So war´s

So, da bin ich nun, am Tag danach. Wie versprochen mit einem Erlebnis- bzw. Erfahrungsbericht.

Wie fange ich an? Am besten morgens, beim Aufbau. Es war ja mein allererster Markt, also habe ich auch nur einen Tisch gebucht. Klein anfangen und so... Der Tisch war allerdings nur 1,40 x 0,70 m groß. Das wusste ich vorher, aber wenn man davor steht... Boah ist das klein! Glücklicherweise war zu viel freier Platz und so hat die Veranstalterin gefragt, ob ich einen zusätzlichen Tisch für 10€ haben möchte. Klar, da hab ich zugegriffen. Susanne und ich hatten schnell aufgebaut. So viel war es ja dann doch nicht und ich hatte nicht viel Schnickschnack zur Deko dabei.

Direkt gegenüber war ein weiterer Stand mit selbstgenähten Sachen. Ich hatte schnell entdeckt, dass sie einen ganz anderen Stil hat als ich. Bei mir ist alles bunt, sie verkauft überwiegend im Vintage-Style. Für mich kein Problem, dass sie mir direkt gegenüber stand. Bei ihr war das wohl anders, sie hat sich bei der Veranstalterin beschwert.... (Ihren Stand habe ich nicht fotografiert. Schon aus Prinzip nicht)

 

Kaum 10 Uhr kamen schon die ersten Besucher in die Halle. Super, dachte ich, das geht ja gut los.  Viele die nur durchgelaufen sind, viele die bei mir stehen geblieben sind und ein paar wenige, die auch etwas gekauft haben. Altersdurchschnitt: 60 Jahre. Mindestens. Und obwohl bei mir alles so bunt und modern ist, wurde eher von den älteren Damen etwas bei mir gekauft.

Bis etwa 14 Uhr waren permanent Leute da, danach war die Halle fast ausgestorben. Das hat mich wirklich verwundert. Ich hätte eher erwartet, dass grade am Nachmittag die meisten Leute kommen und es um die Mittagszeit eher ruhig ist.

 

Nicht nur meine genähten Sachen wurden "verschmäht", auch gegenüber bei der "Konkurrenz" wurde kaum gekauft. Am ehesten ging Osterdeko und selbstgemachte Marmelade. Die Dame am Nebenstand erzählte, dass es in Wolfratshausen jedes Jahr weniger werde. Früher waren so viele Stände, dass sogar auf der Balustrade welche standen. Dieses Mal waren es grade mal 28 Stände, davon 9 Schmuckverkäufer. Auf dem Bild hier sieht man, wie leer die Halle war.

 

FAZIT

Ich bin etwas enttäuscht von dem Markt in Wolfratshausen, nicht einmal die Standkosten habe ich eingenommen, das war sehr schade. Da ich nicht die Einzige war, die wenig verkauft hat, weiß ich zumindest, dass es nicht an meinem Angebot lag. Trotzdem war es ein schöner Tag und ein interessantes Erlebnis. Ich konnte einige Ideen mitnehmen und ein paar Hinweise von Kunden, was ich anbieten könnte (z.B. meine Strick-Utensilos). Und ich freue mich auf den Hobby-Kunstmarkt in Gräfelfing am 20.3.2016. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0