Ein erster Versuch

Schon lange will ich mal einen Klammernbeutel nähen. Mein eigener ist ein einfaches Utensilo mit Gurtband und Schließe, so dass ich ihn überall dran hängen kann. Praktisch, weil man ohne langes Gefummel reingreifen kann. Die Idee kam von einer lieben Freundin, die genau sowas von mir haben wollte. Mein Exemplar war sozusagen der Prototyp.

 

 

Diese Klammernbeutel, die an kleine Kleidchen erinnern gefallen mir aber auch sehr gut. Ich habe inzwischen drei verschiedene Schnitte und habe mich heute für den von Annamiarl entschieden. Zufälligerweise habe ich fast den gleichen Stoff verwendet, ist das nicht witzig?

 

 

Er ist riesig geworden! Das liegt am großen Kleiderbügel, den einzigen den ich hier hatte. Es ist zwar ein Kinder-Kleiderbügel, aber trotzdem noch sehr breit. Ich muss meine Freundinnen mal fragen, ob sie noch Bügel von ihren Kleinen haben die sie nicht mehr brauchen...

 

 

Leider ist auch das Eingriffloch viel zu breit ausgefallen, die Ränder sind zu schmal. Kleiner Denkfehler und als ich es bemerkt habe war es schon zu spät.

Zusätzlich zur Anleitung habe ich oben eine weitere Naht gemacht, damit der Kleiderbügel nicht rausrutschen kann. Die ist nicht sehr gerade, ich bin mit dem Bügel an der Nähmaschine hängen geblieben... :-D

 

Och, im Großen und Ganzen bin ich zufrieden damit. Nächstes Wochenende nehme ich ihn mit in die Heimat, vielleicht will ihn meine Ma oder meine Freundin. Oder gar mein Bruder?? Der hat sowas ganz bestimmt nicht, aber sicher nicht so viele Klammern für den großen Beutel. Und Blümchen bei einem Mann?

 

Sonntägliche Grüße,

Eure Susanne

Kommentar schreiben

Kommentare: 0