Ein Experiment

Jetzt wohne ich seit fast einem Jahr in Karlsruhe, unglaublich, wie die Zeit vergeht!! Ich hatte wirklich Glück diese Wohnung gefunden zu haben, groß (mit separatem, großen Nähzimmer!) und doch zahlbar, nicht allzu weit von der Arbeit und von der Innenstadt weg, ruhig und doch zentral und mit ganz netten Nachbarn.

 

Allerdings kenne ich die meisten der Nachbarn nur vom sehen, nur die im Haus und direkt in den Häusern nebenan persönlich und mit Namen.

Das sollte sich ändern! Es ist nicht so, dass ich alle Menschen kennen muss und will, aber ich mag gerne wissen, wo ich wohne. Kontakte sind wichtig, auch, weil ich nicht gerne in einem unpersönlichen Umfeld wohne. Ich wollte natürlich auch gerne, dass die Leute nicht nur mich sondern auch mein "Business" kennen. Was liegt da, so kurz vor Weihnachten, näher, als ein Verkaufs-Event in den eigenen vier Wänden zu veranstalten? Eine meiner lieben Nachbarinnen kennt sehr viele Leute, da sie schon seitJahren hier lebt. Sie hat mich unterstützt und meine Einladung zum "Tag des Kennenlernens" gestreut. Außerdem habe ich selbst natürlich auch einige Einladungen verteilt.

 

 

Also habe ich am Freitag gewienert und geputzt, auf- und umgeräumt, dekoriert und aufgebaut....

 

 

Ich habe fast den ganzen Tag gebraucht bis alles so war, wie ich es mir vorgestellt hatte. Das war anstrengender als ein Tag im Büro, ich war ganz schön erledigt abends! Samstagmorgen wurde dann noch der Rest der Wohnung geputzt und das Wohnzimmer ein wenig umgestellt. Dort habe ich Getränke und Snacks hergerichtet und meine liebe Freundin hat einen Verkaufstisch mit ihren Produkten aufgebaut. Aus rechtlichen Gründen darf ich dies hier nicht nennen, es sind keine selbst gefertigten sondern Lizenz-Produkte. Ich bitte um Verständnis.

 

Meine Stoffstapel wurden auch nochmal ordentlich gefaltet und gestapelt, sollte ja alles fein aussehen. Oben drauf kamen meine Leseknochen und Patchworkkissen.

 

 

Mein Taschenständer war proppevoll! Schade nur, dass ich den etwas in die Ecke quetschen musste, aber da war der beste Platz dafür. Ignoriert den Staubsauger im Hintergrund, der wollte einfach mit aufs Bild.... ;-)

 

 

Ich habe wirklich jeden Zentimeter Fläche genutzt...

 

 

Die Fotos habe ich noch am Freitagabend gemacht. Eigentlich wollte ich samstags bei Tageslicht bessere machen, habe es aber dann vergessen.

Auch später, als Leute da waren und vom Wohnzimmer habe ich keine Fotos. Um Punkt 14 Uhr kam die erste Besucherin und dann ging es Schlag auf Schlag. Die Kamera war da vergessen...

Natürlich war auch meine halbe Familie da und alle haben brav ihre Weihnachtsgeschenke bei mir gekauft.

Dickes Dankeschön nochmal dafür!

 

Auch sonst war der Nachmittag ein voller Erfolg, ich bin sehr zufrieden und habe sehr nette Menschen aus meiner Nachbarschaft kennengelernt. Ich habe fleißig Visitenkarten und Flyer verteilt und hoffe, dass vor Weihnachten und auch danach die eine oder andere vorbeikommt um weitere schöne, bunte, handgemachte Geschenke zu kaufen! Meine Tür ist (fast) immer offen!

 

Kurzentschlossen bin ich am Sonntag nach Stuttgart zur Kreativ-Messe gefahren. Dort war es aber so mega-voll, das war kein Spaß. Immerhin habe ich einige Kunstleder und Taschenstoffe gekauft, die Produktion kann also weitergehen, einige Aufträge müssen noch vor Weihnachten fertiggestellt werden.

 

 

Total kaputt aber glücklich, dass das Wochenende so gut gelaufen ist. Nun bin ich froh, dass ich den heutigen Montag noch freigenommen habe...

 

Zufriedene Grüße,

Eure Susanne

 

 

Verlinkt bei:  Montagsfreuden


Kommentar schreiben

Kommentare: 0