Meine neuen Lieblinge

Die (der) eine oder andere erinnert sich vielleicht, im November musste ich ganz überraschend meine Triny einschläfern lassen. Ein Tumor hatte sich eingenistet, dadurch war ihr Darm gelähmt. Das war schrecklich damals, sie war über acht Jahre bei mir nachdem ich sie mit ca.  6 Jahren aus dem Tierheim geholt hatte. Anfangs war sie nicht alleine, es war noch ein Kater dabei, Neelix. Der ist aber vor ungefähr fünf Jahren abgehauen. Ich glaube ja, dass er freiwillig gegangen ist, weil Triny sich mit ihm nicht so wohl gefühlt hatte.

Nach seinem Weggang ist sie aufgelebt, ich hatte eine völlig andere Katze seither.

Seit Anfang des Jahres war ich immer wieder mal in den Tierheimen in der Gegend und habe nach einer oder zwei geeigneten Katzen für mich gesucht. Es sollten keine Freigänger sein, nicht so alt und bitte gesund. Meine Triny war nicht ganz gesund, aber wir beide hatten das irgendwann gut im Griff.

In den Tierheimen hier gibt es tatsächlich gar nicht so viele Katzen. Was ja gut ist, für mich aber auch irgendwie doof. Und dann hat mein Kollege erzählt, dass seine Katze drei Junge bekommen hat. Sie hatten gar nicht so früh damit gerechnet, dass sie trächtig werden kann. Gut für mich, ich habe nämlich sofort meinen Finger und damit "Anspruch" auf zwei der Kittys erhoben.

Gestern sind sie bei mir eingezogen!

 

 

Darf ich euch also vorstellen: Das sind Milli und Karlo. Genau wie bei meinen Katzen zuvor ist die schwarze das Mädchen, Milli und der Tiger-weiße ist ein Kater Karlo.

 

 

Milli ist sehr verschmust und hat in der Nacht auch ein paar Stunden an meiner Seite geschlafen. Ja ich weiß, viele schütteln jetzt den Kopf, weil meine Katzen bei mir im Bett schlafen dürfen. Aber ich liebe es! Wenn ich aufwache und angeschnurrt werde, fühle ich mich genauso geborgen wie die Mietze.

 

 

Karlo ist jetzt schon ein ganz aufgeweckter kleiner Kerl. Als ich ihn hier im Wohnzimmer aus der Box gelassen habe, hat er sich zwar erstmal unterm Sofa versteckt, aber schon nach einer paar Minuten hat er alles ganz neugierig erkundet. Milli macht ihm gerne mal was nach, z.B. wenn er sich am Stuhl hoch hangelt.

 

Im Moment schlafen sie an ihrem Lieblingsplätzchen hinterm Sofa, halb eingewickelt in den Gardinenschal (der ist so lang , dass etwa 10 cm davon auf dem Boden liegen). Mit dem spielen sie auch gerne verstecken, die ganze Zeit wackelt der Vorhang und die Blätter der Pflanze dahinter rascheln. Sehr süß!

Zum Nähen werde ich dieses Wochenende wohl nicht viel kommen....

 

Verliebte Grüße,

Eure Susanne

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0