Wenn auch die Notlösung schief geht...

Manchmal klappt einfach gar nichts!

Ich wollte mal wieder ein kleine Handtasche nähen, mit kurzen Henkeln und hübschem Blümchenstoff. Zugeschnitten und genäht ist diese Tasche schnell. Auch ein passendes Webband war schnell gefunden. Ich wollte zwei schmale Bänder auf der Vorderseite auhnähen, die Rückseite aber schlicht lassen.

Ihr könnt Euch sicher schon denken, was passiert ist, oder?

Henkel und Klappe angenäht, Innenfutter mit Außentasche verbunden. Alles hat toll ausgesehen. Und ganz zum Schluß, beim Abringen des Knopfes habe ich festgestellt: Die Verzierung ist hinten. Mist!!!

Ich habe die Tasche erstmal zur Seite gelegt und versucht, mich nicht zu ärgern...

 

 

Ich habe hin und her überlegt, wie ich die Vorderseite aufhübschen kann. Die Tasche war ja schon komplett fertig und alles auftrennen wollte ich nicht. Häkelblümchen anbringen? Das würde man von innen sehen, nachträgliches Aufnähen von Webbändern natürlich auch.

Da fiel mir ein, dass ich noch Bügelbilder und -schriftzüge habe. Warum nicht einfach was vorne aufbügeln und ein Kindertäschchen daraus machen?

Gesagt - getan.

 

 

Dass das Bildchen etwas zu weit unten ist wäre nicht so schlimm gewesen. Aber der Schriftzug

und das Ende eines Flügels wurde nicht richtig aufgebügelt. Beim Abziehen der Folie hat es kleine Stücke mit abgezogen. Sch...!!!!

 

 

Menno, ärgert mich das!

Was mache ich jetzt damit? Verkaufen geht so natürlich nicht. Oder doch als 2. Wahl? Nee, das mache ich nicht. Lieber verschenke ich das Täschchen an ein kleines Fräulein, dem die Fehler egal sind. Ich zeige sie mal meiner Nachbarin, vielleicht hat sie Interesse für die Enkeltochter. Ansonsten, wenn jemand es haben will? Kostenlos, versteht sich.

 

 

Ach, bevor es unbenutzt hier rumliegt packe ich irgendwas rein. Wolle oder Nähzubehör oder so. Es wird sich schon was finden.

 

Leicht genervte Grüße,

Eure Susanne

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0