Mini-Rucksack "Pitea"

Werbung

Kurz vor meinem Urlaub hatte ich am Probenähen für den Rucksack "Pitea" von NähDings teilgenommen. Den Rucksack gibt es in drei verschiedenen Größen, mini, klein und groß. Ich habe mir erstmal nur die Mini-Variante vorgenommen. Leider hatte ich nicht so viel Zeit für dieses Probenähen, wie ich es gerne gehabt hätte. Manchmal kommt eben eins zum anderen und das schöne Wetter hat auch noch mit reingespielt. Wenn es so warm und herrlich sonnig ist, mag ich gar nicht so viel im Nähzimmer sitzen. Es ist also nur ein Rucksack entstanden, dafür ist der aber wirklich niedlich!

 

 

Ich habe mir noch einmal dieses etwas widerspenstige Kunstleder vorgenommen. Es sieht für Taschen einfach toll aus und ich bin sicher, ich komme mit der Zeit besser damit zurecht. Spätestens bei der vierten oder fünften Tasche, die ich daraus nähe....

 

 

Dieser Rucksack ist echt klein ( H: 18 cm, B: 12 cm, T: 6,5 cm ), er hat für ein Kind die ideale Größe. Ich werde mir noch überlegen müssen, wie ich ihn nutzen will. Mangels "passenden" Kindern (eigene wie auch im Familien- und Freundeskreis), kann ich ihn nicht verschenken. Wobei ich denke, dass dieses Kunstleder eh nicht den Geschmack der Kids heute treffen würde.

 

 

Verschlossen wird mein Pitea mit einem Mappenschloss, aber es eignen sich auch normale Knöpfe oder Magnetknöpfe. Innen habe ich den Rest eines Dirndel-Stoffs verwendet, den ich vor längerem aus dem Fundus einer verstorbenen Schneiderin aufgekauft hatte.  Ich finde, der passt perfekt.

 

 

 

 

Auch seitlich hat er kleine Druckknöpfe, damit der Rucksack unter der Klappe nicht zu breit ist. Die Knöpfchen kann man natürlich auch weg lassen, ganz nach Geschmack.

 

 

Silvia von NähDings hat den Schnitt echt gut umgesetzt, der Rucksack ist einfach zu nähen, die Anleitung leicht verständlich. Sie hat auch wieder Applikationsvorlagen mit in das eBook gepackt, mit denen man die Klappe verzieren kann. Sogar die Variante mit einem äußeren Reißverschlussfach ist im eBook erklärt.

 

Und wieder einmal nehme ich mir vor, noch weitere Versionen einer tollen Tasche zu nähen. Wenn doch nur mehr Zeit wäre! Mit Vollzeit-Job und Haushalt, Freunden und Familientreffen kommt das Nähen manchmal etwas zu kurz. Das Wetter, wie schon erwähnt, kommt mir derzeit auch etwas in die Quere. Ich genieße den Sommer, solange die Sonne scheint. Schlechtes Wetter mit Regen und Wind kommt früh genug. Dann werde ich garantiert auch wieder Abende lang an der NähMa sitzen.

 

Übrigens, Pitea ist ein kleiner Ort in Schweden, den Silvia in einem ihrer Urlaube besucht hat. Also, nur falls Ihr euch fragt, was das für ein seltsamer Name ist...

 

Sommerliche Grüße,

Eure Susanne

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Peggy (Dienstag, 03 Juli 2018 17:40)

    Wow, sieht super aus