit, bis die Margaretha genäht ist, im eBook wird die reine Nähzeit mit 4 Stunden angegeben. Ich kann gar nicht mehr sagen, wie lange ich gebraucht habe, da ich selten "in einem Rutsch" durch nähe sondern es auf mehrere Feierabende verteile. Bei der ersten Tasche muss ich ja sowieso jeden einzelnen Schritt nachlesen und beim Probenähen natürlich auch "prüfen".

Die kleine Variante geht da viel schneller...

 

 

Das Probenäh-Team bestand wieder aus sehr netten Näherinnen und es sind richtig tolle Taschen entstanden. Schaut doch mal ins Lookbook, da seht Ihr die ganze bunte Vielfalt. Jede der Mädels hat ihre eigenen Ideen eingebracht, eine Tasche ist schöner als die andere!

 

 

Der Reißverschluss wird mit zwei Zippern versehen, so kann ich meine Tasche auch mal nur ein Stück in der Mitte öffnen, wenn ich mitten im Menschengewühl stehe. Kein Langfinger kommt da ran.

 

 

Margaretha ist wirklich geräumig, da ist nicht nur Platz für die Mini-Margaretha, da passen auch noch meine Brotdose fürs Bürofrühstück und sämtlicher anderer Kram, den ich immer so mit mir rumschleppe, rein

.

 

Ein rießengroßes Dankeschön an Jasmin von JaSEWmade, dass ich bei diesem Probenähen dabei sein durfte! Danke für einen wunderschönen Taschenschnitt  und eine sehr gute Anleitung. Du weißt ja, für dich jederzeit wieder...

 

Glückliche Grüße

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: DienstagsDinge, creadienstag und HoT


1 Kommentare

Nochmal Schweden

* Werbung für ein eBook*

 

Hier kommt meine zweite Exjö nach dem eBook von NähDings.

 

 

Ich habe den schönen Canvas verwendet, aus dem ich schon meine Abendliebe genäht hatte. Außerdem habe ich eine Jeans meiner kleinen Cousine zerschnippelt, aus der sie längst rausgewachsen ist. Doof nur, dass man die beiden äußeren Teile gar nicht wirklich sieht, nur die schmalen Streifen vorne.

 

 

Ich hätte beim Zuschneiden besser aufpassen oder einfach nur nachdenken sollen, dann wäre mein Upcycling-Projekt stylischer geworden... Und wäre bestimmt auch einfacher gewesen, denn der Canvas franst so schnell, ich musste alle Teile versäubern.

 

 

Innen farblich passend und dieses Mal sieht man auf den Fotos auch das Webband an den Innentaschen.

 

Wie Ihr seht, habe ich als Träger eine dicke Kordel verwendet, mal was anderes als immer nur ein breiter Trägergurt.

 

 

Meine Restekiste steht übrigens schon bereit, um eine weitere Exjö zuzuschneiden. Ich wollte mal noch eine ganz bunte Tasche nähen und ganz viele kleine Reststücke verarbeiten. Ich bin jetzt schon gespannt, was dabei rauskommt!!

 

Blaue Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: Nähzeit am WE

0 Kommentare

Klappe, die Erste!

* Werbung für ein eBook *
 

Katja von Unikati - Jede Naht ein Unikat hatte vor ein paar Wochen wieder zum Probenähen aufgerufen. Es ist eine schöne Klappentasche entstanden, aus der man sogar einen Kulturbeutel nähen kann. Ich habe dieses Mal nur eine Variante geschafft, schaut mal:

 

 

Die Canaria Bag ist genial! Sie ist zwar kleiner, als man auf den ersten Blick denkt, aber voller Details. Die Klappe, die mit zwei Zippern zu öffnen ist zum Beispiel.

 

 

Das ist doch mal eine andere Art von "Fold over"- Tasche. Die Klappe ist gut verstärkt, so dass sie nicht einfach so da hängt. Der Träger wird hinten angenäht, nicht seitlich wie bei den meisten Taschen.

 

 

Von vorne ist die Canaria Bag schon richtig schön. Der Clou ist aber die Rückseite!

 

 

Ihr seid unterwegs, es ist warm und zieht die Jacke aus. Nur, wohin damit?

Richtig! Einfach unter diesen Steg klemmen, der genau dafür gedacht ist. Bei der Kulturtasche ist der Steg für ein Handtuch gedacht, auch sehr pfiffig.

 

Ich hätte ein Foto mit eingehängter Jacke machen sollen, aber als die Fotos entstanden sind, war keiner in der Nähe, der als Model fungieren könnte, damit ich Trage-Bilder machen kann.

 

 

Für die Canaria Bag gibt es ganz viele weitere Näh-Varianten, mit Unterteilung oder einer Außentasche, mit hochgezogenem Boden, als Kulturtasche oder die ganz einfache, wie ich sie hier genäht habe. Vielfältig, wie man es von Katja kennt, sie hat immer tausend Ideen im Kopf und einiges entsteht auch während dem Probenähen. Bei ihr probezunähen ist immer ein kreatives Erlebnis! Ich war wieder soooo stolz, dass ich dabei sein durfte.

Danke für dein Vertrauen, Katja!

 

Das ist also meine Canaria Bag. Natürlich habe ich ganz fest vor, noch weitere zu nähen, auch wenn die Zeit dieses Mal nur für eine gereicht hat. Ich möchte so gerne noch andere Varianten ausprobieren. Wenn ihr euch die Modelle meiner Mitnäherinnen anseht, versteht ihr , was ich meine. Hier geht es zum Lookbook aller im Probenähen entstanden Canaria Bags.

 

Urlaubsgrüße,

Eure Susanne

 

Verlinnkt bei: TT

0 Kommentare

Eine neue Tasche für Mama

* Werbung für ein eBook *

 

Beim Probenähen für JaSEWmade habe ich zwei ZBP - Zipper Boxy Purse genäht. Die erste hatte ich euch gezeigt, die zweite kommt jetzt. Auch diese finde ich wunderschön. Meine Mutter übrigens auch, deshalb hat sie sie auch gleich geschenkt bekommen.

 

 

Hier habe ich dunkelbraunes Kunstleder verwendet und grüne Reißverschlüsse. Und auch den Träger habe ich dieses Mal selbst genäht. Ich hatte endlich mal dran gedacht, den Träger vorher zuzuschneiden, damit auch genügend Material dafür übrig bleibt. Obwohl ich von diesem Kunstleder noch mehr hier habe, davon können noch ein paar weitere Taschen entstehen. Vergessen tu ich das wohl nur, wenn das Material knapp ist...

 

 

Ich muss leider zugeben, dass mir diese Tasche nicht so gut von der Maschine gehüpft ist wie die erste. Irgendwo war ich schief und musste am Ende noch einmal auftrennen um den Fehler zu beheben. Zum Glück sieht man es an der fertigen Tasche nicht mehr! Warum merkt man solche Fehler erst, wenn man fast fertig ist?

 

 

Fröhliches Grün innen und die obligatorische Innentasche mit Reißverschluss durfte natürlich auch nicht fehlen.

 

 

Die Reißverschlüsse haben leider ein ganz anderes Grün als mein Innenfutter. Ich fand das nicht schlimm. Wenn man die Tasche aufmacht und das strahlende

gute-Laune-Grün darin sieht fällt das eh nicht mehr auf.

Den Schnitt finde ich einfach nur klasse! Endlich mal eine Tasche in völlig anderer Form als alle vorherigen. Die ZBP ist eben etwas Besonderes, egal aus  welchem Material und in welcher Farbe. 

 

Eckige Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  TT

 

0 Kommentare

Exjö

** Werbung für ein eBook **

 

Eksjö ist eine kleine Stadt in Schweden, Exjö dagegen eine kleine Handtasche nach dem Schnitt von NähDings. Namensgeber für die Tasche war aber tatsächlich die schwedische Stadt, denn Silvia, die sich diesen tollen Schitt ausgedacht hat, ist Schweden-Fan.

 

 

Der Schnitt eignet sich prima um kleinere Stoffreste zu verarbeiten. Die Tasche kann knallbunt und aus lauter unterschiedlichen Stoffen genäht werden oder ganz schlicht aus einem Stoff. Ich habe mich an einen Mustermix gewagt und war am Ende mal wieder überrascht, wie gut es doch harmoniert! Die Rückseite kann natürlich genauso genäht werden, im Schnittmuster ist aber ein Schnittteil für eine Rückseite aus einem Stoff enthalten. Meine Rückseite ist komplett gepunktet.

 

 

Zugegeben, das Absteppen auf beiden Seiten jeder einzelnen Naht ist wirklich viel Arbeit, aber die lohnt sich. Die Absteppnähte sind das gewisse Etwas an der Exjö. Dennoch, für das Nähen der Exjö braucht man Zeit und Geduld.

 

 

Innen hat sie nicht die typischen Innentaschen wie Steck- oder Reißverschlussfach, sondern eine Tasche in der gesamten Breite, die natürlich in mehrere Fächer aufgeteilt werden kann. Mit einem Webband, auf dem Foto leider gar nicht zu sehen, kann man die Tasche schön verzieren. Wie Ihr seht, ist sie trotz ihrer kleinen Größe recht geräumig. Mir reicht sie für den Alltag meistens aus, aber nur, wenn ich nicht wirklich allen Kram mitschleppe. Ansonsten eignet sie sich bestens für den Abend

 

 

Geschlossen wird die Exjö mit einem tiefen Reißverschluss, somit haben Langfinger keine Chance. Ob man einen Karabiner verwenden will oder den Träger direkt an die D-Ringe annäht, bleibt narürlich jedem selbst überlassen.

 

 

Nach anfänglichen kleineren Frustationen bin ich doch sehr gut zurecht gekommen mit der Anleitung. Silvia schreibt verständlich und anfängertauglich. Allerdings würde ich diesen Schnitt nicht unbedingt absoluten Anfängern empfehlen. Etwas Erfahrung sollte man mitbringen, dafür bekommt man aber wirklich eine außergewöhnliche Tasche in hübscher Form und individuellen Design.

 

 

Schwedische Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: Taschen+Täschchen

1 Kommentare

ZBP

** Werbung für ein eBook **

ZBP - Das ist die Abkürzung für Zipper Boxy Purse. Langer Name für eine Tasche, deshalb ist schnell die Abkürzung entstanden. Und doch musste ich immer wieder überlegen, in welcher Reihenfolge die Buchstaben stehen... ;-)

 

 

Ihr wisst ja, mit dem Fotografieren meiner Nähwerke stehe ich hin und wieder etwas auf Kriegsfuß. Ich verwende meistens meine weiße Wand und eine weiße Spanplatte, da ich in direkter Umgebung keinen idealen Hintergrund habe. Ich müsste erst irgendwo hin fahren, wo es schön ist. Das einzig Passsende wäre unser Spielplatz, auf dem ich meine Abendliebe damals fotografiert hatte. Aber den Spielplatz leer vorzufinden ist bei der aktuellen Wetterlge ein Ding der Unmöglichkeit!

 

 

Es war also nicht ganz so ideal, meine hellgraue ZBP vor einem weißen Hintergrund zu fotografieren. Die Bilder sind akzeptabel, man sieht den tollen Schnitt der Tasche und die besagten Reißverschlüsse (Zipper). Jeweils auf beiden Seiten ist ein großes Reißverschlussfach und natürlich das Hauptfach, außerdem kann auch die Innentasche mit Reißverschluss genäht werden.

 

 

Bei dieser Tasche habe ich das erste Mal metallisierte Reißverschlüsse verwendet. Ich hatte ein wenig Angst vorm drüber nähen, aber wenn man vorsichtig näht, eventuell das Handrad benutzt, dann geht es recht gut. Es sollten bei der ZBP auf jeden Fall mindestens 5 mm Reißverschlüsse verwendet werden, damit es richtig gut wirkt, die 3 mm sind zu dünn.

 

 

Die ZBP sieht komplizierter aus als sie ist, es sind gar nicht so viele Einzelteile und die Tasche ist schnell genäht. Einzig die beiden Außentaschen so hinzudrapieren, dass der Reißverschluss nicht grade vorne sondern nach oben hin zu öffnen ist, war etwas kniffliger. Bei dieser Tasche hier ist mir das aber ganz gut gelungen.

 

Ihr müsst unbedingt mal rüber zu JaSEWmade - Handmade by Scaryle springen und euch das Lookbook ansehen! Ich finde es immer so spannend zu sehen, was für unterschiedliche Exemplare bei so einem Probenähen entstehen. Eine schöner als die andere und jede einzelne ein absoluter Kracher!

 

Wieder ist ein Probenähen vorbei, das sehr viel Spaß gemacht hat. Noch einmal ein dickes Dankeschön an Jasmin, dass ich beim Entstehen  ihres ersten "richtigen" eBook dabei sein durfte. Es war mir eine Ehre und eine Freude!

 

 

Hellgraue Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  DienstagsDinge und creadienstag


1 Kommentare

Mal wieder was für´s Cafè

Trotz der Hitze muss ich ab und zu mal ins Nähzimmer sitzen. Kundinnen warten auf Ihre Aufträge, Probenähen laufen und für´s Café sollte mal wieder Nachschub genäht werden...

 

Ich freue mich an jedem Monatsende, wenn mir das Café am Roten Meer durchgibt, was sie im vergangenen Monat für mich verkauft haben. Das Café ist nicht sehr groß, hat nicht jeden Tag geöffnet, daher bin ich jedesmal überrascht, wie gut meine genähten Schätzchen dort laufen.

 

 

Wenn ich die kleinen Aufbewahrungen für Haarspängchen und -gummis nähe, dann immer gleich mehrere. Sie sind schnell zugeschnitten und genäht. Bei vielen kleinen Damen sind sie sehr gefragt und ich verkaufe immer wieder welche.

 

 

Ich muss ja gestehen, dass die bei mir jedes Mal etwas anders werden. Gleich bleiben die beiden Fächer unten und zwei Bänder für Spängchen.

 

 

Für dieses hier habe ich den Vögelchen-Stoff verwendet, aus dem ich schon eine Beuteltasche ELVA genäht habe. Der gefällt den Mädels bestimmt ganz gut.

 

 

Blau musste auch mal sein, nicht jedes Mädel steht auf Rosa. Oder irre ich mich da? Ich bin gespannt, ob es verkauft wird im Café.

 

Bunte Grüße,

Eure Susanne

 

 


0 Kommentare

Nummer drei

Werbung

Hier ist sie, meine dritte Lina!

 

 

Na, was sagt Ihr? Toll, oder? Ein echter Hingucker!

Knallrotes Kunstleder und ein wunderschöner schwarz-weißer Baumwollstoff. Ich glaube fast, das ist die bislang auffälligste Tasche, die ich je genäht habe.

 

 

Auch hier wieder die schöne Rückseite. Hach, ich bin hin und weg von dieser Handtasche!! Nach dem Zuschneiden habe ich, wie schon so oft, festgestellt, dass ich vergessen hatte, einen Henkel aus dem Kunstleder zuzuschneiden. Da es nur ein knapper halber Meter war, hat der Rest nicht mehr für einen langen Träger gereicht. Und genau diesen Rotton hätte ich bestimmt nicht auf die Schnelle bekommen. Also habe ich rotes Gurtband genommen und den schwarz-weißen Stoff aufgenäht. Sieht gut aus, oder?

 

 

Auch innen habe ich den schönen Baumwollstoff verwendet. Bei dem auffälligen Muster wollte ich da nichts anderes damit kombinieren.

 

 

Hier seht ihr nochmal die kürzere Klappe. Damit sieht man auch auf der Vorderseite den schönen Schnitt der Lina. Zur Abwechselung mal mit Mappenschloss statt Magnetknopf. Passte hier besser, fand ich.

 

Mit dieser Tasche Lina habe ich mein Sammelsurium an Hand- und Schultertaschen noch einmal erweitert. Denn die gebe ich ganz bestimmt nicht her, die behalte ich für mich!

 

Verliebte Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: TT, NZaWE


1 Kommentare

Lila Lina

Werbung

Nach der grünen Tasche Lina aus dem tollen Möbelstoff habe ich noch eine in Lila genäht. Diese hier ist nicht nur aus dem Möbelstoff, ich habe ihn kombiniert mit schwarzem Kunstleder.

 

 

Durch die sehr lange Klappe sieht man vorne nur den lila Stoff. Auch in dieser Farbei wirkt das tolle Muster und glänzt schön.  Den Träger habe ich natürlich auch wieder selbst genäht.

 

 

Die Rückseite ist doch echt klasse, oder? Dieses dunkle Lila und das schwarze Kunstleder passen toll zusammen. Dazu kommt der geniale Schnitt der Tasche Lina von Zaubernahnna. Eine richtig schicke, klassische Handtasche.

 

 

Für das Futter habe ich altrosa Webware (Baumwolle) verwendet. Das passt ganz gut zusammen, finde ich.

 

 

Das ist meine lila Lina nochmal von der Seite. Verschlossen übrigens wieder mit einem Magnetknopf. Wie gefällt sie euch?

 

Die "echte, ursprüngliche" Lina hat diese lange Klappe, die fast bis zum Boden geht. Es gibt im eBook auch eine kürzere Variante, die ich auch getestet habe. Die zeige ich euch ein anderes Mal. Ich kann euch schon mal versprechen, die ist wieder etwas ganz Besonderes!

 

Lila Grüße,

Eure Susanne

 

 


1 Kommentare

Mini-Rucksack "Pitea"

Werbung

Kurz vor meinem Urlaub hatte ich am Probenähen für den Rucksack "Pitea" von NähDings teilgenommen. Den Rucksack gibt es in drei verschiedenen Größen, mini, klein und groß. Ich habe mir erstmal nur die Mini-Variante vorgenommen. Leider hatte ich nicht so viel Zeit für dieses Probenähen, wie ich es gerne gehabt hätte. Manchmal kommt eben eins zum anderen und das schöne Wetter hat auch noch mit reingespielt. Wenn es so warm und herrlich sonnig ist, mag ich gar nicht so viel im Nähzimmer sitzen. Es ist also nur ein Rucksack entstanden, dafür ist der aber wirklich niedlich!

 

 

Ich habe mir noch einmal dieses etwas widerspenstige Kunstleder vorgenommen. Es sieht für Taschen einfach toll aus und ich bin sicher, ich komme mit der Zeit besser damit zurecht. Spätestens bei der vierten oder fünften Tasche, die ich daraus nähe....

 

 

Dieser Rucksack ist echt klein ( H: 18 cm, B: 12 cm, T: 6,5 cm ), er hat für ein Kind die ideale Größe. Ich werde mir noch überlegen müssen, wie ich ihn nutzen will. Mangels "passenden" Kindern (eigene wie auch im Familien- und Freundeskreis), kann ich ihn nicht verschenken. Wobei ich denke, dass dieses Kunstleder eh nicht den Geschmack der Kids heute treffen würde.

 

 

Verschlossen wird mein Pitea mit einem Mappenschloss, aber es eignen sich auch normale Knöpfe oder Magnetknöpfe. Innen habe ich den Rest eines Dirndel-Stoffs verwendet, den ich vor längerem aus dem Fundus einer verstorbenen Schneiderin aufgekauft hatte.  Ich finde, der passt perfekt.

 

 

 

 

Auch seitlich hat er kleine Druckknöpfe, damit der Rucksack unter der Klappe nicht zu breit ist. Die Knöpfchen kann man natürlich auch weg lassen, ganz nach Geschmack.

 

 

Silvia von NähDings hat den Schnitt echt gut umgesetzt, der Rucksack ist einfach zu nähen, die Anleitung leicht verständlich. Sie hat auch wieder Applikationsvorlagen mit in das eBook gepackt, mit denen man die Klappe verzieren kann. Sogar die Variante mit einem äußeren Reißverschlussfach ist im eBook erklärt.

 

Und wieder einmal nehme ich mir vor, noch weitere Versionen einer tollen Tasche zu nähen. Wenn doch nur mehr Zeit wäre! Mit Vollzeit-Job und Haushalt, Freunden und Familientreffen kommt das Nähen manchmal etwas zu kurz. Das Wetter, wie schon erwähnt, kommt mir derzeit auch etwas in die Quere. Ich genieße den Sommer, solange die Sonne scheint. Schlechtes Wetter mit Regen und Wind kommt früh genug. Dann werde ich garantiert auch wieder Abende lang an der NähMa sitzen.

 

Übrigens, Pitea ist ein kleiner Ort in Schweden, den Silvia in einem ihrer Urlaube besucht hat. Also, nur falls Ihr euch fragt, was das für ein seltsamer Name ist...

 

Sommerliche Grüße,

Eure Susanne

 

 


1 Kommentare

Tasche mit Hintergrund

* Werbung*

Zum Ende des Probenähens der Beuteltasche Elva von Zaubernahnna hat Anna uns spontan alle mit ins Probenähen einer Klappentasche eingeladen. Diese Tasche sollte ein Freebook werden, das sie kürzlich schon veröffentlicht hat. Während wir alle loslegten und fleißig am Nähen waren hat das "Leben 1.0" zugeschlagen, sodass wir alle diesen Taschenschnitt als etwas Besonderes ansehen. Wir Mädels sind weiter zusammengerückt, es war ein anderes, intensiveres Probenähen als die anderen, bei denen ich bisher dabei war. Und das alles online, ohne persönlichen Kontakt.

 

 

Meine erste Tasche Lina ist GRÜN! Ich wollte endlich mal den Möbelstoff, den ich in England bestellt hatte, anschneiden. Aus dem dunkelgrauen sind ja schon ein paar Taschen entstanden, der silberne, der lilafarbene und dieser grüne standen aber noch unberührt in der Ecke. Richtig, standen, er wurde nämlich auf Papprollen geliefert. Da  ich keine Ahnung hatte, mit was ich den Stoff kombinieren sollte, habe ich das gelassen und sie komplett daraus genäht.

 

 

Das Muster des Stoffs ist einfach toll! Und der Taschenschnitt Lina sowieso. Super einfach und recht schnell zu nähen und dabei kommt ein so schönes Ergebnis raus. Es gibt auch hier wieder ganz viele Kombinationsmöglichkeiten, wie man es von allen Taschen aus dem Hause Zaubernahnna kennt.
Diese Lina habe ich nur wenig verstärkt, deshalb ist sie ein wenig "labbrig". Sieht trotzdem klasse aus, oder?

 

 

Ob man die Tasche mit einem Magnetknopf verschließen will, so wie ich hier, kann jeder selbst entscheiden. Normaler Knopf, Steckschloss oder Klettverschluss, alles ist möglich. Die Tasche ist mit ca-Maßen 20x25x10 cm ideal um das Wichtigste einzupacken. Es gibt sogar zwei unterschiedliche Klappenlängen im Freebook. Hier habe ich die lange Klappe verwendet, nach der ursprünglichen Idee, die kürzere kam während dem Probenähen dazu.

 

Ein rießengroßes Dankeschön an Anna, dass ich wieder mit dabei sein durfte. Meine anderen Linas werde ich Euch gelegentlich natürlich auch noch zeigen, vorher gehe ich aber ein paar Tage in den Urlaub. Die NähMa steht die nächsten knapp zwei Wochen still...

 

 

Besondere Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: AWSTT


0 Kommentare

Kosmetiktaschen

 

Durch die vielen Probenähen, die mich viel Zeit gekostet haben und einige familiäre Verpflichtungen habe ich in letzter Zeit kaum etwas für meinen üblichen "Lagerbestand" genäht, geschweige denn für das Café am roten Meer. Es wurde also höchste Zeit, ein paar Kosmetiktäschchen mit Kunstleder zu nähen.

 

 

Wie immer ist eine bunte Mischung entstanden. Die kleinen Kosmetiktaschen eignen sich prima dazu, Stoff- und Kunstlederreste zu verwerten.

 

 

Wie gefällt euch die Auswahl, wäre was für euch dabei?

Das sind jedenfalls mal die ersten fünf Stück. Um meinen Bestand aber noch etwas aufzufüllen muss ich noch ein paar weitere nähen. Eines nach dem anderen, wer weiß, was noch so alles passiert die nächsten Tage... ;-)

 

Bunte Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: Dienstagsdinge, HoT, creadienstag

1 Kommentare

Noch eine ELVA

[Werbung]  Eine kommt selten alleine, deshalb habe ich natürlich eine zweite Beuteltasche Elva genäht. Nach der ersten war mein Ehrgeiz geweckt, ich will diese Spitzen ordentlich hinbekommen. Ich muss weiter üben, denn diese hier sind alles andere als perfekt...

 

 

Dass dieser Vögelchenstoff eine Tasche werden soll, war schon beim Kauf klar. Naja, sowieso, denn ich nähe doch eh überwiegend Taschen! Beim Raussuchen von Stoff und Kunstleder war ich überzeugt, dass diese beiden wunderbar zusammenpassen. Nachdem ich dann die Fronten fertiggenäht hatte, war ich allerdings nicht mehr überzeugt davon. Die Mädels aus der Probenähgruppe haben mir jedoch zugesprochen und mich ermutigt, die Tasche fertigzunähen.

 

 

Ich muss zugeben, meine Lieblingstasche wird das nicht, es ist einfach nicht mein Stil, sie passt nicht zu mir. Im Großen und Ganzen finde ich sie nicht schlecht und bestimmt wird sie eine Liebhaberin finden, die genau so eine Tasche gesucht hat. Die einzelnen Schnittteile habe ich dieses mal anders angeordnet als bei meiner ersten Elva. Das ist das Schöne an dem Schnitt, er macht die Taschen so wandelbar.

 

 

Innen ist sie hellgrün, was sehr gut zu den Vögelchen passt. Außerdem habe ich eine Innentasche eingenäht, eine einfache, aufgesetzte Tasche. Nutzt Ihr Eure Innentaschen? Ich lege oft meinen Schlüssel in die Innentasche, so habe ich ihn schnell griffbereit.

 

 

Als nächstes werde ich mich erstmal um ein paar liegengebliebene Aufträge kümmern.  Außerdem sollte ich Nachschub für das Café am Roten Meer produzieren, mein üblicher Vorrat an kleinen Kosmetiktaschen, Stiftemäppchen, Haarspängchen-Etuis usw. ist rapide gesunken und ist wurde vieles schon verkauft...

 

Zwitschernde Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: Montagsfreuden und TT


0 Kommentare

Die MALME in edel

Nochmal etwas Werbung für ein ganz besonderes eBook:

Kürzlich hatte ich euch hier meine erste MALME Shopping Bag gezeigt. Eine einfache Einkaufstasche, in die wirklich eine Menge rein geht.

Meine zweite große MALME ist das genaue Gegenteil! Wo die erste leuchtend blau ist, ist die zweite schwarz-weiß. Wo die erste verspielt und blumig ist, ist die zweite schlicht und edel. Die erste oben offen, die zweite mit tiefergelegtem Reißverschluss. Aber seht selbst:

 

 

Den schönen schwarz-weißen Canvas habe ich für die aufgesetzten Außentaschen verwendet. Ich habe wieder die beiden getrennten Fächer auf der Vorderseite und nur eine kleine Seitentasche aufgenäht.

Da wird einem schwummrig, wenn man zu lange drauf schaut, nicht wahr?

 

Ich finde diese Tasche so schick, bin so begeistert, wie toll sie geworden ist! Vermutlich wird es meine nächste Bürotasche, da passt mein Frühstück und mein Mittagessen mit rein.

 

 

Wie oben schon erwähnt, habe ich hier einen Reißverschluss eingenäht, der natürlich ebenfalls in der Anleitung erklärt wird. Aufpassen muss man besonders bei der Richtung, in die man den Zipper einfädelt. Ich hatte ihn versehentlich falschrum aufgezogen, dann hält er am Ende nicht zu. Glücklicherweise konnte ich das problemlos korrigieren.

 

 

Dieses Mal habe ich mir innen auch ein kleines Reißverschlussfach eingenäht. In der Anleitung der MALME Shopping Bag werden mehrere Innenfach-Varianten beschrieben, das hat Silvia von NähDings wirklich toll gemacht.

 

 

Besonders gut gefallen mir auch die Träger, die ich aus Kunstleder selbt genäht habe. Schlicht und einfach, aber wunderschön. Bei so einer schicken Tasche konnte ich unmöglich Gurtbänder als Träger nehmen.

 

 

An der Bilderflut erkennt ihr, wie begeistert ich von meiner neuen Tasche bin!

Ein dickes DANKESCHÖN an Silvia von NähDings für den tollen Taschenschnitt, die verständliche Anleitung und dafür, dass ich wieder beim Probenähen dabeisein durfte!

 

Glückliche Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: Dienstagsdinge, HoT und CreaDienstag

1 Kommentare

MALME Shopping Bag

Heute möche ich Euch meine erste MALME Shopping Bag zeigen und somit ein klein wenig Werbung für das neue eBook von NähDings machen. Silvia hat vor einigen Wochen schon die MALME als "Tasche für einfach Alles" herausgebracht. Auch diese Tasche durfte ich damals zur Probe nähen. Hier könnt ihr nochmal nachsehen, wie die erste ausgesehen hatte.

 

 

Meine erste Version der MALME Shopping Bag ist ganz schlicht gehalten und sieht vom Schnitt her fast so aus wie die kleine MALME. Außen hat sie nun zwei verschiedene kleine Seitentaschen, die eine etwas höher als die andere, dafür ist diese dann ein bisschen weiter.

 

 

Wie Ihr sehen könnt ist es eine einfach, aber schöne große Einkaufstasche. Innen habe ich auf zusätzliche Fächer verzichtet, damit viel Platz für Einkäufe ist. Dafür sind außen die beiden kleinen Seitentaschen und auf der langen Seite die unterteilte Außentasche mit Bommelborte.

 

 

Diese Tasche ist, wie eine liebe Bekannte schon festgestellt hat, genau mein Stil. Ich stehe auf blau, habe ich das schon mal erzählt? Blümchen sind eigentlich nicht unbedingt meins, aber bei Einkaufsbeuteln, Shoppern und ähnlichem finde ich sie toll.

 

 

Die Rückseite ist ohne Aufsatztasche, nur verziert mit einer Blümchenborte.

 

Dass diese Shopping Bag nicht nur für Einkäufe geeignet ist, brauche ich nicht unbedingt zu sagen, oder? Die Anleitung ist leicht  verständlich, auch Anfänger können danach eine MALME nähen. Vor allem diese Variante ohne Reißverschluss bekommt jede Nähanfängerin hin. Meine zweite, die ich euch demnächst natürlich auch zeigen möchte, hat einen Reißverschluss, damit man die Tasche schließen kann. Sie ist das komplette Gegenteil zu dieser hier! Lasst euch überraschen...

 

Das eBook zur MALME Shopping Bag bekommt ihr entweder bei DaWanda oder bei Makerist. Ich wünsche viel Spaß beim Nähen!

 

 

Blumigblaue Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  Beutel statt Tüten und RUMS


2 Kommentare

Lange her...

In letzter Zeit habe ich nur große Taschen genäht, ich komme kaum zu was anderem. Die vielen Probenähen machen natürlich viel Spaß und die Taschen gefallen mir sehr. Für anderes blieb in letzter Zeit allerdings wenig Zeit. Schließlich arbeite ich Vollzeit und habe nur abends und am Wochenende Zeit, mich an die Nähmaschine zu setzen. In meiner Freizeit nähe ich aber wirklich am liebsten, den Fernseher brauche ich kaum mal. Es kommt ja eh selten etwas Interessantes, fernsehen langweilt mich eher. Umso mehr hat es mich gefreut, als eine liebe Bekannte einen Taschenorganizer für Ihre Schwester zum Geburtstag bei mir bestellt hat.

 

 

Aus dieser Stoffkombination hatte ich ihr schon einen Leseknochen genäht und anscheinend gefällt sie ihr so gut, dass auch der Organizer daraus sein sollte.

 

 

Wie immer ist ein Schlüsselband mit Karabiner dabei, der das Suchen des Schlüssels in der Handtasche erheblich erleichtert.

 

 

Seit ein paar Wochen habe ich selbst auch endlich einen Taschen-Buttler. Es hat mich unglaublich genervt, dass ich immer ewig rumkramen musste, bis ich gefunden hatte was ich suche. Einige Dinge wie Taschentücher, Täschchen mit Labello, Kopfwehtabletten etc. und meine Lesebrille habe ich nun kompakt beieinander, der Geldbeutel darf noch separat in die Handtasche.  Wieso habe ich das nicht früher so gemacht?

 

Geordnete Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: TT und Montagsfreuden


0 Kommentare

Werbung für Elva

In letzter Zeit hatte ich häuftig das Glück, bei Probenähen dabeisein zu dürfen. Es macht mir sehr viel Spaß, die neuen Schnittmuster zusammen mit einigen weiteren Taschensüchtigen testen zu dürfen. Meine Anregungen und Tipps zu geben und vielleicht auch den ein oder anderen Schreibfehler zu korrigieren. Es gibt mir das Gefühl, aktiv an einem neuen Taschenschnitt mitgearbeitet zu haben. Ich bin wirklich immer total beeindruckt, wenn sich eine der Damen wieder etwas Neues ausgedacht hat und das dann auch noch in einen Schnitt und eine verständliche Anleitung umwandeln kann. Ich habe wirklich den größten Respekt davor, ich könnte das nicht. Mein Ding ist eher das Nähen, das Stoffeaussuchen, zu kombinieren und betüddeln.

 

 

Beim letzten Probenähen hat sich Anna von Zaubernahnna  wieder etwas ganz Besonderes ausgedacht, die Beuteltasche Elva.

Es hat nicht immer alles so geklappt, wie ich das wollte. Trotzdem ist mein erstes Ergebnis wieder wunderschön geworden, finde ich zumindest. Sogar mein Bruder, der mit Taschen sonst nicht unbedingt viel anfangen kann, war begeistert. (Hurra, ich konnte ihn endlich mal wieder beeindrucken!).  Das Design ist ausgefallen und sehr stylisch, die Fronten bestehen aus einzelnen Teilen, die man individuell zusammenstellen kann.

 

 

Die Beuteltasche Elva hat einen eingesetzten Boden, der etwas kniffelig einzunähen ist. Auch die Spitzen waren ein wenig "bockig" und wollten nicht ganz so wie sie sollten, aber ich bin doch sehr zufrieden wie es geklappt hat. Anna hat gute Tipps dazu gegeben, die natürlich auch in der Anleitung stehen.

Blöderweise ist mir das grüne Kunstleder ausgegangen, deshalb hat die Tasche nun einen weißenTräger. Nicht perfekt, aber akzeptabel.

 

 

Beim Probenähen hatten einige der Mädels wieder tolle Ideen, einige davon sind ins eBook eingeflossen. Zum Beispiel kann man die Tasche als eine Art Matchsack nähen, der mit Kordel zu verschließen ist. Die Designbeispiele sind der Kracher, Ihr müsst euch unbedingt das Lookbook auf Annas Webseite ansehen!!

Ich habe meine Elva klassisch mit Reißverschluß versehen. Außerdem gibt es eine Mini-Variante, die ich bald mal nähen will. Sobald ich dazu komme.. Momentan sind so viele andere Dinge los, so dass ich nicht so viel zum Nähen komme wie ich gerne möchte. Es gibt einfach Dinge, die wichtiger sind (Familie!) und die mir einfach nur gut tun (Freunde!). Nicht zu vergessen dieses traumhafte Wetter, bei dem ich mich nach Feierabend lieber erstmal ein Stündchen mit einem Buch auf den Balkon setze.

Nun ist auch dieses Probenähen zu Ende. Es hat Spaß gemacht und ich brauche nicht dazu schreiben, dass ich wieder einiges gelernt habe. Diese Spitzen...!

 

Durch die zeitaufwändigeren Probenähen und die viele Zeit, die ich momentan mit meiner Familie verbringen muss und möchte, ist vieles liegen geblieben. Meine Kundinnen warten geduldig auf Ihre bestellten Kissenbezüge, Taschen, Lesekissen... Dafür ein DICKES DANKESCHÖN, Ihr Lieben! Schön, dass es euch gibt und dass ihr immer so viel Geduld mit mir habt.

 

 

Beutelige Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: TT und Nähzeit am Wochenende

0 Kommentare

Eine weitere Liebe...

Während dem Probenähen der Frühlingsliebe bei Unikati - Jede Naht ein Unikat entstand die Idee einer weiteren Tasche, der Abendliebe. Eine der Probenäherinnen hat ihre Frühlingsliebe mit einer zusätzlichen Klappe versehen. Die Tasche war wunderschön, aber wir fanden wohl alle, dass es dann nicht mehr die Frühlingsliebe ist. Kurzerhand hat sich Katja überlegt, ein eigenes Schnittmuster ähnlich der Frühlingsliebe zu entwerfen.

 

 

Schnitt und Form beider Taschen sind sehr ähnlich und auch die Abendliebe hat eine extra Reißverschluss-Tasche vorne, die unter einem Stoffstreifen versteckt ist. Und wie bei der Frühlingsliebe gibt es zwei Varianten, die Gerade und die Feminine, außerdem auch zwei Größen. Die Mini will ich unbedingt demnächst noch nähen.

 

 

Diese Variante wird allerdings nur durch die Klappe mit einem Steckschloss verschlossen, hat oben also keinen Reißverschluss. Es war überhaupt meine erste Tasche mit Steckschloss. Das Anbringen selbst ist keine große Schwierigkeit, eher das grade und an der richtigen Stelle platzieren... 

 

 

Verstärkt habe ich die Tasche mit Decovil Light, was ich vorher auch noch nie benutzt hatte. Mir hatte bisher die Wattierung mit Volumenvlies oder einer Verstärkung mit H250  oder S320 ausgereicht. Das Nähen ist recht einfach, da Decovil ebenfalls aufgebügelt wird kann nichts verrutschen. Die Tasche selbst ist sehr fest und standhaft, allerdings bleiben Dellen, die man eindrückt auch drin, das heißt, der Stoff geht nicht in die ursprüngliche Form zurück. Ich muss noch überlegen, ob mir das so gut gefällt.

 

 

Richtig gut gefällt mir dieses Mal  der Träger, mit dem die Tasche quer über die Schulter getragen werden kann. Ich habe keinen Schieber zur Längenverstellung eingearbeitet, die Länge passt für mich ideal. Mehr als der Wellenstich habe ich mich nicht getraut bei Kunstleder, irgendwann will ich jedoch einige Zierstiche ausprobieren. Sie hübschen die Träger enorm auf und sind damit ein echter Hingucker!

 

 

Meine Fotos habe ich dieses Mal nicht drinnen vor der weißen Wand und mit hellen Lampen gemacht sondern habe das tolle Wetter genutzt und bin raus auf unseren Spielplatz. Ich habe mich sehr gewundert, dass kein Mensch da war, denn normalerweise sind tagsüber immer, wirklich immer Mütter oder Väter mit ihren Kleinen da.

Hach, ich bin wieder ganz verzaubert vom Taschenschnitt und der Anleitung, die Katja mit viel Liebe erstellt hat. Er ist so wandelbar und ich würde am liebsten noch ganz viele Nähen. Wenn doch nur mehr Zeit dafür wäre! Doch Vollzeitjob, Haushalt und andere, nicht so geliebte Aufträge fressen mehr Zeit, als mir lieb ist. So ist das Leben eben, man kann nicht nur immer das tun, auf das man Lust hat. Ich weiß aber auch, dass dies nicht die einzige Abendliebe ist, die ich genäht habe, irgendwann habe ich Zeit für eine weitere. Stoffe und Ideen sind genügend vorhanden.

 

Liebe Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: Creadienstag, HoT, DienstagsDinge


0 Kommentare

Abendtasche Delaware1

Schon wieder ein Probenähen, bei dem ich dabei sein durfte! Dieses Mal hat Judith von LilaMint Design aufgerufen mit ihr eine kleine, schicke Abendtasche zu nähen. Judith war auch beim Probenähen der Frühlingsliebe dabei und sie hat wunderschöne Taschen genäht! Daher habe ich mich ganz besonders gefreut, dass ich bei Ihr dabei sein durfte. 

 

 

Die Tasche hat zwei verschiedene Seiten. Auf der einen Seite eine schlichte Tasche, die natürlich auch verziert werden kann, ganz nach Geschmack. Bei meinem Velours-Möbelstoff, den ich hier schon einmal gezeigt hatte, wollte ich keine zusätzliche Zierde.

 

 

Die andere Seite hat zwei kleine Reißverschlusstaschen. Hier könnte man natürlich farbliche Akzente setzen und bunte Reißverschlüsse verwenden. Bei mir blinzt nur der türkisfarbene Futterstoff etwas durch...

Der wirkliche Clou der Tasche sind die Kartenfächer innen! 

 

 

Abends zum Tanzen oder ins Theater will Frau nicht immer die große Handtasche mitnehmen, sondern eben nur das kleine Abendtäschchen mit den wichtigsten Dingen. Der bei uns Frauen übliche riesige Geldbeutel darf zu Hause bleiben, aber manchmal will man zur Sicherheit eben doch EC-Karte, vielleicht auch die Krankenkassenkarte o.ä. dabei haben. Die Karten sind in diesen Fächern perfekt aufgehoben. Sie sind so konzipiert, dass die Karten fest drinstecken und nicht so schnell raus rutschen können. Im weiteren Innenfach finden Handy, kleiner Geldbeutel und Schlüssel Platz. Die Delaware1 Mini hat genau die richtige Größe, wenn Frau nicht viel mit sich rumschleppen will.  

 

Die perfekte Tasche zum Ausgehen!

 

 

Ich muss zugeben, dass mir die Tasche nicht einfach von der Nähmaschine gehüpft ist. Die zwei kleinen Reißverschlusstaschen auf der einen Seite sind recht nah beieinander und es sollte sehr genau gearbeitet werden, damit sie auf gleicher Höhe sind. Auch die Aufhängung für den Träger, die recht kurz sind in der Anleitung (ich habe sie einen Zentimeter länger gemacht), waren mir beim Absteppen am Reißverschluss im Weg. Das ist an den Stellen echt etwas friemelig. Das Gurtband selbst gefällt mit zu dieser Tasche irgendwie gar nicht. Ich denke, ich werde mal noch einen aus dem Außenstoff selbstgemachten Henkel annähen, das sieht sicher besser aus. Ein schöner Träger macht diese schicke Tasche erst richtig schick.

 

 

Es gibt auch eine zweite Größe, die ich jedoch noch gar nicht genäht habe. Zeitlich war es die letzten drei Wochen etwas eng bei mir. Zumindest jedoch mit der Mini-Delaware1 wollte ich unbedingt mit probieren und testen, die größere Variante nähe ich später irgendwann. 

 

Schicke Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: Dienstagsdinge, Creadienstag, HoT


0 Kommentare

Für den guten Zweck

Über Facebook habe ich kürzlich einen Aufruf von Veritas Sewing gesehen, Turnbeutel für einen guten Zweck zu nähen. Konkret geht es darum, dass das Deutsche Kinderhilfswerk e.V.  etwa 2.000 jungen Schulanfängerinnen und Schulanfängern aus einkommensschwachen Familien einen neuen Schulranzen spendet. Das will Veritas Sewing unterstützen und spendet zusätzlich zu jedem eingesendeten Turnbeutel einen Euro. Veritas Sewing hat also zum Turnbeutel-nähen aufgerufen und dem bin ich sehr gerne nachgekommen.

 

 

Ich habe da diese süßen Kinderstoffe mit Zwergen, Pilz-Häuschen und Bäumen, den ich verwenden wollte. Für Mädchen in rosa, für Jungs in blau.  Innen habe ich jeweils einen karierten Baumwollstoff verwendet. 

 

 

Veritas Sewing hat sich weitere Unterstützung geholt und verlost unter allen Einsendern u.a.  eine Nähmaschine, personalisierte Textiletiketten, Näh-Kits und Bücher. Darum geht es mir aber gar nicht, ich benötige nichts davon. Mir geht es darum, etwas Gutes zu tun, Kindern zu helfen und ihnen eine Freude zu bereiten. 

Ich hoffe, dass meine Turnbeutel einen glücklichen neuen Besitzer und eine glückliche neue Besitzerin finden.  Und ich hoffe, dass ganz viele Turnbeutel zusammengekommen sind und sich viele Kinder darüber freuen dürfen.

 

Glückliche Grüße

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: Freutag, TT


0 Kommentare

Es ist soweit!

Heute ist es soweit, die "Frühlingsliebe" das neue eBook von Unikati - Jede Naht ein Unikat gibt es ab sofort zu kaufen. Seit heute Abend und mit Einführungpreis bei Makerist - schnell zugreifen!

  Meine erste Frühlingsliebe habe ich Euch vor ein paar Tagen schon gezeigt, heute zeige ich Euch meine zweite.

 

 

Nachdem die erste, passend zum Namen, schön bunt und fröhlich hell war, ist die zweite Tasche eher grau in grau. Aber was für ein Grau! Ich wollte unbedingt eine schicke Ausgehtasche die zu jedem Outfit passt, die ich ins Theater, zum runden Geburtstag oder auf eine Hochzeit mitnehmen kann, in die aber ordentlich was rein passt. Außerdem hatte ich diesen tollen Taschenstoff, der für diesen genialen Taschenschnitt wie gemacht ist.

 

 

Bei meiner zweiten Probenäh-Tasche habe ich nur die etwas längeren Schulterriemen und den ganz langen Träger genommen. Den langen kann ich jederzeit abnehmen, er hat Karabiner. 

 

 

Natürlich auch hier wieder die versteckte Vordertasche, versehen mit einem hübschen Anhänger am Reißverschluss. Bisschen unscharf das Bild, lasst Euch nicht irritieren ;-)

 

Ich bin wirklich sowas von begeistert von diesem Taschen-Schnitt und der ausführlichen, sehr gut beschriebenen Anleitung von Katja. Die Frühlingsliebe ist so wandelbar, man kann sie quitschebunt und jedes Teil aus einem anderen Stoff nähen oder eben ganz schlicht und schick wie diese hier. Ihr müsst euch unbedingt einige der Probenäh-Stücke meiner Mitnäherinnen ansehen, die sind sooooo toll! Einfach mal bei Facebook Frühlingsliebe ins Suchfeld eingeben oder googeln. 

 

 

Für die zweite Frühlingsliebe habe ich auch lange nicht so viel Zeit gebraucht wie für die erste. Das ist immer so, bei der ersten muss ich noch in jeden einzelnen Schritt in der Anleitung sehen, bei der zweiten schon nicht mehr. Da ging vieles automatisch, die Träger und Aufhängungen habe ich vorbereitet, ich wusste ungefähr, welches Teil als nächstes kommt usw. Es macht einfach Spaß, diesen Taschenschnitt zu nähen und ich hab schon eine Idee für die nächste. Vorher darf ich allerdings noch eine weitere Tasche für Unikati probenähen. Es hört nicht auf, Ihre Ideen sprudeln grade so und wir Probenäher haben das Glück, live dabei zu sein.  Ihr dürft auch weiterhin gespannt sein!

 

 

Begeisterte Frühlingsgrüße,

Eure Susanne

 

 

 

Verlinkt bei:  TT, Nähzeit am WE


0 Kommentare

Frühlingsliebe

Nachdem ich für Katja von Unikati bei Almut und Helmut probenähen durfte, bin ich automatisch beim Probenähen der Frühlingsliebe Bag 2.0 mit dabei. Ich hatte schon beim ersten Foto gesehen, dass es eine etwas anspruchsvollere Tasche ist. Super, endlich mal wieder eine besondere Herausforderung! Es gibt sie in zwei Varianten, einer geraden Version, die ich hier genäht habe, und eine feminine Variante. 

Schon das Zuschneiden der vielen Einzelteile dauert seine Zeit, dann müssen einige Teile mit Vlies verstärkt werden... Dabei habe ich mir ein Taschenteil komplett ruiniert und musste ein zweites Mal anfangen. Ich hatte nämlich nichts mehr von diesem Taschenstoff übrig, es war ein Probestück das ich vor einiger Zeit von der Kreativ Messe Stuttgart mitgenommen hatte. Natürlich passte der Futterstoff auch nicht mehr zum neu ausgesuchten Außenstoff, also habe ich, bis auf die Kunstleder-Teile, alles neu zugeschnitten.

 

 

Aus diesem Punktestoff hatte ich auch meine erste Malme probegenäht. Ich finde ihn einfach toll und er passt hervorragend zum Taschennamen "Frühlingsliebe".  

Die Tasche hat unglaublich viele Varianten, wie z.B. drei verschiedene Träger. Ich habe die kurzen Träger um sie in der Hand zu tragen und die etwas längeren für die Schulter verwendet. Es gibt noch einen ganz lagen Träger, damit man die Tasche quer über die Schulter tragen kann, den habe ich bei dieser Tasche jedoch nicht verwendet. 

 

 

Vorne gibt es ein verstecktes Außenfach mit Reißverschluss.  Damit die Außentasche leicht zu öffnen ist habe ich einen kleinen Schutzengel als Zipperverlängerung angehängt. Durch den Schutzstreifen über dem Reißverschluss sieht man die Außentasche nicht sofort, was ich ja mal richtig toll finde!

 

 

Die Tasche ist mit H250 verstäkt, aber ich denke, bei der nächsten nehme ich H630. Das macht die Tasche insgesamt griffiger, so ist sie steif und irgendwie knittrig.

Meine NähMa machte auch wieder Zicken, ich musste sie inzwischen endgültig zur Reparatur einschicken. Zwischendurch lief sie, dann nähte sie wieder nicht und ich weiß nicht, woran es lag. Also musste wieder die gute, alte, einfache Privileg herhalten, die aber leider etwas an ihre Grenzen kam. Ich übrigens auch! Was nicht an der Anleitung lag sondern daran, dass ich entweder nicht richtig aufgepasst habe oder eben die Nähmaschine nicht durch die vielen Lagen kam. Egal, das ist der Prototyp, für die erste Tasche in Ordnung und ich weiß, worauf ich bei den nächsten achten muss. Mit dem Gesamtergebnis bin ich auch absolut zufrieden, nur eben die Absteppnähte sehen fürchterlich aus.

 

 

Auch innen habe ich eine Reißverschlusstasche eingenäht. Sie ist optional in der Anleitung mit drin, und ich nähe eh gerne ein zusätzliches Täschchen innen rein. 

Verschlossen wird die Tasche mit Reißverschluss, etwas "tiefergelegt" und bei mir wieder mit einem kleinen Zipper-Anhänger versehen.

 

 

Das ist sie also, meine Frühlingsliebe nach der Idee von Unikati - Jede Naht ein Unikat. Das eBook wird erst in den nächsten Tagen veröffentlicht, meine erste Version darf ich aber schon zeigen. Ich werde garantiert noch weitere davon nähen, auch wenn sie wirklich viel Zeit in Anspruch nehmen. Die Träger  und deren Aufhängung zum Beispiel sind alle selbst genäht, natürlich sind auch die Anleitungen dazu im eBook enthalten. Zuerst dachte ich, was für eine Arbeit, aber schlussendlich gefällt es mir so gut, dass die nächsten genauso werden.

 

 

Katja hat wieder mal eine richtig gute Anleitung geschrieben, alles ist verständlich und klar. Totale Anfänger werden hier vermutlich ihre Probleme haben, aber wer schon ein paar Taschen  genäht hat, bekommt die Frühlingsliebe auch hin. Es ist ein sehr schöner Taschenschnitt, vor allem die feminine Variante, die etwas "tailliert" ist, sieht sehr edel aus. Meine Mitnäherinnen haben mich wieder schwer beeindruckt! Sie haben wirklich eine Tasche nach der anderen rausgehau'n, eine schöner als die andere. Wo nehmen sie nur die Zeit dafür her? 

 

Frühlingshafte Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: Dienstagsdinge, HoT, Creadienstag


1 Kommentare

Auftrags-Malme

Als ich vor ein paar Wochen mein Ergebnis vom Probenähen der Tasche "Malme" hier gezeigt habe, hat sich meine Freundin gemeldet, dass sie unbedingt auch so eine haben will. Ich habe ihr schon einiges für ihr Badezimmer genäht, alles in der gleichen Stoff-Kombination. Erinnert ihr euch?

 

 

Bei dieser Malme habe ich den Innenstoff auf einer Seite auch außen verwendet. Ich bin ja immer wieder überrascht, wie gut orange und blau miteinander harmonieren. 

 

 

Im Nachhinein fällt mir auf, wie viel Orange die Tasche ist, und wie wenig blau... 

Sie ist sehr hübsch geworden und gefällt auch meiner Freundin gut. 

 

 

Gepunktete Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: DienstagsDinge, HoT


0 Kommentare

Zwillinge

Im November hatte ich einen kleinen Adventsmarkt bei mir zu Hause, erinnert Ihr Euch an den Post dazu?  Damals hatte ich ganz kurz davor eine wunderschöne Milow genäht und prompt vergessen, sie zu fotografieren.

Die Tasche wurde bei diesem Verkaufstag auch gleich verkauft, was mich sehr gefreut hat. Bevor das jedoch passiert ist kam meine Tante zu mir und sagte "Wenn du die nicht verkaufst, dann nehm' ich sie." Meine Antwort lautete: "Wenn ich sie verkaufe nähe ich dir einfach nochmal eine." Nachdem die Käuferin sie ausgesucht hat kam die Frau meines Cousins: "Die ist so schön, nähst du mir auch so eine?" Klar, wenn die erste Käuferin nichts dagegen hat, dass es dann drei von dieser Sorte gibt nähe ich sie für Euch beide sehr gerne.

Sie hatte nichts dagegen.

 

 

Nachdem ich also versprochen hatte, die Tasche noch einmal für die beiden zu nähen, der Verkaufstag um war und ich in den folgenden Tagen die Stoffe zusammensuchen wollte, die ich für sämtliche Bestellungen dieses Tages brauchte, habe ich mit Entsetzen festgestellt, dass der Möbelstoff nicht einmal mehr für eine Tasche ausreicht. Okay, dann muss ich den eben nochmal besorgen. Nur, wo hatte ich den gekauft? Auf dem Stoffmarkt? Nein, es war bei den "Nadelwelten" im April, also schon ewig lange her... Hmm... und wo bekomme ich ihn jetzt her? Also habe ich das Netz durchforstet, in FB Gruppen und über Instagram rumgefragt, doch niemand konnte mir helfen. Also habe ich Tante Google befragt und mir massenweise Bilder von Möbelstoffen, grau, geprägt, samtig angesehen und bin tatsächlich fündig geworden!

 

 

Es gab nur einen einzigen Händler in Deutschland der diesen Stoff führte, aber mit 44,95 €/m war mir der schon irgendwie zu teuer. Die Suche ging weiter, immerhin wusste ich nun wie der Stoff heißt. Fündig wurde ich bei diversen Innenausstattern in England, von denen zwei auch einen Online-Shop mit Versand nach Deutschland hatten. Der Preis umgerechnet ca. 18 €/m, das ist akzeptabel. Kommen nur noch die Frachtkosten dazu, was das Ganze natürlich wieder teurer macht. Also habe ich kurzentschlossen (und natürlich ganz begeistert und ein wenig Stoffsüchtig) noch weitere Farben dieses tollen Stoffes mitbestellt. Insgesamt 4 Meter in zwei Grautönen, Limette und Aubergine. Einer schöner als der andere! Als das Paket ankam bin ich erstmal erschrocken, die vier Meter Stoff waren nämlich auf große Rollen gewickelt, etwa 1,60m hoch, also so groß wie ich ungefähr!

 

 

Nun bin ich endlich dazu gekommen die beiden Taschen zu nähen. Damit es nicht ganz genau gleiche Taschen werden habe ich bei der einen graues, bei der anderen schwarzes Gurtband für die Träger verwendet. Und das Innenfutter ist natürlich auch unterschiedlich, das haben die beiden Damen selbst ausgesucht.

 

 

Beide Taschen haben eine kleine Innentasche mit Reißverschluss, ansonsten habe ich sie ganz ohne weiteren "Schnickschnack" genäht. Ich finde die beiden Milows absolut klasse, sie sehen so edel aus, findet Ihr nicht auch?

 

 

Aus dem auberginefarbenen Stoff mache ich bestimmt ebenfalls eine Milow, die wird sicher total schick. Und für die anderen noch fast vier Meter Stoff lasse ich mir noch etwas einfallen...

 

Englische Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: TT und Nähzeit am WE

4 Kommentare

Eine Svea

Diese Tasche ist eine Auftragsarbeit und erst die zweite Svea, die ich genäht habe. Ich muss zugeben, ich bin nicht 100%-ig zufrieden mit dem Ergebnis, aber immerhin hat sich die Kundin gefreut. Naja, sie musste auch mal wieder länger darauf warten....

 

 

Svea ist eine sehr geräumige Handtasche, da passt echt viel rein! 

Außerdem hat sie vorne eine zusätzliche kleine Tasche. Bei dieser hier ist sie aus dem Stoff des Taschenkörpers und fällt erst beim zweiten Hinsehen auf.

 

 

Passend dazu habe ich eine kleine Kosmetiktasche genäht, die zwar nicht bestellt war, die ich aber gerne als Geschenk dazu gab - als Entschädigung für die lange Wartezeit. 

 

 

Bei diesem Taschenschnitt sieht man am oberen Rand um den Reißverschluss rum das Innenfutter. Ich finde das eine total witzige Idee. Hier ist die Kombination wieder genial, ich hätte das wahrscheinlich nie so ausgesucht. Beim Aussuchen der Stoffe haben das weder die Kundin noch ich richtig bedacht, aber mir gefällt es echt gut so. Manchmal muss es einen Kontrast geben, damit es etwas Besonderes ist...

 

 

Innen gibt es eine kleine Tasche mit Reißverschluss, damit nichts herausfallen kann. Geld, Papiere, Schlüssel, alles gut verstaut und gesichert.

Schön, dass ich wieder jemanden mit einer selbst genähten Tasche glücklich machen durfte. Und diese Kundin nun schon zum dritten mal!

Vielen Dank für den Auftrag und...jederzeit gerne wieder! 

 

 

Zufriedene Grüße,

Eure Susanne

 

 

 

Verlinkt bei:  TT und Nähzeit am WE


0 Kommentare

Almut und Helmut

Kürzlich hatte Katja von UNIKATI - Jede Naht ein Unikat zum Probenähen aufgerufen, bei dem ich mich sofort beworben hatte und auch genommen wurde. Bei jemanden wie UNIKATI probenähen zu dürfen ist wirklich eine Ehre, sie macht so tolle eBooks für Taschen wie die SchickiMicki FlapBag oder die BüddelBag Marei. Bei ihrem aktuellsten Werk, einem Organizer für Handy, Geld, Karten usw. durfte ich also mit proben, prüfen, probieren... und meinen Senf dazu geben! ;-)

 Es gibt zwei Varianten, die Almut und den Helmut, beide zeige ich euch heute.

 

 

Darf ich euch vorstellen: Almut, die Schicke mit dekorativer Klappe. Die macht schon was her, auch wenn ich beim Gummi in die falsche Richtung genäht habe. Das hat man davon, wenn man die Anleitung (und den extra dazu gefügten Hinweis diesbezüglich) nicht richtig liest...

 

 

Der Organizer ist ideal, wenn man ohne Handtasche aus dem Haus will, zur Freundin, einkaufen oder so. Mit Almut hast du alles Wichtige dabei, kompakt und praktisch. Auf der einen Seite (mittleres Bild) ist ein großes Fach mit verdecktem Reißverschluss für Scheine und Münzen. Darunter sind Fächer für zwei oder vier Karten, bei mir ist es die einfachere Version für zwei Karten. 

Auf die andere Seite passt ein Smartphone und ein Stift, beides getrennt voneinander aufbewahrt.

 

Und das ist Helmut:

 

 

Helmut ist die Männervariante, etwas schlichter und ohne viel Schnickschnack außen, verschlossen bei mir ebenfalls mit einem Knopf und Gummi. Natürlich kann man bei beiden Varianten variieren und andere Verschlussarten wählen. Ich habe für meine Probestücke strickt nach der Anleitung genäht. Dennoch kann man seiner Kreativität bei beiden Varianten freien Lauf lassen. Auch Helmut kann ordentlich aufgehübscht und dadurch richtig weiblich werden.

 

 

Das Innenleben bietet die gleichen Möglichkeiten wie Almut. Bei meiner Version habe ich die Abdeckung des Reißverschlussfaches weggelassen. Ich wollte für Männer einfach weniger "Zierrat" als bei der Damenvariante. Das Muster des Stoffes ist mir für Helmut schon genug "Zierde".

Beide Varianten sind schnell und einfach zu nähen. Okay, ich gebe es zu, ich habe auch einen Organizer für den Mülleimer genäht. Das lag jedoch nicht an der Anleitung von Katja, sondern an meinem Ungeschick. Auftrennen ging dann leider schief... Egal, die beiden hier sind schön geworden, das ist die Hauptsache!

 

Beim Probenähen sind sehr viele und unglaublich tolle Almuts und Helmuts entstanden, ich bin tief beeindruckt von den Ideen (und Umsetzungen!)  meiner Mitnäherinnen.  Die Zusammenarbeit war sehr angenehm und ich habe wieder viel gelernt. So ein Probenähen ist wirklich etwas besonderes und ich freue mich riesig, dass ich von Katja die Möglichkeit bekommen habe. Dickes DANKE an dieser Stelle noch einmal, liebe Katja! 

Das eBook gibt es übrigens ab heute Abend 18:00 Uhr (für eine Woche sogar kostenlos!) bei Makerist oder  über Katjas Facebook-Seite

 

 

Variantenreiche Grüße,

Eure Susanne

 

 

 

Verlinkt bei: TT und Nähzeit am WE


1 Kommentare

Noch 'ne Malme

Während dem Probenähen für die Tasche "Malme" von NähDings ist natürlich nicht nur eine entstanden. Auch wenn die Zeit etwas knapp war, habe ich eine zweite genäht. Bei dieser habe ich Feincord und beschichtete Baumwolle verwendet. Damit kann man sie einfach mal schnell mit einem feuchten Lappen auswischen, wenn Duschgel oder Shampoo verschüttet wurde.

 

 

Beide Stoffe sind einfach nur toll! Leider war es jeweils der allerletzte Rest, fast nichts mehr übrig. Die kleinen Reststücke reichen höchstens für Mini-Täschchen.

 

 

An der einen Außentasche habe ich ein kleines Schlüsselband mit Karabiner angebracht. Die finde ich immer unheimlich praktisch, weil man dann genau weiß, wo der Schlüssel ist und sucht nicht in allen Taschen.

 

 

Ich bin total begeistert von dieser Variante! Und dabei bin ich gar kein Pink-Typ! Aber dieser Feincord hat so ein tolles Muster und die Farben sind so schön kräftig. Perfekt dazu die großen Punkte! Wenn ich die beiden Stoffe noch einmal irgendwo finde greife ich sofort zu. In dieser Kombination sind sie einfach unschlagbar, findet Ihr nicht auch?

 

 

Auch für die Stricksachen eignet sich Malme prima. In die Seitentasche passt prima ein 0,5l Fläschchen. Perfekt auch für´s Schwimmbad oder zum Sport.

 

Begeisterte Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: TT und Nähzeit am WE

 

0 Kommentare

Teaser-Auflösung

Darf ich vorstellen: Malme, die Tasche für Alles!

 

Malme ist eine wirklich tolle Tasche von NähDings, bei der ich, zusammen mit einigen wirklich lieben Mädels, beim Probenähen dabei sein durfte.

Die Malme eignet sich wunderbar als große Kosmetik-Tragetasche,
kleine Tasche für die Arbeit, kleine Einkaufstasche, als Wickeltasche für die Puppenmutti, als Tasche für einfach alles! 
Malme bietet jede Menge Stauraum.
Durch mehrere Innen-, Außen und Seitentaschen entpuppt sie sich als wahres Raumwunder.

 

 

Malme hat sehr viele Fächer und Taschen, innen und außen. Ich habe das halbe Bad ausgeräumt, ins Innenfach passt locker mein großer Fön rein und es ist immer noch Platz. In die Innen- und Außenfächer kann man jede Menge Flaschen und Tiegel wie Duschgel, Shampoo, Creme, Zahncreme und natürlich Glätteisen, Bürste und Kamm und vieles mehr packen. 

 

 

Die kleinen Seitentaschen sind etwas ausgestellt, da passt auch eine 0,5l Trinkflasche rein. Sie sind ein wenig höher als die anderen Außentaschen was sich optisch  wirklich sehr gut macht!

 

 

Ich habe hier die ganz einfach Variante genäht, strickt nach Anleitung. Außer einem Schultergurt der im eBook mit drin ist, den wollte ich nicht.

Der Stoff und die hellen Farben erinnern mich an Frühling und Sommer, an Urlaub am Strand und an Camping. Und genau dafür hat Silvia die Tasche ursprünglich entworfen: Für ihren Campingurlaub. Aber glaubt mir, sie ist so vielfältig wie kaum eine andere. Einige der Probenäherinnen haben sie etwas verkleinert oder vergrößert. Malme ist einfach super als Stauraum für jeglichen Kram, der in der Küche aufbewahrt und in keine Schublade passen will, für Spielsachen, für die Handarbeitssachen und  Näh-Utensilien und, und, und...

Eines ist sicher, das war nicht die einzige Malme, die ich genäht habe! 

Das sagen übrigens auch alle anderen, die mit mir die Malme Probenähen durften. Allen hat es Spaß gemacht, die Zusammenarbeit war echt toll, keine unschönen Kommentare, viele nette Tipps und Probestücke, die einfach der Hammer sind! Silvia wird in nächster Zeit einige der genähten Werke auf ihrer Facebook-Seite zeigen. Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei: 

https://www.facebook.com/naehdings/

Für die Näherinnen und Euch: Das eBook kann man natürlich auch kaufen ;-)

https://de.dawanda.com/product/122657735-e-book-tasche-malme

Holt es euch, es macht wirklich Spaß, die Tasche zu nähen und ist ein tolles Geschenk, nicht nur für Frauen (im geeigneten Material wie Wachstuch o.ä. lässt sich darin auch Werkzeug aufbewahren...). Aber seht selbst:

 

 

Das war also mein Probenähen für Silvia von NähDings. Schade, dass es schon vorbei ist, es hat wirklich Spaß gemacht. Liebe Silvia, DANKE, dass ich dabei sein durfte! 

 

Aufgeregte Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: TTAWS

2 Kommentare

Teaser

Habt Ihr es schon mitbekommen? Ich darf für Silvia von NähDings probenähen! Ich habe mich unglaublich gefreut als ich erfahren habe, dass ich dabei bin. Man muss sich bewerben und meine Werke auf Facebook und hier auf meiner Webseite haben anscheinend einen guten Eindruck hinterlassen.

 

 

Seit einigen Tagen sind wir, einige fleißige Nähbienen, Silvia und ich also dabei,  das ebook Korrektur zu lesen, Probestücke zu nähen,  Verbesserungen anzuregen, uns rege auszutauschen und staunend die Werke der anderen zu bewundern. Alles streng geheim, versteht sich! 

Heute ist allerdings der Tag, an dem ich Euch ein wenig neugierig machen darf. Ich darf "teasern"!

 

 

Hier ist er also, der kleine Einblick in das noch ganz geheime Taschen-Werk!

Meine erste Variante ist schön bunt, helle frühlingshafte Farben, das könnt Ihr ja schon erkennen. 

Mehr darf ich noch nicht verraten, Ihr müsst Euch noch ein paar Tage gedulden, bis ich des Rätsels Lösung zeigen darf. Ich finde die neue Tasche toll und ich bin sicher, dieses ebook von NähDings kommt bei vielen Taschen-Näherinnen ganz toll an!

 

Ihr dürft gespannt sein.... 

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  TT, Nähzeit am WE

0 Kommentare

Ruckzuck fertig

Ich wünsche allen meinen Lesern und Leserinnen ein gesundes und glückliches neues Jahr!  💪🌞

 

Heute zeige ich Euch eine weitere kleine Auftragsarbeit, die vor Weihnachten entstanden ist. Es sollte eine Ruckzuck-Beuteltasche werden und die Kundin hat die Stoffe selbst ausgesucht.

 

 

Außen ist es ein kleines Blumenmuster in schwarz-weiß. Als Kontrast dazu ist das Innenfutter in einem ganz hellen Grün mit kleinen weißen Pünktchen.

 

 

 Mir gefällt, dass der hellgrüne Stoff etwas durchschimmert und von außen zu erahnen ist. Das kommt auf den Fotos gar nicht so raus.

 

 

Auf Wunsch habe ich zwei Druckknöpfe angebracht, damit die Tasche auch geschlossen werden kann. So kann der Einkaufsbeutel auch z.B auf dem Fahrrad benutzt werden, da fällt nichts raus. Die Träger sind lang genug, damit die Tasche auch über die Schulter gehängt werden kann.

Der Schnitt der Ruckzuck-Beuteltasche ist übrigens von Lapika und wirklich schnell genäht. Inzwischen weiß ich auch schon, dass die Beschenkte über diese Tasche gefreut. Das ist nicht die erste Tasche, die sie von mir hat, aber die erste, die sie geschenkt bekommen hat. :-)

 

 

Geblümte Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  Beutel statt Tüten

0 Kommentare

Die andere Idee

Im einem der letzten Posts habe ich Euch eine Idee der Resteverwertung gezeigt und auch schon angedeutet, dass ich noch andere Ideen habe. Natürlich sind beides keine neuen, nie dagewesenen Ideen, man sieht das auch bei anderen Näherinnen. Die Idee mit den Kosmetiktäschchen habe ich zum Beispiel erst kürzlich bei Verena von Xawam gesehen. Ich habe damals das Stiftetäschchen "Amelie" für sie probegenäht, ihre Version war aus Stoffresten. Das wollte ich auch machen, also habe ich wieder meine Restekiste durchwühlt.

 

 

Wie Ihr seht, ich habe eine ganze Menge Reste verarbeitet! Ich weiß gar nicht, wie viele Stunden ich damit verbracht habe....! Auch hier war es nicht einfach, Stoffreste zu finden, bei denen ich zwei Stücke im Maß 15x5 cm zuschneiden konnte. Ich wollte die Kosmetiktaschen aus Stoffen in gleicher Grundfarbe nähen, beide Seiten sehen gleich aus. 8 Stück habe ich angefertigt und mir gefällt jedes einzelne richtig gut!

 

 

Das waren alle acht! Wie gefallen Sie euch?

Sie sind nicht alle gleich groß, mal habe ich sechs, mal sieben Streifen genommen, je nach dem welche Stoffe ich in der Restekiste hatte. Beim ersten Täschchen, ganz oben, waren die Stoffstreifen auch etwas größer. Ich glaube, da hatte ich 15x7 cm zugeschnitten. Auch habe ich nicht bei allen die Ecken abgenäht, die Täschchen sollten eben richtig unterschiedlich sein.

Die Restekiste ist immer noch gut gefüllt, mit gaaaanz kleinen oder etwas größeren Stücken. Und ständig kommen weitere Reste dazu, sie wird also nie leer werden. Trotzdem bin ich froh, einiges davon verwertet zu haben.

Was macht Ihr mit Euren Resten? Ich nehme gerne neue Ideen und Vorschläge auf, vor allem für ganz, ganz kleine Stofffitzelchen.

 

Ich wünsche Euch ein schönes, ruhiges Weihnachtsfest und ein paar besinnliche Stunden im Kreise Eurer Lieben!

Eure Susanne

 

Verlinkt bei:  TT und Nähzeit am WE

2 Kommentare

Schnelle Weihnachtsbestellung

Meine Nachbarin hat "Verpackungen" für ihre Weihnachtsgeschenke bestellt. Fünf kleine Kosmetiktaschen sollten es sein, ideal für allerlei kleine Geschenke wie Kosmetika oder Farbstifte.

 

 

Sie war vor ein paar Tagen da und hat sich die Stoffe ausgesucht. Drei mal rot und zwei mal blau.

 

 

Das war ein schöner kleiner Auftrag, den ich von meiner lieben Nachbarin bekommen habe. Ein dickes Dankeschön auch an dieser Stelle noch einmal und viel Spaß beim Verschenken!

 

Bunte Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  TT, Nähzeit am WE

0 Kommentare

Nützliche Resteverwertung

Jede/r die/der näht weiß, wie viele Reste aller Stoffe übrig bleiben und die meisten können sich nur ganz schwer auch nur von den kleinsten Stückchen trennen. Schöne Stoffe wirft man nicht weg, auch wenn das Stück noch so winzig ist. Mir geht das genauso, deshalb bin ich immer auf der Suche nach schönen Ideen, diese Reste zu verarbeiten. Einkaufsbeutel wie diese beiden hier habe ich schon früher (schau hier) genäht, den hat nun meine Mutti, einen anderen nutze ich selbst.

 

 

Die beiden Beutel sind nicht genau gleich groß, da ich beim ersten Stücke im Maß 11,5x11,5 cm und beim anderen 11x11 cm zugeschnitten habe. Auf beiden Seiten habe ich die gleichen Stoffstücke verwendet, sie aber nicht gleich angeordnet. So wiederholen sich zwar die Stoffe auf beiden Seiten, trotzdem sind sie ganz unterschiedlich. Beide Beutel haben ein Innenfutter und abgenähte Ecken für mehr Volumen.

Es ist viel Arbeit die Stoffe auszusuchen und zuzuschneiden. Nicht jedes Stoffstück das in der Restekiste liegt reicht für zwei Vierecke. Beim Anordnen brauche ich auch eine Weile weil ich darauf achte, dass alle im Fadenlauf liegen und möglichst nicht die gleichen Farben oder gleiche Muster beieinander liegen. Bei meinen vielen Pünktchenstoffen ist das gar nicht so einfach. ;-)  Genäht ist der Beutel dann aber doch ganz schnell und das Ergebnis ist jedes Mal etwas Besonderes!

Für weitere Stoffreste habe ich auch schon Ideen und mache mich gleich mal ans Zuschneiden...

 

Bunte Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: TT; Nähzeit am Wochenende


0 Kommentare

Kleine Geschenke

Weihnachten ist ja nicht mehr sooo lange hin, da könnte man doch so langsam mal an Geschenke denken, oder?

Wir haben das Schenken an Weihnachten ziemlich eingeschränkt, entweder nur noch eine Kleinigkeit oder gar nichts mehr. Zeit miteinander zu verbringen ist doch viel  wertvoller. Trotzdem, eine Kleinigkeit für die eine oder andere nette Nachbarin, die Bäckereiverkäuferin, die Mutter der besten Freundin oder so...

 

Ja, Taschentüchertaschen gehen immer! Ich weiß, viele von Euch schütteln den Kopf und fragen sich, wozu so ein Quatsch gut sein soll. Ich mag meine TaTüTas! Die offenen Päckchen, bei denen der Klebestreifen nicht mehr gehalten hat, die hässliche Verpackung und das schmutzige erste Taschentuch haben mich immer genervt. Bis ich die TaTüTas entdeckt habe. Seither habe ich sie immer in Gebrauch!

 

 

In jeder Nachbarschaft oder im Bekanntenkreis gibt es Leute...okay, Frauen, die diese praktischen Täschchen noch nicht kennen. Glaubt mir, es gibt viele Frauen, die freuen sich über so eine Kleinigkeit! 

Bei zweien habe ich mal upcycling betrieben und eine alte Jeans verarbeitet. Die beiden gefallen mir besonders gut.

 

 

Ich weiß schon ein paar liebe Menschen, die eines bekommen werden. Zu Weihnachten, obwohl sie damit gar nicht rechnen. ;-) 

 

 

Vorweihnachtliche Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: TT und Nähzeit am WE

1 Kommentare

Ein Experiment

Jetzt wohne ich seit fast einem Jahr in Karlsruhe, unglaublich, wie die Zeit vergeht!! Ich hatte wirklich Glück diese Wohnung gefunden zu haben, groß (mit separatem, großen Nähzimmer!) und doch zahlbar, nicht allzu weit von der Arbeit und von der Innenstadt weg, ruhig und doch zentral und mit ganz netten Nachbarn.

 

Allerdings kenne ich die meisten der Nachbarn nur vom sehen, nur die im Haus und direkt in den Häusern nebenan persönlich und mit Namen.

Das sollte sich ändern! Es ist nicht so, dass ich alle Menschen kennen muss und will, aber ich mag gerne wissen, wo ich wohne. Kontakte sind wichtig, auch, weil ich nicht gerne in einem unpersönlichen Umfeld wohne. Ich wollte natürlich auch gerne, dass die Leute nicht nur mich sondern auch mein "Business" kennen. Was liegt da, so kurz vor Weihnachten, näher, als ein Verkaufs-Event in den eigenen vier Wänden zu veranstalten? Eine meiner lieben Nachbarinnen kennt sehr viele Leute, da sie schon seitJahren hier lebt. Sie hat mich unterstützt und meine Einladung zum "Tag des Kennenlernens" gestreut. Außerdem habe ich selbst natürlich auch einige Einladungen verteilt.

 

 

Also habe ich am Freitag gewienert und geputzt, auf- und umgeräumt, dekoriert und aufgebaut....

 

 

Ich habe fast den ganzen Tag gebraucht bis alles so war, wie ich es mir vorgestellt hatte. Das war anstrengender als ein Tag im Büro, ich war ganz schön erledigt abends! Samstagmorgen wurde dann noch der Rest der Wohnung geputzt und das Wohnzimmer ein wenig umgestellt. Dort habe ich Getränke und Snacks hergerichtet und meine liebe Freundin hat einen Verkaufstisch mit ihren Produkten aufgebaut. Aus rechtlichen Gründen darf ich dies hier nicht nennen, es sind keine selbst gefertigten sondern Lizenz-Produkte. Ich bitte um Verständnis.

 

Meine Stoffstapel wurden auch nochmal ordentlich gefaltet und gestapelt, sollte ja alles fein aussehen. Oben drauf kamen meine Leseknochen und Patchworkkissen.

 

 

Mein Taschenständer war proppevoll! Schade nur, dass ich den etwas in die Ecke quetschen musste, aber da war der beste Platz dafür. Ignoriert den Staubsauger im Hintergrund, der wollte einfach mit aufs Bild.... ;-)

 

 

Ich habe wirklich jeden Zentimeter Fläche genutzt...

 

 

Die Fotos habe ich noch am Freitagabend gemacht. Eigentlich wollte ich samstags bei Tageslicht bessere machen, habe es aber dann vergessen.

Auch später, als Leute da waren und vom Wohnzimmer habe ich keine Fotos. Um Punkt 14 Uhr kam die erste Besucherin und dann ging es Schlag auf Schlag. Die Kamera war da vergessen...

Natürlich war auch meine halbe Familie da und alle haben brav ihre Weihnachtsgeschenke bei mir gekauft.

Dickes Dankeschön nochmal dafür!

 

Auch sonst war der Nachmittag ein voller Erfolg, ich bin sehr zufrieden und habe sehr nette Menschen aus meiner Nachbarschaft kennengelernt. Ich habe fleißig Visitenkarten und Flyer verteilt und hoffe, dass vor Weihnachten und auch danach die eine oder andere vorbeikommt um weitere schöne, bunte, handgemachte Geschenke zu kaufen! Meine Tür ist (fast) immer offen!

 

Kurzentschlossen bin ich am Sonntag nach Stuttgart zur Kreativ-Messe gefahren. Dort war es aber so mega-voll, das war kein Spaß. Immerhin habe ich einige Kunstleder und Taschenstoffe gekauft, die Produktion kann also weitergehen, einige Aufträge müssen noch vor Weihnachten fertiggestellt werden.

 

 

Total kaputt aber glücklich, dass das Wochenende so gut gelaufen ist. Nun bin ich froh, dass ich den heutigen Montag noch freigenommen habe...

 

Zufriedene Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  Montagsfreuden


0 Kommentare

Für die Reise

Wenn Frauen reisen muss allerhand Kosmetikkram mit, nicht nur Cremes und Lotions, sondern auch Kamm und Bürste und vielleicht sogar das Glätteisen. Wenn kleine Damen reisen sollen auch alle Klämmchen und Spängchen mit. Dafür gibt es ein praktisches Aufbewahrungsetui, das in jede Reisetasche eines Mädchens gehört.

 

 

An die Webbänder werden die Spängchen geklemmt und unten gibt es zwei Fächer für Haargummis. 

 

 

Wie ihr seht sind gleich wieder mehrere entstanden. Wenn ich schon mal beim Zuschneiden bin, dann muss sich das ja auch lohnen. Außerdem steht Weihnachten bevor und wie immer bin ich für viel Auswahl. Nicht jedes Mädchen mag rosa, oder? Rot und blau sind auch dabei, beim grauen ist es innen dann doch wieder rosa...

 

 

Leider stehen die Eulen auf dem Kopf, wenn das Teil zusammengefaltet ist. Aber ich glaube, das macht nichts. 

 

 

Ein Teil der Täschchen habe ich direkt ins Café am Roten Meer gebracht, da die vorherigen schon verkauft waren. Die anderen sind in meinen DaWanda Shop gewandert. Wie gesagt, das Weihnachtsgeschäft steht bevor...

Preis:  14,00€ zzgl. Versand

 

 

Ordentliche Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  Creadienstag, DienstagsDinge, HoT

1 Kommentare

Vorrat

Außer den Kosmetiktäschchen mit Kunstleder sollten auch noch ein paar einfachere in meinen Vorrat. Ich habe ganz verschiedene Designs genäht. Hier zeige ich die ersten beiden.

 

 

Die Variante für die jüngeren Damen, rosa und ganz viele Eulen. Ich finde ja, Eulen gehen immer noch, trotz Flamingos, Einhörnern usw. Und wenn die Eulen so niedlich sind wie hier, dann erst recht, oder?

 

 

Zur Abwechslung mal Sternenregen. Das helle Türkis (...oder ist es grün? Hmmm...) ist für Jungs und Mädels geeignet. Vielleicht als Stiftemäppchen, für die Schule oder die Buntstifte zu Hause? 

Ich bin mal gespannt, wie lange diese beiden Täschle in meinem Vorrat bleiben.

Zwei von vielen, die noch folgen werden. Wie schon erwähnt, mein Lagerbestand war ganz schön runter gefahren, ich habe viel verkauft und einiges liegt im Cafè am Roten Meer zum Verkauf aus. Fürs Weihnachtsgeschäft muss unbedingt eine ordentliche Auswahl her, denn die Art Täschchen verschenkt jeder gerne.

 

Beste Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  TT, Freutag

0 Kommentare

Nachschub

Die schon in einem früheren Beitrag erwähnten weiteren Kosmetiktaschen mit Kunstleder sind fertig! Es ist wieder eine bunte Mischung, für (fast) jeden Geschmack ist was dabei. 

 

 

Naja okay, soo "bunt" ist die Mischung nicht.... Aber von verspielt, romantisch und retro bis modern ist alles dabei.

Hier noch einmal im Detail:

 

 

Ich bin gespannt, wie die neuen Kosmetiktaschen ankommen. Bestimmt wird das eine oder andere davon ein Weihnachtsgeschenk. Diese hier wandern in meinen DaWanda Shop und bei meinem kleinen "Tag des Kennenlernens" Ende November werde ich sie natürlich auch anbieten. Aber mehr dazu ein anderes Mal... 

 

 

Zufriedene Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:   creadienstag, HoT und DienstagsDinge


2 Kommentare

Mein erstes Probenähen

Verena von Xawam hat kürzlich zum Probenähen aufgerufen. Sie wollte ein Freebook zu einem einfachen Stiftemäppchen veröffentlichen und hat dafür natürlich ein paar Testerinnen gesucht. Ich wollte schon lange mal bei einem Probenähen mitmachen, aber entweder passt es grade zeitlich nicht oder die zu nähende Tasche war mir "eine Nummer zu groß" oder ich habe es einfach zu spät mitbekommen. Bei Verena hat es geklappt und obwohl ich momentan viel zu tun habe hatte ich doch genügend Zeit für drei Stiftemäppchen. 

 

 

Eines meiner Werke durfte mit auf die erste Seite des Freebooks, hier zu sehen in der Mitte, rosa mit Schnörkeln, Webband und Spitzenborte.

 

 

Das Stiftetäschchen "Amelie" ist einfach zu nähen und kann natürlich auch als Schminktasche verwendet werden. Es ist etwas länger als die üblichen Kosmetiktaschen, so dass auch längere Stifte rein passen. Die größere Version ist so hoch, dass ein Geodreieck Platz darin findet.

 

 

Mein zweites Mäppchen ist die kleinere Ausführung und eher für Jungs. Es ist außen aus beschichteter Baumwolle und innen aus einem robusteren Baumwoll-Webstoff. Bei dieser Anleitung wird nur der Futterstoff am Reißverschluss abgesteppt, so sieht es an den Enden nicht so knubbelig aus. Beim rosafarbenen Täschchen habe ich (versehentlich) innen und außen abgesteppt, ich denke, man sieht den Unterschied auf den Bildern.

 

 

Mein drittes Probestück ist wieder die kleine Variante, allerdings als Schminktasche aufgehübscht mit Bommelborte. Schlichtes schwarz-weiß und doch besonders.

 

Verena stellt die Anleitung kostenlos zur Verfügung!

Ein riesengroßes Dankeschön an die liebe Verena, dass ich dabei sein durfte! Es hat Spaß gemacht, ich nähe sicherlich noch ein paar Täschchen nach dieser Anleitung, Weihnachten ist ja nicht mehr lange hin....

 

Dankbare Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei:  TT, Freutag


1 Kommentare

Umweltschutz

Die Bilder von plastikverseuchten, verdreckten Meeren, von Vögeln, die verhungern weil sie Plastik fressen und es nicht verdauen können oder von Schildkröten, die sich in Plastikmüll verheddert haben sieht man momentan überall in den Medien. Das ist schrecklich, wir müssen alle gemeinsam etwas dagegen tun. Ich versuche, Plastikmüll zu vermeiden, allerdings  ist das nicht immer einfach. Kleine Dinge helfen schon, zum Beispiel kaufe ich kein Obst und Gemüse, das abgepackt ist, ausschließlich lose. Und ich benutze keine Kosmetika mit Mikroplastik, das kann nicht aus unserem Wasser herausgefiltert werden. Plastiktüten habe ich seit Jahren micht mehr gekauft, aber natürlich kommt man manchmal auch daran nicht vorbei. Auf jeden Fall habe ich immer, wirklich immer einen Einkaufsbeutel in der Handtasche. So kann ich spontan ein paar Lebensmittel kaufen und muss keine Tüte nehmen. Auch Papiertüten sind übrigens nicht viel besser!

 

 

Damit auch viele andere Menschen keine Plastiktüten verwenden müssen, habe ich meinen Vorrat an Roll-up Einkaufsbeuteln aufgefüllt. Elf auf einen Streich habe ich nacheinander zugeschnitten und genäht. Fast schon Massenproduktion!

 

 

Hier seht ihr ein paar davon, alle in völlig unterschiedlichen  Designs. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Wer hilft mit beim Plastiksparen?

 

Umweltfreundliche Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: Beutel statt Tüte, Dienstagsdinge, creadienstag, HoT

9 Kommentare

Organistion ist alles!

Bisher habe ich Utensilos mit Außenfächern meistens als Handarbeitskörbchen genäht, einmal für die Organisation im Badezimmer. Dieses Mal sollte es für allerlei Ladekabel, Handys und allem, was dazu gehört sein. Die Stoffe hat meine Kundin selbst ausgesucht...oder besser gesagt, ihr Mann!

 

 

Das Utensilo hat einen Durchmesser von ca. 20 cm, genügend Platz also für sämtliches Kabelgedöns einer ganzen Familie.

Es sollte aber noch ein zweites Körbchen her, mit ganz anderen Farben.

 

 

Dieses ist nur etwa 15 cm im Durchmesser, perfekt für den Kleinkram, den man in der Wohnung rumliegen hat. Die Farben sind einfach mega schön! Leider sieht man das auf dem Foto nicht so gut. Kein gutes Licht auf dem Balkon, als ich die beiden Körbchen noch schnell, schnell fotografiert habe. Ich hätte es fast vergessen und war schon fast auf dem Weg, es auszuliefern. Also musste ich mit den Gegebenheiten vorlieb nehmen, die ich hatte.

 

Wie schön, dass ich wieder jemanden glücklich durfte! Und wenn es so liebe Menschen sind wie die neuen Besitzer dieser Körbchen, ist es noch viel schöner!

 

 

Stolze Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: DienstagsDinge, creadienstag und HoT

0 Kommentare

Wieder was Neues

Der Blog von SewSimple ist einer derjenigen, die ich sehr gerne und regelmäßig verfolge. Sabine schreibt in einem angenehmen Stil, teilt sehr viele Tipps und Tricks mit ihren Lesern und gibt immer wieder neue Schnittmuster und Anleitungen raus. Die sind sogar  meistens kostenlos, sogenannte Freebooks. Eines das sie erst kürzlich veröffentlich hat nennt sich Nanami.

 

 

Ich habe mal gegoogelt weil mich interessiert hat, ob das Wort Nanami eine Bedeutung hat. Es ist ein weiblicher Vorname aus Japan und bedeutet "Sieben Meere".  Interessant! Da frage ich mich, wie Sabine von SewSimple auf den Namen kam. Vielleicht schreibe ich sie mal an und frage nach?!

 

 

Schon klar, dass ich gleich wieder mehrere genäht habe, oder?

Bei den ersten beiden hatte ich so meine Probleme mit der zweiten Innentasche, habe diese dann aber einfach verkleinert und seither klappt das Nähen wunderbar.

 

 

Das Täschchen hat ein großes Hauptfach und ein zweites als Nebenfach, eben das, das ich etwas verkleinert habe. Von außen sieht man das nicht und wer es nicht weiß, merkt es eh nicht ;-) Mir gefallen die beiden Reißverschlüsse, mit denen man tolle Akzente setzen kann. Bei diesem hier habe ich sie farblich dem Stoff angepasst.

 

 

Dieses Schminktäschchen ist sehr farbenfroh, die gelben Reißverschlüsse sind aber doch das Tüpfelchen auf dem i, oder? 

 

 

Schon wieder so ein Taschenschnitt, bei dem man aufpassen muss nicht süchtig zu werden. Ich bin gespannt, wie diese Art Schminktasche bei meinen Freundinnen und Kundinnen ankommt.

 

 

Japanische Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: TT und Freutag

2 Kommentare

Neue Kosmetiktäschchen

 

Als ich kürzlich meine Sachen ins Café am Roten Meer gebracht habe, musste ich mit Erstaunen feststellen, dass ich gar nicht mehr so viele Kosmetiktäschchen habe. Mein Vorrat neigt sich dem Ende und das vor der Weihnachtszeit! Das geht natürlich nicht! Also habe ich mich an die Arbeit gemacht um Nachschub zu produzieren.

 

 

Das erste ist schlicht gehalten, kleine Pünktchen auf rot, kombiniert mit hellem Kunstleder. Für das Innenfuter habe ich den auffälligeren Stoff verwendet, sozusagen der Aha-Effekt beim Öffnen.

 

 

Was beim einen das Innenfutter, ist beim anderen der Außenstoff. Diesesmal mit anthrazitfarbenem Kunstleder und rosa Innenfutter kombiniert.

 

Mir gefallen beide Versionen sehr gut, vor allem die Kombination mit Kunstleder finde ich zur Zeit richtig klasse. Es sind schon ein paar weitere zugeschnitten, die ich Euch nach und nach zeigen werde.

 

Beide Kosmetiktaschen sind noch zu haben, Preis jeweils 18,50€. Bei Interesse bitte einfach übers Kontaktformular schreiben.

 

 

Zufriedene Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: Taschen+Täschchen und Nähzeit am Wochenende

0 Kommentare

Cafè am Roten Meer

In meinem Heimatort Knittlingen hat vor etwa zwei Jahren ein neues, richtig schnuckeliges Cafè eröffnet, das Cafè am Roten Meer. Das "Rote Meer" war vor langer Zeit ein kleiner See, in dem sich bei einem großen Brand die roten Flammen gespiegelt hatten. Seither heißt das Viertel dort "Rotes Meer", auch wenn es den See schon lange nicht mehr gibt...

Das Café ist etwas Besonderes, es ist ein Ort der Begegnung, eine "Insel im Alltag", man fühlt sich wie bei Oma in der guten Stube.

 

 

Das Café bietet nicht nur Kaffee und Kuchen, man kann dort auch frühstücken und am Wochenende gibt es abends selbstgemachte Flammkuchen. Außerdem bietet das Team Selbermachern wie mir die Gelegenheit, ihre Sachen zu zeigen und übernimmt den Verkauf. Es gibt Dinge aus Holz wie z.B. Schneidebretter oder Dekoherzen, außerdem handgeschöpfte Schokolade, eine riesige Auswahl wunderschöner Postkarten, Schmuck und einiges mehr. Und seit ein paar Tagen gibt es von mir genähte Taschen und Täschchen!

 

 

Ich freue mich unglaublich, dass ich die Möglichkeit bekommen habe meine Schätzchen dort zu verkaufen. Das Café, die (großteils ehrenamtlichen) Helferlein und natürlich die Gäste sind genau das, was ich für mich und meine Produkte gesucht habe. Ich freue mich auf eine harmonische, erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Team des Café am Roten Meer!

 

Freudige Grüße,

Eure Susanne

 

 

0 Kommentare

Hoch hinaus

Nach längerer Zeit habe ich mal wieder zwei Stoffkörbchen genäht. Ich mache diese Utensilos oft als Set mit zwei oder manchmal auch drei Körbchen, immer in unterschiedlichen Größen. So auch hier, einmal mit Ø 15cm und das kleinere hat einen Ø von 11 cm.

 

 

 

Diese beiden hier sind etwas höher geworden als meine bisherigen. Fragt mich nicht warum, es war gar keine Absicht. Ich hatte einfach die Stoffe breiter (also höher) zugeschnitten.

 

 

Es gibt ja immer wieder Gründe, warum die Körbchen höher sein sollen. Außerdem können sie ja unterschiedlich umgeklappt werden um so die Höhe zu variieren. :-D

 

Liebe Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: AfterWorkSewing und MittwochsMagIch


0 Kommentare

Kuori-Fieber

Seit einiger Zeit kursiert das Kuori-Fieber unter den Näherinnen. Kuori - das ist ein Freebook von Hansedelli für ein Handytäschchen. Natürlich habe ich es mir auch gleich runtergeladen. Bis ich endlich dazu kam es zu nähen ist allerdings einige Zeit vergangen. Solange habe ich allerdings die tollen Werke all der anderen Näherinnen bewundert.

 

 

Irgendwann habe ich dann ein erstes Täschchen zugeschnitten und ausprobiert. Hm... ok, es ist einfach zu nähen, aber Fieber?? Nein, ein Fieber hat mich nicht gepackt. Also, nicht direkt "Fieber".....

 

 

Zuerst war es also nur eines, dann habe ich noch zwei weitere zugeschnitten. Und dann noch einmal drei. Ich habe die Variante ohne zusätzliche Reißverschlusstasche gewählt. Erstmal. Wer weiß, wie die nächsten werden. ;-)

 

 

Die ersten Kuori habe ich mit KAM Snaps (Druckknöpfe) verschlossen, wollte es aber gerne mal mit Öse und Gummiband versuchen. Nur hatte ich keine Ösen zur Hand. Meine Freundin, der ich vom Kuori-Fieber erzählt habe, hat mir Ihre Ösen und Zange geliehen, damit ich es ausprobieren konnte. Das Gummiband habe ich mit ein paar Perlen aufgehübscht, damit es nicht so langweilig aussieht.

 

 

Insgesamt sind nun sechs Kuoris entstanden und ich bin sicher, es waren nicht die einzigen. Vor allem die Variante mit dem zusätzlichen Täschchen für Kleingeld, Taschentücher o.ä. möchte ich noch nähen. Von diesen hier habe ich gedanklich schon ein paar verschenkt. Es werden Dankeschöns und Mitbringsel für besonders liebe Menschen.

 

Fazit:

Ich bin dem Fieber nicht verfallen, aber ich kann bestätigen, dass dieses Freebook wirklich Spaß macht zu nähen. Es geht schnell und einfach und das Ergebnis ist jedes mal richtig, richtig klasse!

Ein riesengroßes DANKESCHÖN an Hansedelli!!

 

Übrigens, da zwei Täschchen mit Korkstoff dabei sind, zeige ich meine Kuori auch beim TaschenSewAlong!

 

Begeisterte Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  TSA, TT, Dienstagsdinge, HoT, creadienstag


1 Kommentare

Kleine Mäppchen

Es war mal wieder höchste Zeit um meinen Berg an Stoffresten zu verkleinern. Wenn ich diese angehe entstehen immer irgendwelche kleinen Täschchen, Mäppchen oder TaTüTas. Dieses Mal waren es solche mit dieser ganz besonderen Form.

 

 

Ich mag die Form sehr gerne, auch wenn sie etwas tricky zu nähen sind. Den Reißverschluss in die Rundung zu legen ohne, dass dieser Falten schlägt oder die Form verzieht ist nicht immer einfach. Das bedeutet, dass die Mäppchen nicht immer perfekt werden, aber das ist auch nicht immer mein Anspruch. Handgemacht ist handgemacht und keine Massenproduktion, bei der eine Tasche so aussieht wie die andere. Das Ergebnis muss insgesamt schön sein und den Leuten gefallen. Findet Ihr nicht auch?

 

 

Die ersten vier Mäppchen sind fertig, ich habe aber noch ein paar weitere zugeschnitten. Die werden nach und nach genäht, grade wie ich Zeit und Lust habe. So kleine Näharbeiten sind ideal für den Feierabend.

 

Unperfekte Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: TT und Montagsfreuden

3 Kommentare

Etwas Besonderes

Manchmal stehe ich vor meinem Stoffregal und grüble, welche Stoffe ich für die geplante Tasche verwenden will. Bei mir ist es nämlich nicht so, dass ich beim Kaufen der Stoffe schon genau weiß, wofür sie sein sollen. Manchmal geht es mir aber auch so, dass ich mich einfach nicht entscheiden kann. Bei dieser Milow hier hatte ich den passenden Stoff zum bronzefarbenen Kunstleder ganz schnell gefunden.

 

 

Den Baumwollstoff an sich finde ich echt mega-klasse! Diese Farben, das 70er Retro-Muster... Hammer! Also, finde ich jedenfalls. Schon beim Zuschneiden war ich gespannt, wie die fertige Tasche wohl aussehen wird. Das Ergebnis ist noch besser als ich mir vorgestellt hatte!

 

 

Natürlich durfte auch hier mein Logo nicht fehlen....

 

 

Das Innenfutter habe ich hier ganz schlicht gehalten, noch mehr Muster wäre sicher zu viel gewesen. Die Innentasche mit Reißverschluss ist etwas kleiner als in der Anleitung angegeben, so gefiel es mir besser.

 

 

Der Träger ist auch hier wieder in der Länge verstelbar, was ich sehr praktisch finde. Eine ganz besondere Tasche, die hoffentlich eine ganz besondere Besitzerin findet. Bei Interesse bitte einfach eine Nachricht über das Kontaktformular schicken. Preis:  32,95€

 

Begeisterte Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: TT und AWS


0 Kommentare

Klein aber fein!

Eine Arbeitskollegin kam kürzlich auf mich zu weil sie eine kleine Handtasche sucht und beim Onlinehändler A...on nicht fündig wurde. Was für ein Glück für mich.... und natürlich auch für sie. Im Handel gibt es natürlich nur Massenware, made in Taiwan, Bangladesch oder sonst einem unterbezahlten asiatischen Land. Handmade ist doch viel besser und außerdem immer ein Unikat!

 

 

Den Stoff hat sie selbst ausgesucht, kombiniert mit einem dunkelgrauen Kunstleder. Sie wollte etwas, das zu allen Klamotten passt, möglichst grau oder schwarz. Also habe ich alle passenden Stoffe zusammengepackt und in der Mittagspause war mein Schreibtisch für kurze Zeit ein Stoffladen.

 

 

Schon klar, dass mein Logo mit an die Tasche musste, farblich passend und an unauffälliger Stelle. Ich mag es nicht, wenn es irgendwo riesengroß und mittendrin prangt. Meine Kundinnen sollen nicht Werbung für mich laufen, aber Interessenten darauf hinweisen können.

 

 

Beim Futter durfte ich selbst entscheiden, Hauptsache hell sollte es sein. Da sie türkis mag und auch einen Schlüsselanhänger in dieser Farbe von mir hat, habe ich mich für diesen Pünktchenstoff entschieden.

 

 

Die Tasche hat einen langen Träger, den man mit einem Schieber verstellen kann. So kann meine Kollegin immer selbst entscheiden, ob sie die Tasche als Schultertasche quer trägt oder etwas kürzer nur über eine Schulter.

Die Tasche habe ich noch während meinem Urlaub ausgeliefert und meine Kollegin hat sich sehr gefreut, dass ich extra vorbei gekommen bin. Direkt an meine freien Tage hat sie selbst auch Urlaub, da hätte sie ganz schön lang warten müssen. Es freut mich, dass ich wieder jemanden glücklich machen durfte.

Danke für den Auftrag!!

 

Liebe Urlaubsgrüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: Freutag und TT

0 Kommentare

Zeit zum lesen

Urlaubszeit ist für mich auch die perfekte Zeit zum Lesen. Überhaupt lese ich im Sommer, wenn ich mich z.B. nach Feierabend ein Stündchen auf den Balkon setze, recht viel. Im Winter natürlich auch, dann sehr gerne in der Badewanne.

Ideale Begeleiter sind die bekannten Lesekissen, auch Leseknochen genannt. (In der Badewanne natürlich nicht!)

 

 

Hier ist wieder einmal ein Lesekissen aus drei verschiedenen Stoffen entstanden. Zum einen, weil ich Stoffe nun mal gerne kombiniere. Zum anderen, jedenfalls in diesem Fall, weil die beiden hellen Stoffe nur noch für eine Seite gereicht haben.

 

 

Vor einiger Zeit schon habe ich irgendwo mal Banderolen für diese Kissen gesehen, es dann aber wieder vergessen. Nun bin ich durch Zufall auf die Seite www.leseknochen.net gestoßen. Eileen, die die Seite betreibt, stellt Vorlagen dieser Banderolen kostenlos zur Verfügung. Außerdem ein Schnittmuster für die Kissen und eine Anleitung. Großes Dankeschön dafür!!

 

 

Ich habe die Vorlage natürlich mit meinem Logo erweitert. Außerdem bastle ich an einer eigenen Banderole, es hängt nur leider an meinen zeichnerischen Fähigkeiten...  Künftig werden sicher einige der Lesekissen mit Banderole ausgeliefert.

 

Gemütliche Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: creadienstag, HoT und DienstagsDinge


0 Kommentare

Wünsche erfüllen macht glücklich!

Ein weiterer Auftrag einer ganz lieben Bekannten ist fertig geworden. Eine Kathi nach einem Schnittmuster von Beate war gewünscht. Die Kundin wollte gerne eher grafische Muster und am liebsten schwarz-weiß. Aus einer großen Stoffauswahl hat sie sich dann drei Stoffe ausgesucht, einen für den Taschenkörper, einen für die Aufsatztaschen und einen für das Innenfutter.

 

 

Ich mag diesen Taschenschnitt sehr gerne und habe mir schon vor längerer Zeit meine eigene Kathi genäht. Die ersten Versuche, also die Prototypen behalte ich in der Regel für mich selbst. Die Aufsatztasche vorne und seitlich sind etwas tricky, aber ich habe es wieder ganz gut hinbekommen.

 

 

Ich nehme es mir so oft vor, vergesse es aber fast genauso oft:  Ein Schlüsselband einnähen, damit dieser schnell zur Hand ist. Bei meiner Kathi hatte ich es das erste mal gemacht, aber aufgrund einem kleinen Denkfehler *hüstel* hängt das Schlüsselband nun außen... *hüstelhüstel*

 

 

Den Stoff für das Futter finden wir beide richtig witzig, Punkte und doch wieder nicht. Den Stoff sollte ich auch für die Innenseite des Trägers verwenden.

 

 

Wieder ist ein Auftrag fertig und ich habe jemanden glücklich machen dürfen. Wenn es auch noch Leute aus meinem direkten Umfeld sind freut mich das um so mehr. So sehe ich meine Taschen immer wieder einmal.

 

Grafische Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: TT und Nähzeit am Wochenende


0 Kommentare

Krimskrams

Jeder hat doch irgendwelchen Kleinkram rumliegen, ob in Schubladen, auf dem Tisch, im Schrank oder in der Handtasche. Oder liege ich da falsch?

Manchmal sind die größeren Kosmetiktäschchen, die man natürlich auch für allerlei andere Dinge verwenden kann, zu groß. Ich wollte in meinem Turnbeutel nicht das große Täschchen mit dem ganzen Kram mitschleppen, aber Lippenbalsam, Nagelfeile und Kopfschmerztabletten habe ich doch immer gerne mit dabei. Also musste ein kleines Mäppchen her.

 

 

Schon klar, dass ich da nicht nur eines genäht habe, oder? Diese Mini-Täschchen, die grade mal ca. 12-14cm breit und 8-10cm hoch sind, sind schnell genäht. Nebenbei konnte ich wieder mal ein paar meiner Stoffreste aufbrauchen.

 

 

 

Ich habe die Mäppchen ohne viel Schnickschnack genäht, sämtliche Verzierungen weggelassen. Bei dem ein oder anderen ist eine kleine Schlaufe dran und irgendwo manchmal auch mein Logo. Ganz wie es grade wurde, mal ohne viel Planung und Überlegungen.

 

 

In eines kommen also oben genannte (für mich) wichtige Begleiter für den Turnbeutel oder die kleine Abendtasche rein. Für die anderen finde ich auch Verwendung, da bin ich sicher. Ansonsen eignen sie sich auch prima als kleine Mitbringsel oder Dankeschön-Geschenke.

Übrigens passen sie auch perfekt ins August-Thema beim Taschen-Sew-Along von 4Freizeiten und Greenfietsen. Na, so ein Zufall...! :-D

 

Ich bin wieder sehr zufrieden mit meinen Ergebnissen, also gehe ich jetzt erstmal die neuen Täschle füllen...

 

Mini-Grüße

Susanne

 

 

Außerdem verlinkt bei: Montagsfreuden und  TT

0 Kommentare

Gute Kombi

Schon lange mag ich Farben und Muster, das habe ich, glaube ich, hier schon einmal erzählt. Seit ich angefangen habe zu Nähen mag ich sogar rosa und Blümchen. Habe ich das auch schon erwähnt? :-D

Deshalb hat mir auch dieser blau-grün-weiße Stoff sehr gut gefallen.

 

 

Der Kombi-Stoff passt sehr gut dazu, auch wenn es ein völlig anderes Muster ist. Den einen habe ich von Buttinette und ich habe ihn in mehreren Ausführungen. Das Muster ist einfach toll und der Stoff wird in tollen Farben angeboten. Den anderen habe ich irgendwann mal auf dem Stoffmarkt ergattert.

 

 

Um die Muster schön zu Geltung zu bringen wollte ich etwas größeres daraus nähen, da hat sich ein Taschenorganizer nach dem Schnitt "Kalium" von Frau Rausch angeboten. Den nähe ich gerne, auch wenn es an manchen Stellen ein Gefriemel ist. Übung macht den Meister, also werde ich gleich nochmal welche zuschneiden. Dieser hier ist nämlich wieder nicht für mich!

 

Hellblaue Grüße,

Eure Susanne

 

PS: Der ist noch zu haben: 27,90€ zzgl. Frachtkosten

 

 

 

Verlinkt bei: TT und AfterWorkSewing

0 Kommentare

Organize it!

Gehört Ihr zu den total durchorganisierten Menschen? Also, ich ja nicht... Ich will nicht behaupten, dass ich ein Chaot bin, so schlimm ist es nicht. Aber ein bisschen Unordnung herrscht bei mir immer. In der Wohnung, auf dem Schreib- oder Nähtisch und in meiner Handtasche. Das war schon immer so und wird sich vermutlich auch nicht mehr ändern. :-D

 

 

Um das Chaos in der Handtasche zu beheben hilft so ein Taschenorganizer. Ich sollte mir also selbst auch mal einen nähen. Stattdessen nähe ich immer wieder welche für den Markt, meinen DaWanda-Shop, Bekannte usw.

 

 

Dieser hier ist nach dem Schnittmuster "Kalium" von Frau Rausch entstanden, das sie netterweise kostenlos zur Verfügung stellt. Ich zeige hier die große Variante des Organizers, da geht wirklich viel rein!  Außer dem großen Innenfach gibt es außenrum eines mit Reißverschluss und sechs weitere Einschubfächer. Da braucht Frau fast keine Handtasche mehr!

 

 

Damit es mit diesem beige-grauen Stoff nicht zu farblos wird habe ich mich für rosa Deko entschieden. Es sind nur der Reissverschluß, das Zierband und die Druckknöpfe, kleine Farbtupfer also.

 

Vielleicht mache ich mich doch gleich einmal an die Stoffauswahl für mein eigenes Exemplar?

 

Ordentliche Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: creadienstag, HoT, DienstagsDinge, TT

 

0 Kommentare

Alles drin!

Bei meinem kleinen Verkaufsevent zusammen mit meiner Freundin und Prowin Anfang Juni habe ich nach längerer Zeit mal wieder eine Freundin aus Kindertagen getroffen. Eigentlich waren wir nie "richtige" Freundinnen, aber im Schwimmbad oder auf dem Schulhof haben wir gerne zusammen gespielt. Meine Schulfreundin wohnte bei ihr um die Ecke, so war es logisch, dass wir uns kennen und ab und zu Zeit miteinander verringen. Ich mochte sie schon damals recht gerne. In den letzten zwei, drei Jahren sind wir uns immer mal wieder über den Weg gelaufen. Besonders habe ich mich gefreut, als sie zu dem Pfingstverkauf kam.  Sie ist immer noch nett und sympathisch wie damals! :-)

 

 

Bei dem Varkaufsevent hat sie eine meiner fertigen Schultertaschen gekauft,

was mich sehr gefreut hat. Die fand ich nämlich auch total schön und hatte mich gewundert, warum die noch niemand wollte. Außerdem hat sie eine Beuteltasche nach dem Schnitt "Alles drin" von Farbenmix bei mir bestellt. Es sollte genau dieser Stoff hier sein, von dem auch meine (Prowin-) Freundin und ich eine haben. Unsere sind allerdings ohne Reißverschluss und waren erste Versuche im Taschen nähen in meiner Anfangszeit. Glücklicherweise hatte ich noch genügend von dem Stoff!

 

 

Den Träger habe ich mit roten Webband verziert, das übrigens auch von Farbenmix ist. Ein kleiner Farbtupfer an der ansonsten sdchwarz-beigen Tasche.

 

 

Innen geht es etwas bunter zu. Den lustigen Stoff habe ich erst kürzlich im DaWanda-Shop von Irene ergattert, die ihren Shop leider schließt. Die Innentasche habe ich mit einer Zickzack-Borte aufgehübscht, so sieht man gleich, wo man hingreifen muss...

 

Inzwischen habe ich die Tasche persönlich ausgeliefert, sie kam bei meiner Kindheitsfreundin gleich  gut an. Dabei erzählte sie auch, dass sie die erste Tasche sehr gerne nutzt. Ich hoffe, so wird es auch mit dieser hier sein!

 

In Erinnerungen schwelgende Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  TTAfterWorkSewingBeutel statt Tüten

0 Kommentare

Juli = Maritim

Der Juli ist ein Urlaubsmonat, viele verreisen jetzt in den sonnigen Süden...oder auch in den Norden. Da passt das Motto des Taschen-Sew-Along von Greenfietsen und 4Freizeiten perfekt. Die Mädels haben sich da sicher was gedacht dabei. ;-) Maritim geht es also zu beim Sew Along und somit auch in meinem heutigen Post. Bei mir war es aber eher Zufall, denn mir fiel erst hinterher auf, dass dieses kleine Kulturtäschchen, das meine Tante bei mir bestellt hat, zum Thema passt.

 

Es sollte eine kleine Kulturtasche für Zahnbürste und Co. sein, die sie mal nur für eine Übernachtung mitnehmen möchte. Was passt da besser als kleine Schiffchen?! Innen habe ich beschichtete Baumwolle verwendet (und mal wieder nicht fotografiert...).

 

 

Nachdem ich ihr in letzter Zeit immer rote Sachen genäht hatte - sie lässt mir meistens freie Hand bei der Stoffwahl - wollte ich mal andere Farben. Grau ist zwar eher farblos, aber mit dem blauen Bötchen-Webband und Reißverschluss hat es was. Das Webband habe ich allerdings nur auf einer Seite aufgenäht, so gefiel es mir besser.

 

 

Heute Abend wird das Täschchen übergeben, ich bin sicher es gefällt ihr. Damit habe ich wieder einen kleinen Auftrag abgearbeitet. So langsam habe ich wieder Luft für die nächsten Bestellungen. Wer will? :-D

 

Maritime Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei: Taschen-Sew-Along, TT Taschen+Täschchen

0 Kommentare

Doppelt Retro

Schon seit längerem sind Turnbeutel schwer angesagt. Ich selbst habe mir erst vor kurzem einen aus Elefanten-Stoff genäht, den ich wirklich häufig nutze. Auch davor sind schon einige für Kinder und einer für eine liebste Freundin entstanden. Der Turnbeutel, den ich Euch heute hier zeige ist auch schon ein paar Wochen fertig, jetzt wird es Zeit, dass ich ihn euch zeige.

 

 

Turnbeutel waren schon in meiner Kindheit sehr populär, für den Sportunterricht hatten wir Kinder alle einen. Da passt dieser, an die 70er erinnernde Baumwollstoff super dazu. Brauntöne waren damals in, runde Formen und Muster auch.

 

 

Das Oberteil ist festere Webware, damit der Turnbeutel auch was aushält. Das Unterteil ist Kunstleder. Dass ich Kunstleder inzwischen gerne verarbeite hatte ich ja in einem früheren Post schon erzählt.

 

 

Beim Innenfutter war ich am Überlegen ob ich einen rot- oder blaugemusterten Stoff verwende, habe mich dann aber doch anders entschieden, wie ihr sehen könnt. Irgendwie hat mir keiner aus meiner (großen) Stoffsammlung dazu gefallen.

 

Das Turnbeutel-Nähen macht wirklich Spaß, kein Wunder ist er bei vielen anderen Näherinnen so beliebt  wie bei mir. Ich habe natürlich schon Ideen für eine weitere Variante...

 

Der Turnbeutel sucht übrigens noch nach einer neuen Besitzerin! Bei Interesse schreibt mir gerne eine Nachricht über das Kontaktformular. Preis:  22,50€ (ggf. zuzügl. Versandkosten).

 

 

Grüße aus den 70ern,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei:  creadienstag, HoT, Dienstagsdinge

 


1 Kommentare

Akzente

Ich habe mal im Duden nachgeschlagen, was dort bei Akzente steht:

Betonung, Nachdruck, Gewicht, Schwerpunkt, Bedeutsamkeit

Beispiele

  • modische Akzente sind Rückengurte, Schlitze
  • auf etwas einen besonderen Akzent legen

Bei meiner aktuellen Kosmetiktasche habe ich Akzente gesetzt, einen Schwerpunkt auf eine farbliche Absetzung gelegt.

 

 

Beim Nähen konnte ich mich nicht entscheiden, ob ich weiße oder diese roten Knöpfe verwende. Also habe ich meine Follower auf Instagram um Hilfe gebeten und die Meinungen waren eindeutig, alle waren für rot!

DANKE an alle, die mich unterstützt haben!!

 

 

Wie findet Ihr die roten Knöpfe auf schwarz-weiß?

Ich mag diesen Stoff, habe ihn vor einiger Zeit aus dem Fundus einer verstorbenen Schneiderin aufgekauft.  Bisher habe ich daraus u.a. einen großen Taschenorganizer und eine kleine Handtasche genäht. Schade, dass ich kaum noch was davon habe.

 

 

An den Zipper habe ich einen kleinen Engel gehängt, natürlich auch in rot.

Diese kleinen Anhänger habe ich vor ein paar Monaten über ebay gekauft.  Schön, oder?

Ich ärgere mich mal wieder, dass die Fotos so farbstichig sein. Ich habe es mit meinem Bildbearbeitungsprogramm nicht weg bekommen.Falls jemand Tipps hat, immer her damit!

 

Grüße mit schwäbischen Akzent,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei Montagsfreuden

1 Kommentare

Bubbles

Bubbles ist der Name dieses Stoffs und bedeutet Seifenblasen. Er erinnert wirklich an Seifenblasen, nicht wahr? Vor langer Zeit habe ich für eine liebe Bekannte ein Strick-Utensilo aus diesem Stoff genäht, kombiniert mit einem einfarbigen Grün. Nun sollte ich ein weiteres Stoffkörbchen in dieser Kombination nähen.

 

 

Auf dem Bild sieht man es nicht so gut, aber es ist ein sehr ähnliches Grün, das auch bei den Kringeln vorkommt.

 

 

Hier habe ich auch eines meiner neuen Label verwendet. Es ist das gleiche Design wie bei den letzten, aber ich wollte sie etwas größer. Jetzt sind die echt riesig! Viel zu groß für die meisten meiner Täschchen, also habe ich gleich nochmal die alten nachbestellt.

 

 

Bei einem Körbchen geht es, da man das Etikett ja schön nach hinten drehen kann, so dass man es von vorne nicht gleich sieht.  ;-)

Meine Mutter durfte Kurier spielen und das Utensilo gestern mitnehmen, damit es im Laufe der Woche bei meiner Bekannten ankommt. So sparen wir uns das Porto, da ich nicht weiß, wann ich das nächste Mal in meinen Heimatort komme.

 

Bubbelige Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: Dienstagsdinge, HoT und  creadienstag

0 Kommentare

Noch ein paar Tiere

Ich habe noch einen Beitrag für den Taschen-Sew-Along von Greenfietsen und 4Freizeiten!

 

Obwohl momentan Flamingos und Einhörner total angesagt sind, lassen sich Eulen nicht ganz verdrängen. Zum Glück, wie ich finde. Ich persönlich kann mit dem Einhorn-Hype, der derzeit beim Großteil der weiblichen Bevölkerung herrscht, nichts anfangen.  Und Eulen finde ich nach wie vor richtig süß.

 

 

Meine liebe Chefin hat für ihre Tochter und deren Freundin zwei gleiche Haarspängchen-Etuis bestellt. Rosa und Eulen war ihr Wunsch, den ich gerne erfüllt habe. Sie unterscheiden sich nur durch den Aufhänger und den Druckknopf.

 

 

Inzwischen habe ich mir ein paar Haarspängchen besorgt, damit man auf den Fotos auch erkennt, um was es geht. ;-)  Ich habe zwar längere Haare und viele Haargummis und große Haarspangen, aber so kleine Spängchen nutze ich sonst gar nicht.

 

 

Unten sind zwei kleine Einstecktaschen für Haargummis und was die kleinen Damen vielleicht noch dabei haben, wenn sie bei Oma oder der Freundin übernachten.

 

Ich hoffe, die Etuis kommen bei den Mädels gut an. Ich finde sie jedenfalls unglaublich niedlich! Dieser Eulen-Stoff gehört auf jeden Fall zu meinen Favoriten.

 

In diesem Sinne, nochmals tierische Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei:  Taschen-Sew-Along

0 Kommentare

Kunstleder

Könnt Ihr Euch noch erinnern, wie schrecklich Kunstleder früher war? Ich weiß noch, dass mir nie in den Sinn gekommen wäre, Schuhe aus Kunstleder zu kaufen. Es war hart, unbequem, man schwitzte darin und es fühlte sich einfach nicht schön an. Dann kam irgendwann der BSE-Skandal, Leder wurde plötzlich viel teurer und ich dachte das erste Mal darüber nach, Schuhe doch aus Kunstleder zu kaufen. Die Qualität wurde seither immer besser, man denkt heute nicht mehr über echt oder unecht nach. Oft merkt man den Unterschied bei Schuhen und Handtaschen auch gar nicht.

 

 

Inzwischen liebe ich Kunstleder, vor allem zum Nähen von Taschen. Bei diesem Kosmetiktäschchen habe ich perlmuttfarbenes Kunstleder mit einem tollen grünen Retrostoff verarbeitet. Ich bin ganz verliebt in diese Kombi!

 

 

Am Reißverschluss baumelt ein kleiner Schmetterling mit grünen Perlen. Da mich der Stoff nicht nur an die 70er erinnert sondern auch irgendwie an Frühling, fand ich den Schmetterling sehr passend. Grün erinnert mich immer an Frühling, woran das wohl liegt??

 

Ich hab mal wieder vergessen, die Innenseite zu fotografieren. Aber ihr könnt euch sicher denken, was ich verwendet habe. Richtig, Punkte! Ganz klein in grün auf weiß. Perfekt!

 

Grüne Grüße,

Eure Susanne

 

 Verlinkt bei:  TT - Taschen und Täschchen und AfterWorkSewing


0 Kommentare

Tierisch gut!

So lautet das Motto im Juni beim Taschen-Sew-Along von Greenfietsen und 4Freizeiten. Nachdem ich den Mai ausgelassen hatte bin ich diesen Monat

wieder dabei.

Tierisch, das bedeutet bei mir entweder Katzen oder Elefanten. Viele von Euch wissen sicher, dass ich zwei süße Katzen habe, ein Geschwisterpaar das im Mai 2016 geboren wurde. Geschwister, die unterschiedlicher nicht sein könnten.... :-D

 

Seufz, da waren sie noch so klein....

 

Meine zweite tierische Liebe gilt den Elefanten. Ich bin fasziniert von den grauen Riesen, schon seit vielen Jahren. Das Gedächtnis, der Familienzusammenhalt, die Ruhe, die sie ausstrahlen.... Es gibt so viele Dinge, die mich an Elefanten faszinieren. In einem Urlaub in Sri Lanka durfte ich sogar mal auf einem reiten. Ich habe eine ganze Sammlung Elefanten, ein echter gehört aber natürlich (leider) nicht dazu. Neu hinzu gekommen ist dieser Turnbeutel im Elefanten-Design.

 

 

Den Stoff habe ich schon länger und es war immer klar, dass ich daraus etwas für mich selbst nähen werde. Jetzt ist es ein Turnbeutel geworden, nachdem ich schon ein paar genäht hatte und schon ewig vorhatte, mir ebenfalls einen zu nähen.

 

 

Als Boden habe ich einen ganz festen Baumwollstoff verwendet, damit der Rucksach einiges aushält. Innen ist er grau mit weißen Punkten (war eh klar, wie immer Punkte...).

Ich habe den Beutel schon vor etwa drei Wochen genäht und ihn seither oft dabei. Ich finde ihn so praktisch, weil ich die Hände frei habe. Ich kann nicht immer eine Tasche quer über die Schultern tragen, das tut mir an manchen Tagen mit der Zeit in der Schulter weh. Wenn das Gewicht auf dem Rücken hängt habe ich keinerlei Probleme mit meinen verspannten Schultern. Kennt Ihr das auch?

 

Inzwischen bin ich schon ein paar Mal auf meinen Elefantenbeutel angesprochen worden, durchweg positiv. Alle fanden ihn süß, witzig, toll... Diejenigen, die ihn eher albern und kindisch fanden haben bisher nichts gesagt. Aber auch wenn, mir gefällt er sehr und ich verwende ihn auch weiterhin ganz oft.

 

Tierische Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei: Freutag und TT Taschen und Täschchen

 


0 Kommentare

KSW 25

Wer mir auf Facebook folgt hat sicher mitbekommen, dass ich einen Platz beim KSW 25 bei Frau Suvi ergattert hatte. Beim KSW 25 geht es darum:  Die Ausrichterin, in diesem Fall Janine alias Frau Suvi versendet an alle Teilnehmerinnen und an die ursprüngliche Erfinderin Katharina von AppelKatha  jeweils ein 50x50 cm großes Stoffteil. Natürlich alles aus dem gleichen Stoff. Die Teilnehmerinnen nähen aus diesem Stoffstück etwas Kreatives, ganz nach Ihren eigenen Ideen, es gibt keinerlei Vorgaben. Zu einem bestimmten Termin müssen die Projekte fertig und Fotos bei der Ausrichterin eingereicht werden. Janine hat einen Blogartikel dazu erfasst mit einer Kollage aller eingesandten Fotos und die Verlinkung unserer Blogposts eingerichtet.

 

Wir Teilnehmerinnen haben einen rosa-weiß karierten Stoff geschickt bekommen und ich dachte gleich daran, etwas für Mädchen daraus zu nähen. Eigentlich wollte ich eine "Lore", ein kleines Doppeltäschchen in Kombination mit Jeans nähen. Aber was soll ich sagen? Ich war zu dusselig dazu! Nicht, dass ich nicht schon ganz viele davon genäht hätte. Dieses Mal ging es schief und nun liegt es halbfertig hier... Mal sehen, was ich damit mache, ob es noch zu retten ist.

Dann fiel mir ein, dass ich doch erst kürzlich die süßen Kindertaschen "Milly" genäht hatte. Also habe ich beschlossen, noch eine weitere zu nähen mit diesem rosa-weißen Stoff.

 

 

Die Webband-Borte habe ich recht weit unten angesetzt, weil ich sie als Abschluß bzw. Abgrenzung zum Boden haben wollte. Es ist nicht genau so geworden, wie ich mir das vorgestellt hatte, ist aber noch okay. Ob ich das allerdings noch einmal so mache weiß ich nicht. Vielleicht mit einer breiteren Borte, dann sieht es vermutlich besser aus.

 

 

Einen hübschen Herzchen-Knopf als Verzierung dran und fertig ist eine weitere Tasche für kleine Damen!

Diesen Beitrag habe ich natürlich verlinkt bei Frau Suvi.

 

Stolze Grüße, Eure Susanne

 


0 Kommentare

Glückliche Mädchen

Ich nähe hauptsächlich Taschen, wie Ihr wisst. Für Kinder allerdings selten, ist mir aufgefallen. Jetzt habe ich aber mal zwei Taschen für kleine Ladies genäht, nach dem Schnitt Milly von Pattydoo. Der Name hat mich natürlich sofort überzeugt, meine Katze heißt genauso.

 

 

Eulen sind bei Mädels immer noch angesagt, auch wenn inzwischen längst Einhörner die Welt erobern. Eulen gehen einfach immer. Rosa sowieso.

 

 

Die Kellerfalte in der Mitte oben ist das gewisse Etwas dieser tollen Beuteltasche. Und sie ist sehr geräumig, wie Ihr auf dem nächsten Foto seht!

 

 

Auf Innentaschen habe ich hier verzichtet. die wären vermutlich recht klein ausgefallen...

 

 

Auch die zweite Tasche ist rosa, hier jedoch mit Blümchendruck und roten Gurt-Henkeln.

 

 

Innen ist die Tasche pink mit weißen Punkten. Punkte sind für mich bei allen Stoffen der perfekte Kombi-Stoff. Punkte passen einfach immer!

 

Das Freebook enthält zwei Größen, diese für kleine Damen und eine weitere für große Damen. Bei Gelegenheit nähe ich mir auch so eine, in der größeren Ausführung, versteht sich.

 

Herzliche Mädchengrüße,

Eure Susanne

 

 

 

0 Kommentare

Versprochen ist versprochen

Wie die Zeit doch dahin fliegt, jetzt ist schon Ende Mai! Unglaublich, findet Ihr nicht auch? Von mir aus könnte es jetzt nochmal vier Wochen lang Mai sein, mit genau dem Wetter, das wir heute haben. Sonnig, angenehm warm, leichter Wind und eine wunderbare Stimmung draußen. Ich darf das lange Wochenende genießen, meine Kollegen halten die Stellung im Büro. Dafür übernehme ich einen anderen Brückentag und sie dürfen frei nehmen.

Schon Anfang April hatte ich versprochen, Euch die drei weiteren Lesekissen zu zeigen, die ich für den Ostermarkt genäht hatte. So lange sollte es eigenlich nicht dauern, aber manchmal kommt doch alles anders als man denkt. Aber lieber spät als nie, wie man so schön sagt.

 

 

Ich liebe diesen grün-türkisen Stoff, habe schon einige daraus genäht. Jetzt ist nur noch ein kleiner Rest übrig. Wenn ich ihn aber irgendwo mal sehe, kaufe ich ihn bestimmt noch einmal nach. Zwei Seiten sind mit diesem Stoff genäht, die dritte ist grün mit weißen Punkten.

 

 

Dieses Lesekissen ist aus Feincord und herrlich weich! Ich habe ihn gleich beim Ostermarkt verkauft und die Kundin ist sehr zufrieden damit. Meine Mutter hatte auch ein Auge darauf geworfen, sich dann aber für den türkis-braunen "Knochen", den ich letztes Mal schon gezeigt hatte, entschieden. Die Farbkombination dieses Feincord finde ich toll! Erinnert mich irgendwie an Sommer....

 

 

Der Leseknochen für die Romantikerin - rosa mit schönen roten Rosen aufgedruckt. Ganz ehrlich, mein Stil ist es nicht, aber es gibt viele Frauen, die genau das lieben. Gut für mich... ;-) Er ist noch zu haben, bei Interesse einfach eine Nachricht schreiben.

 

Frühlingshafte Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei:  Freutag

0 Kommentare

Bisschen spät

Ein Glück hat man für den Taschen-Sew-Along bei Greenfietsen immer sechs Wochen Zeit, also noch die beiden ersten Wochen des Folgemonats. Nicht, dass ich nicht längst fertig wäre mit meinen Knopf-Taschen. Aber bis die Knöpfe mal dran waren und die Fotos gemacht...

 

 

Es sind insgesamt 11 "Roll-up" Einkaufsbeutel entstanden. Einer war schon weg, kaum dass er fertig war und einer hat sich beim fotografieren wohl irgendwie versteckt?!

 

 

Alle Farben sind vertreten, grün, blau, rot, rosa, türkis, orange... Und ich stelle grade mal wieder fest, es sind einige Punkte-Stoffe dabei. Für mich sind Punkte ja DIE Kombi zu jedem anderen Muster.

Einkaufsbeutel sind natürlich nicht nur eine gute Möglichkeit um etwas Stoff abzubauen, sie sind auch sehr gefragt. Diese hier sollen bei einem Friseur verkauft werden. Wir haben noch nichts Konkretes ausgemacht, aber die Idee ist da und der Kontakt schon einmal geknüpft. Die Dame, der das Friseurgeschäft gehört, hat von ihrer Tochter einen meiner Roll-ups geschenkt bekommen. Sie ist ganz begeistert davon. Ich hoffe, Ihre Kundinnen auch! Nächste Woche habe ich einen Termin bei ihr um meine Haare schneiden zu lassen und ihr die Taschen zu bringen. Ich bin gespannt, wie es dann weitergeht!

 

Vorfreudige Grüße,

Eure Susanne

 

Verlinkt bei:  "Taschen-Sew-Along" und "Beutel statt Tüten"

1 Kommentare

Leuchtende Farben

Frühling!

Die Zeit, wenn die Farben anfangen zu explodieren!

Ich liebe den Frühling. Es wird wärmer und überall sieht man die ersten blühenden Pflanzen, das Gras ist wieder saftig grün, die Bäume auch. Vor meinem Fenster hier im Näh- und Arbeitszimmer stehen große, rot blühende Kastanien, die mich an meine Zeit in Oberbayern erinnern. Und der lila blühende Flieder schräg gegenüber erinnert mich daran, dass ich bald Geburtstag habe. Tagsüber gibt es kaum eine Minute, an der nicht mindestens ein Kind auf dem Spielplatz vorm Haus spielt. Jetzt ist es gerade ein blonder Junge, der alleine im Fußballtrikot (FC Bayern, nicht KSC...) mit einem leuchtend gelben Ball kickt. Sicher kommen gleich ein paar weitere Kinder dazu.

 

 

Farben liebe ich schon immer, auch wenn ich das als Jugendliche / junge Erwachsene nicht unbedingt gezeigt habe. Damals bin ich überwiegend in schwarz rumgelaufen, was meine Mutter nie verstehen konnte. Heute kann ich das auch nicht mehr. :-D

Meine Liebe zu Farben macht auch die Auswahl meiner Stoffe deutlich. Es gibt kaum eine Farbe, die man in meinem Stoffregal nicht findet. Außer lila, da es recht wenig Auswahl an Stoffen in Lilatönen gibt. Jedenfalls derzeit, aber vielleicht ändert sich die Mode diesbezüglich bald mal wieder.

 

 

Passend zum Frühling ist diese farbenfrohe (wenn auch nichts grüne) "Milow" entstanden. Das Kunstleder von Snaply kam in einem helleren Blau als ich erwartet hatte. Es passt aber perfekt zu diesem tollen Baumwollstoff.